Berliner Unternehmerin: Fundamentale Kritik an „lebensfremde“ Ampel-Regierung

18. September 2022von 5,8 Minuten Lesezeit

Die Temperaturen sind gefallen, der heiße Herbst hat begonnen. In Deutschland rumort es unter den Unternehmen, die von der deutschen Politik gerade zerstört werden. Eine Berliner Unternehmerin macht ihren Zorn öffentlich. 

Immer mehr Unternehmer richten sich auf und fordern von der deutschen Ampel-Regierung eine Abkehr der Politik, die den Mittelstand vernichtet. Die Berliner Unternehmerin Judith Flora-Schneider wendet sich mit einem offenen Brief an de Regierung auch an die Öffentlichkeit. Die ehemalige Journalistin richtet in eloquenter Art und Weise grundlegende Kritik an das deutsche Regime, das „alles“ zerstöre, was „leistungsfähige Bürger dieses Landes aufgebaut“ haben.

An unsere Bundesminister und -ministerinnen

Meine gute Erziehung verbietet mir, Sie mit sehr geehrte Damen und Herren Minister anzusprechen, es würde eine Wertschätzung implizieren, die von meiner Seite Ihnen gegenüber geheuchelt und verlogen wäre. Lügen hören wir tagtäglich viel zu viele, daran beteilige ich mich möglichst nicht. Guten Tag möchte ich Ihnen auch nicht wünschen, die guten Tage haben Sie uns komplett verhagelt.

Dennoch möchte ich mich an dieser Stelle ganz herzlich bei Ihnen bedanken. Sie haben es in kürzester Zeit geschafft, es dem kleinen Mittelstand (exemplarisch seien hier nur genannt: kleinere Handwerksbetriebe, Einzelhändler, Bäckereien, Gastronomen usw.) schier unmöglich zu machen, Ihre katastrophalen Entscheidungen zu „überleben“. Als Unternehmerin eines solchen Betriebes in Berlin, sogar Mischbetrieb aus Einzelhandel und Handwerk, darf ich Ihnen mitteilen, dass Ihre lebensfremden polit- und wirtschaftssuizidalen Beschlüsse auch Sie in Ihrem hochdotierten Kokon treffen werden. Auch wenn Sie sich noch immer für unantastbar halten und Ihr monatliches Schmerzensgeld als sichergestellt betrachten, darf ich Sie darauf hinweisen, dass Sie, ähnlich wie bei Ihrem gesamten politischen Kurs, komplett ohne Navigation und Segel Richtung Bermudadreieck treiben. Ich wünsche keinem Menschen etwas Schlechtes, keinem! Da jedoch unweigerlich das große Sterben der nicht ganz unerheblichen Steuerzahler aus dem Mittelstand, sowie natürlich dann auch deren Beschäftigter, von Ihnen vorprogrammiert in absehbarer Zeit nicht mehr aufzuhalten sein wird, wünsche ich Ihnen auf diesem Weg viel Freude am Plündern der Sozialkassen, um Ihre monetäre Existenz zu sichern. Ach nee, stopp, die sind ja jetzt schon leer. Blöd jetzt, wir doofen Arbeitnehmer und Arbeitgeber fallen mit zusammen rund 50% des Bruttolohns für die Sozialkassen aus, zusätzlich noch die Steuern, ääähm, könnte eng werden für Sie. Aber vielleicht erhöhen Sie dann einfach nochmal die Mehrwertsteuer, die Abgaben auf Treibstoff und Energie, beim Rest dürfte der Raubzug dann schon langsam schwierig werden. Die, die richtig dolle Kohle haben, sind zu Recht schon steuerflüchtig aus Deutschland. Mit dieser vielzitierten Übergewinnsteuer (Hallo?, was ist eigentlich aus den von uns Steuerzahlern finanzierten Übergewinnen der Pharmaindustrie geworden? Dürfen wir alle dann jetzt weniger Krankenkassenbeiträge zahlen? Ach, ich Dummerchen, die werden ja auch erhöht. Sorry, war echt unqualifiziert die Frage.) haben Sie es ja auch nicht so, ist ja viel leichter bei uns Trotteln zu holen.

