Test auf Corona T-Zellen nun auch kommerziell verfügbar

12. November 2020von 3.6 Minuten Lesezeit

Bisher gab es den Nachweis mittels PCR-Test auf eine aktive Infektion, neuerdings auch per billigerem Antigen-Schnelltest. Nach einer früheren Infektion wurde bisher per Antikörper Test gesucht. Das Problem dabei: Das Immunsystem bildet nicht immer Antikörper und sie sind nicht sehr langlebig. Im Gegensatz dazu verbleiben spezifische T-Zellen über Jahre im Körper und sorgen für Immunität. Sie sind neuerdings auch mit bei uns kommerziell verfügbaren Tests nachweisbar.

Bei weitem nicht alle mit SARS-2 in Berührung gekommenen Personen entwickeln Antikörper. Bei manchen reicht sogar die angeborene Abwehr in den Schleimhäuten um eine Festsetzung des Virus im Körper zu verhindern, wie einer Studie der Universität Zürich zu entnehmen ist.

Gelingt es dem Virus aber in Zellen einzudringen und dort mit der Reproduktion zu beginnen, erzeugt das Immunsystem zumindest spezifische T-Zellen, aber nicht in allen Fällen auch Antikörper. Dies vor allem nicht bei asymptomatischen oder sehr milden Verläufen.

T-Zellen sind sehr langlebig, die Informationen über das Virus werden im Knochenmark abgespeichert. Wissenschaftliche Daten zeigen, dass die Antikörperantwort nach erfolgter Infektion in einigen Fällen nur kurzlebig ist, wie das auch bei SARS-CoV-1 im Jahr 2003 der Fall war. Die T-zelluläre Antwort spielt hingegen eine zentrale Rolle bei der Virusabwehr und das T-Zell-Gedächtnis kann über mehrere Jahre erhalten bleiben um gegen schwere Reinfektionen zu schützen (Channappanavar et al., 2014).

Ein Nachweis von SARS-2 spezifischen T-Zellen stellt daher eine wichtige Erweiterung der Labordiagnostik dar. Im Grunde genommen, sollten alle Untersuchungen und Studien mit Antikörpern eingestellt werden, da man nachher so klug ist wie zuvor. Es bieten bereits mehrere Labore den Test auf Corona spezifische T-Zellen an.

Was diese können führt etwa IMD Berlin auf seiner Webseite aus. Dort heißt es:

„Der »LTT SARS-CoV-2« ist in den letzten 4 Monaten im IMD Berlin methodisch und auch klinisch validiert worden. Die Stimulation der Patientenzellen erfolgt hierbei mit spezifischen Peptiden, d.h. Gemischen aus kleinen Bruchstücken des immuno-dominanten Spike-Glykoproteins des Virus (S-Protein). Im »LTT SARS-CoV-2« werden Peptid-Gemische aus 2 Bereichen eingesetzt. Sie umspannen einmal das sogenannte C-terminale Ende (C-Term) und das N-terminale Ende (N-Term) des gesamten S-Proteins (Abb.1).“

Interessant ist nun, dass N-Term sehr spezifisch für SARS-CoV-2 ist, wohingegen der C-Term höhere Homologien zu anderen beta-Coronaviren aufweist (Braun et al, 2020). Bei den Tests von IMD wurden in der Kontrollgruppe, die keine Antikörper hatten und mit einiger Sicherheit nicht infiziert waren, keine Reaktionen auf die N-Term-Peptide gefunden. Jedoch zeigten 20 bis 30 Prozent der Probanden Reaktionen auf den C-Term-Bereich. Da dieser auch bei den anderen beta-Coronaviren vorkommt, kann von einer Kreuzreaktivität ausgegangen werden, die zu Grundimmunität und zumindest Teilimmunität führt. Eine Infektion mit SARS-2 sollte somit zu milderen oder symptomlosen Verläufen führen.

Der Test ist also sinnvoll, wenn man wissen möchte, ob früher eine Infektion stattgefunden hatte und ein Immunschutz besteht. Nach der Literatur sind dazu Antikörper nicht nötig, ihre Produktion wird bei Infektion aber durch eine vorhandene zelluläre Immunantwort angeregt.