Ich kann den Gedankengang auch komplett nachvollziehen. Nehmen wir familiengeführte Unternehmen in x-ter Generation. Die zahlen und zahlen und werden versuchen, weiter zu zahlen. Wer lässt sich schon gerne von völlig ignoranten Schlaumeiern das Lebenswerk zerstören? Da nimmt man lieber einen super tollen KfW-Kredit, von der Regierung als supi angepriesen, auf und lutscht 2 Jahre später am letzten Grashalm, während die Sense nur noch einen Fingerbreit entfernt runtersaust. Also, ein paar Tage bleiben Ihnen noch. Ein paar.

Tage, an denen ein paar Bekloppte, so wie ich, Ihren zweitgrößten Selbstbedienungsladen der Welt (oder besser der Größte? Ich glaube nicht, dass die KPCh-Bediensteten so gut wie Sie besoldet sind!) noch am Laufen halten. Allerdings gebe ich zu, dass ich jeden einzelnen meiner Mitarbeiter für altruistisch halte, da er ähnlich bescheuert ist wie ich und zur Aufrechterhaltung einer nicht finanzierbaren, unethischen und wählerverachtenden Politik beisteuert. Was passiert eigentlich, wenn wir Deppen Ihnen alles vor die Füße schmeißen? Verschlanken Sie dann den Bundestag und verzichten Sie auf einen Teil Ihrer monatlichen Einkünfte? Würde, außer in unseren Geldbeuteln, ja eh nicht auffallen, sitzen sowieso immer nur ein paar Verirrte im Plenum rum. Oder dürfen als erstes die Beamten und Pensionäre auf die monatliche Überweisung warten?

Fällt Ihnen was auf? Es sind nicht die, von Ihnen gerne und in einer Endlosschleife zitierten, Rechtsextremen, die hier delegitimierend (was für eine fürchterliche Begrifflichkeit, die Sie sich zu Eigen gemacht haben) und antidemokratisch agieren. SIE sind es, Sie haben alles zerstört, was friedvolle, ruhige, stille und leistungsfähige Bürger dieses Landes aufgebaut haben und mittlerweile Ihre politischen und egomanischen Aktivitäten viel zu lange über sich haben ergehen lassen. Und deshalb noch einmal, DANKE. Danke, dass Sie uns allen die Augen geöffnet haben. Danke, dass viele denkende Menschen beginnen, in die Selbstverantwortung zu gehen. Danke, dass Sie demnächst einer unrühmlichen Vergangenheit angehören. Danke, dass Sie alles zerstört haben, was Deutschland ausgemacht hat. Danke, dass Sie uns gezeigt haben, wie leicht und einfach es ist, Nachbarn, Familie, Freunde, eine gesamte Gesellschaft zu spalten und gegeneinander aufzuhetzen. Danke, dass Sie vielen Menschen gezeigt haben, dass SIE völlig überflüssig sind. Danke für nichts, bezogen auf Ihre eigene Leistung zum Wohle des deutschen Volkes. Und danke, dass Sie mit Ihrer verbalen Hetze und inakzeptablen Wortschöpfungen gegen Menschen aus der Mitte der Gesellschaft, Ihre wahre Gesinnung so deutlich gemacht haben.

Ohne Ihr abgehobenes und völlig lebensfremdes Wirken würden viele fleißige Menschen in Deutschland bis heute nicht begriffen haben, in welchem Hamsterrad sie sich bewegen und wie sie sich den blanken Popo wund schubbern, um von Ihnen enteignet und bis aufs letzte Hemd ausgeraubt zu werden. Danke dafür, dass Sie uns so deutlich die Augen geöffnet haben und den zumindest letzten Verbliebenen, die Ihre gegen uns gerichtete Sanktions- und antidemokratische Verbots- und Einschränkungspolitik noch vehement verteidigen, ihren Irrweg nicht deutlicher zeigen können. Danke, dass Sie soviel gequirlten Mist am Stock verzapfen. Auf die Aufarbeitung freue ich mich riesig und genau diese Freude lässt mich jeden Tag stärker werden. Danke!

Ach so. Und falls Sie nun ein gesteigertes Interesse daran haben, bei mir privat oder auch in meinen Geschäften Hausdurchsuchungen oder ähnliche Schikanen durchführen zu wollen. Nur zu. Ich habe Sie weder beleidigt, noch bedroht, noch irgendwen zu Straftaten aufgefordert. Nur wundern würde mich eine entsprechende Vorgehensweise ganz sicher nicht. Unsere Tür steht Ihnen offen. Bitte teilen Sie mir mit, welche Getränke die durchsuchenden Beamten bevorzugen.

Mit den herzlichsten Grüßen in die Zukunft, wie immer diese für Sie auch aussehen mag.

Bild Dietmar RabichDülmen, Kirchspiel, Dernekamp, Wirtschaftsweg — 2021 — 9407CC BY-SA 4.0

Unsere Arbeit ist spendenfinanziert – wir bitten um Unterstützung.

Folge uns auf Telegram und GETTR


Das Sterben der Wirtshäuser geht in die nächste Runde

Die EU-Metallindustrie kollabiert

27 Kommentare

  1. Toni 20. September 2022 at 9:12Antworten

    Mir gefällt dieser Brief sehr gut, weil er genau die Befindlichkeit bereits vieler Menschen wiedergibt. Die Wut, der Zorn und die Trauer sind schon sehr groß.

    Der zukünftige Kommunismus (WEF: „Sie werden nichts besitzen ….“) wird zwar genau so scheitern wie alle bisherigen, aber bis es so weit ist, wird es so viel Leid und Elend geben, dass ich mir das gar nicht ausmalen möchte.

    Deshalb den Wandel befeuern und wählen gehen. Die Zeit des Aussitzens ist vorbei.
    Glück auf, Toni

  2. Andreas I. 19. September 2022 at 11:34Antworten

    Hallo,
    wenn man weiß, wer der Feind ist, hat der Tag Struktur.
    Aber wer ist der Feind? Die angesprochenen Politiker sind die Fußsoldaten und Soldat kommt von Sold. Es ist seit jeher Teil der Kriegsführung, auf die (Kriegs)Kasse des Feindes zu zielen, denn ohne Sold keine Söldner / Soldaten.
    Das kann man auf Wirtschaftskrieg übertragen.
    Ob privat oder als Unternehmen, man muss Geld ausgeben, aber wem man sein Geld gibt … d.h. heutzutage; ob das Geld zunächst in den Wirtschaftskreislauf kleiner und mittlerer Unternehmen fließt oder direkt in Aktiengesellschaften und Plattformökonomien, die letztendlich Vanguard, Blackrock und die üblichen Verdächtigen „in Silicon Valley“ füttern …

  3. h.mild 19. September 2022 at 10:10Antworten

    So weit, so gut, so richtig.
    Nur, was interessiert das die GRÜNEN Khmer?
    Einen Fäces interessiert es die, wie man es auch sehr schön sehen kann, bewußt von diesen dem Plebs mit Bildern zur Schau gestellt, lassen es sich GRÜNE Mandarine wie Kerosin-Katha, Ricarda, Hi5-Claudia ua. beim -vllt. letzten?- „Oktoberfest“ noch mal so richtig gut & fettlebig gehen. Natürlich nicht „unten“ bei den st€uerzahlenden Heloten, nein auf der VIP-€lite-€mpore, man will sich ja nicht die gute GRÜNE Laune versauen lassen, bei Layl, Bier & Brezn….

  4. Marki Mark 19. September 2022 at 0:57Antworten

    Es zeigt wiedermal, dass der Staat nicht 1 Cent mehr Steuereinnahmen bekommen darf, als er für die grundlegende Versorgung benötigt. Er kauft sich alle und jeden.. deswegen singen Gewerkschaften, Kirchen, Ärzteverbund, Medien das Lied was die Regierung haben will. Statt es zu beenden, wird mit Rettungspaket drölf alles mehr in diese falsche Schiene geschickt. Diesen failed State habe ich seit Jahren kommen sehen und bin ausgewandert. Meine vielen Steuern zahle ich lieber in einem Land, dass Qualifikationen noch wertschätzt

  5. Georg Uttenthaler 18. September 2022 at 23:15Antworten

    Wir haben uns verwählt! Sie denken, dass Sie bei den letzten Wahlen Politiker gewählt haben, die für Sie und Ihre Anliegen arbeiten. Weit gefehlt? Sie haben nämlich als Grün/Türkise Politiker getarnte Marionetten der Pharma- Wirtschafts- und Finanz- Elite ( WEF Bande!) gewählt, die auf keinem Wahlzettel standen. Die Bilder dieser Herren hingen in Lebensgröße im Büro von Kurz. Wer also in Zukunft wie immer jene Figuren/Parteien wieder wählt, die das größte Menschheitsverbrechen seit 45 verantworten müssen, wird mit den unten angeführten Bedingungen leben müssen? Denn der Anführer des „WEF“ Klaus Schwab schreibt in seinem Buch: “The Great Reset- Neustart”! 1: „Sie werden nichts besitzen“ – und „werden dennoch glücklich sein“.
    Das ist die Agenda, die durch diese erfundene COVID-19-Pandemie in Gang gesetzt wurde und von diesen Leuten angezettelt wurde. Die Abriegelungen und Lockdowns sollten die Wirtschaft zerschlagen, sie in Richtung Verstaatlichung der gesamten Industrie und Auslöschung der Kleinunternehmen lenken. Die Teuerungen sollen das Volk arm und zu Bittstellern machen um sie besser lenken zu können. Jetzt auf die Straße gehen ist das Gebot der Stunde, allerdings nicht mit Frau Dr. Rendi und einer DESOLATEN- Apparatschik- Gewerkschaft, die nur so tut, als würde sie sich um die Arbeiter kümmern!!! Viel wichtiger wird sein, sich von dieser Regierung zu trennen und sie zuerst strafrechtlich und dann zivilrechtlich für den angerichteten Milliarden- Schaden in Haftung zu nehmen. Wenn wir jetzt nicht handeln, werden wir behandelt!

  6. Daniel Knöll 18. September 2022 at 22:40Antworten

    Sir Alfred Milner, einer der Spießgesellen von Cecil Rhodes in den Burenkriegen (Transvaal), meinte zu solchen Einlassungen bloß: Die Schreihälse einfach ignorieren. Entsprechend bot die veröffentlichte Meinung solchen Kritikern keine „Plattform“. Genau das wird passieren und ist es vermutlich schon. Trotzdem ist der Brief als Stimmungsanzeiger gut, denn womöglich hilft er noch unschlüssigen Zweiflern auf’s geistige Fahrrad. Dann hätte er einen Zweck erfüllt. Ob es der intendierte ist, weiß nur die Autorin.

  7. Hans im Glück 18. September 2022 at 18:16Antworten

    Der ganze „Brief“ ist viel zu überladen mit Emotionen. Das nimmt niemand ernst. Gut, ich gebe zu: Fakten werden seit über 2 Jahren bis heute auch nicht mehr ernst genommen. Wenn also weder ratio noch Emotion etwas bewirken, dann kann man sich Briefe sparen.
    Briefe, Appelle – kannst alles an die Hasen verfüttern.

    Solange große Organisationen wie Kirchen und Gewerkschaften ihre Mitglieder im Regen stehen lassen und stattdessen die Regierungslieder singen, wird sich nichts ändern. Angesichts der sich anbahnenden Energie – und Wirtschaftskatastrophe wäre Generalstreiks angesagt. Um eine unfähige Regierung abzusetzen und vor ein ordentliches Gericht zu stellen. Der Bruch des Amtseids ist da das Mindeste.

    Heute ist Sonntag und im BedaZ leiste ich mir bei 7 Grad den Luxus und stelle meine Gasheizung am Abend auf Stufe2.

    • Crisma 18. September 2022 at 19:21Antworten

      der Brief trifft es absolut, noch viel zu wenig überzogen und endlich gehen die Augen auf.

  8. G.R. 18. September 2022 at 18:07Antworten

    Ganz kurz: Ein wunderbarer Brief. Zornig, mutig und eindeutig. MFG

  9. Heiko 18. September 2022 at 17:33Antworten

    Glaubt diese Frau wirklich, dass sie die Augen auf hat? Sie hat ja noch nicht einmal das WEF erwähnt.

  10. Jens Tiefschneider 18. September 2022 at 15:27Antworten

    Herr Schwab und seine Co-Kriminellen würden sich beim Lesen dieses Briefes auf die Schultern klopfen und eine Flasche Champus öffnen. Dazu Seepferdchen-Kaviar, Lachshäppchen und japanischen Kugelfisch. Wie leicht es doch ist, Regierungen zu korrumpieren und trotzdem, als die Guten dazustehen! Zumindest bei der Mehrheit der Menschen, die auf die Täuschungsmanöver der ebenfalls korrumpierten Medien reingefallen sind und weiterhin reinfallen.

    Ob das späte Erwachen der Unternehmer noch was nützt? Sie hätten einfach beizeiten protestieren müssen, aber da waren die Bösen ja die Montagsspaziergänger und „Coronaleugner“. Jetzt ist es für die meisten zu spät. Die Reserven wurden während der verfassungswidrigen Lockdowns aufgebraucht und der Todesstoß ist der inszenierte Ukraine-Krieg mit der ebenfalls inszenierten Energiekrise.

    Gestern noch bereitwillig 2G-Schild an die Ladentür gehängt, um gesunde Menschen von der Teilhabe am öffentlichen Leben auszugrenzen, wird heute gejammert. So kann’s kommen. Frau Flora-Schneider hat allerdings von Beginn an einen kritischen Geist gezeigt, sie meine ich ausdrücklich nicht! Es ist nicht ihr 1. offener Brief.

    • Karsten Mitka 18. September 2022 at 16:24Antworten

      Mir tut es da um keinen Unternehmer leid, der unlängst selbst noch faschistoide Coronamaßnahmen durchgesetzt und gesunde (sowie auch kranke) Menschen ausgeschlossen und diskriminiert hat.

    • Heiko 18. September 2022 at 17:32Antworten

      Vielen Dank, muss ich mir nicht mehr die Mühe machen.

  11. Fritz Madersbacher 18. September 2022 at 15:12Antworten

    Ein sehr mutiger und treffender Brief, er wird noch seine ihm gebührende Beachtung finden! Zitat daraus: „… DANKE. Danke, dass Sie uns allen die Augen geöffnet haben … Und danke, dass Sie mit Ihrer verbalen Hetze und inakzeptablen Wortschöpfungen … Ihre wahre Gesinnung so deutlich gemacht haben“
    Deutschland wird wie die anderen EU-Länder für die ebenso verbissenen wie vergeblichen Machterhaltungsversuche des US-amerikanischen Imperialismus in den Graben gefahren. Schon durch die Schwindelpandemie im Interesse großer (Pharma-/Banken/IT- etc.)Monopole wurden die Betriebe dieser Länder in größte Probleme gebracht. Aus der Betrachtung der wahren Ursachen der immer größeren Verelendung ergeben sich die Aufgaben für jene, die diese Entwicklung aufhalten wollen, ja müssen, weil es um ihre Existenz geht: „mittelständische“ Kapitalisten und Betriebe (wer immer sich dazu zählen mag) und die arbeitende Bevölkerung müssen sich zusammenschließen gegen die Vasallen und Kollaborateure der US-Oberherren in ihren Ländern. Sie müssen den Weg freikämpfen für eine neue Form der Zusammenarbeit mit den anderen, bevölkerungsreichen Regionen und Ländern unserer Welt. Dafür müssen auch die völlig jeder Vernunft entfremdeten Medienpapageien „mit ihrer verbalen Hetze und inakzeptablen Wortschöpfungen“ in ihrer ganzen Lächerlichkeit und Hirnlosigkeit bloßgestellt werden. Das alles ist und wird schwierig, aber was bleibt uns übrig?

  12. Jo Ne 18. September 2022 at 15:06Antworten

    Meine Hoffnung ist, Abgeordnete, Richter und sonstige Beamte werden in unserer industriellen technischen Welt irgend wann, oder hin und wieder einmal, einen Handwerker aus den Mittelstand benötigen.
    Da dürfen doch solch geschädigten Firmen „von ihrem Hausrecht Gebrauch“ machen und diese können bestimmt zeitweilig auf diesen speziellen Kundenstamm verzichten.
    Alles frei nach Habecks Aussage in den Medien!
    Wie lange diese Gruppe es in einer kalten Wohnung ohne reparierter Heizung oder anderen nicht funktionierender Haushaltsgeräte aushält ist dann noch zu ergründen.

  13. niklant 18. September 2022 at 14:45Antworten

    Proteste und Demos werden von den Medien verschwiegen, die endgültig abgeschafft werden sollte! Hinzu kommt wohl noch der Irrsinn, das Haushalte an Strom und Heizung sparen sollen, während sich E-Autos problemlos aufladen können! Auch andere E-Mobilfahrzeuge werden aufgeladen, alles nur zugunsten der Sparmaßnahmen eine Korrumpierten deuten Politik unter Leitung einer Kriminellen EU, die alles an Geld aufbringt, um Waffenkäufe mit den Amis zu realisieren und einen Krieg Aufgrund einer Osterweiterung aufrecht zu halten! Wie in der Fake-Pandemie wird auch diese Lüge nicht ewig aufrecht erhalten bleiben können! Selbst Ungarn soll sich einer Radikalen EU unterwerfen! Was man früher mit Krieg erreichen wollte, versucht man heute mit finanzieller Erpressung! Dank Ursula von der Leyen!

  14. Anton Specht 18. September 2022 at 14:08Antworten

    Es wird weiterhin versucht, Proteste und Demonstrationen zu unterdrücken. Denn auch die Montagsspaziergänge sind den Behörden offensichtlich weiterhin ein Dorn im Auge. Diese Spaziergänge wenden sich immer mehr natürlich auch gegen die aktuelle Politik. Nur so kann ich mir erklären, dass ein Richter gegen den Vorschlag des Staatsanwaltes und der Verteidigung einen angeblichen Leiter von Spaziergängen verurteilt hat. Vermutlich soll damit auch ein Zeichen gesetzt werden: „Bestrafe einen und erziehe damit hundert!“
    Ich hoffe, dass sich alle Teilnehmer der Spaziergänge in Laupheim und Biberach zusammentun und für den, noch nicht rechtskräftig, Verurteilten sammeln und somit für ihn kein Nachteil entsteht.

    schwaebische.de/landkreis/landkreis-biberach/laupheim_artikel,-geldstrafe-fuer-leiter-von-corona-spaziergaengen-_arid,11554499.html

    „Geldstrafe für Leiter von Corona-Spaziergängen
    „…Weil er zwei nicht angemeldete Demonstrationen gegen die staatlichen Corona-Maßnahmen in Laupheim geleitet hat, ist ein 53-Jähriger Mann am Donnerstag vor dem Biberacher Amtsgericht zu einer Gesamtgeldstrafe von 1800 Euro verurteilt worden. Der Verlauf der Verhandlung hatte zunächst anderes erwarten lassen…“

    • Inukai Genpachi 19. September 2022 at 12:46Antworten

      Richtiger wäre es, wenn die Inkasso-Leute (AKA Vollzieher) es sein