Auch wenn eine Infektion nicht nachgewiesen werden kann, also der N-Term nicht reagiert, so kann doch eine T-Zellantwort auf C-Term-Peptide nachweisbar sein. Damit kann auf eine Kreuzreaktivität zu endemisch zirkulierenden Erkältungs-Coronaviren (229E, OC43, NL63 und HUK1) geschlossen werde. Und dazu gibt es wissenschaftliche Erkenntnisse, dass diese Kreuzreaktivität eine zumindest teilweise Immunität auch gegen SARS-CoV-2 vermitteln könnte.

Ich habe den Test soeben gemacht und werden über das Ergebnis berichten. Ein Antikörpertest im April zeigte bei mir IgG Antikörper an, wenn auch grenzwertig. Drei Wochen später war das Ergebnis aber klar negativ.



Update 24.1.2020:

Hier ist der Bericht über das Ergebnis: Positiver Test auf SARS-Cov-2-spezifische T-Zellen nach Infektion zu Jahresbeginn – Immunität nach 10 Monaten aufrecht

Anbieter von T-Zellen Tests in Deutschland und Österreich:

So kommt man zu einem T-Zellen Test zur Bestimmung der Immunität


Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal



T-Zellen Immunität gegen Corona nun über 6 Monate nachgewiesen

So funktioniert Immunität gegen Coronavirus durch T-Zellen

Dauerhafte T-Zellen-Immunität nach symptomlosen oder milden Corona Infektionen bestätigt

Strategiewechsel nötig: Testen auf T-Zellen-Immunität statt wenig aussagekräftige massenhafte PCR- und Antikörper-Tests

17 Kommentare

  1. Peter Hammerer 1. Mai 2021 at 18:53Antworten

    Wird ein T-zellen Test in Österreich als negativer Corona Test anerkannt?

    • pfm 1. Mai 2021 at 19:12Antworten

      Nein, das steht ja dem Impfen entgegen. Um das zu erreichen braucht es wahrscheinlich ein Urteil des Verfassungsgerichtes.

  2. Lennard 21. April 2021 at 12:13Antworten

    Labor Dostal macht den T-Zellentest für Corona nicht mehr…

    • Bianca Renner Hambaumer 21. April 2021 at 18:20Antworten

      Hallo Das Labor “ Ganz Immun“ in Mainz arbeitet mit dem DiagnostikZentrum Millergasse in Wien zusammen. Hier besteht die Möglichkeit eine Blutabnahme für den T ZellenTest zu machen.

  3. Birgit 27. Januar 2021 at 21:54Antworten

    Gibt es in Innsbruck oder Tirol auch die Möglichkeit diesen T Zellen Test zu machen

    • pfm 27. Januar 2021 at 22:54Antworten

      Ich hab gehört, dass es Leute aus Innsbruck gemacht haben, weiß aber nicht wie und wer

  4. Bianca 27. Januar 2021 at 15:24Antworten

    Gibt es in Österreich auch ein Labor für T Zellen Test? Wien Wien& Umgebung?

    Danke für die Antwort!

    • pfm 27. Januar 2021 at 18:42Antworten

      Dr. Christian Fiala in Wien.

  5. Richard Perndanner 20. Januar 2021 at 13:00Antworten

    Wurde über das Ergebnis schon berichtet?

  6. Maria 5. Januar 2021 at 18:48Antworten

    Hallo, ich würde den T Zell Test auch gerne machen lassen. Ist dafür im Labor Dostal eine Anmeldung nötig?

    • pfm 5. Januar 2021 at 18:48Antworten

      Nein, einfach hingehen.

    • Karl Siebert 25. Januar 2021 at 9:42Antworten

      Bei Labor Dostal ist eine Überweisung vom Hausarzt für T-Zellen Test notwendig. Ich nehme an das gilt auch für andere Labors. Am besten vorher tel. mit Labor abklären. Bei Dostal kostet der Test € 187,-

      • pfm 25. Januar 2021 at 9:44

        Ok, das mit der Überweisung ist neu.

  7. Thomas 13. November 2020 at 0:17Antworten

    Wo wird der T-Zellen Test angeboten?

    • Angelika Baumgartner 28. Januar 2021 at 15:21Antworten

      wie und wo kann man in österreich einen t-zellen test machen? kosten?
      vielen dank!

      • pfm 28. Januar 2021 at 15:49

        Dr. Christian Fiala

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge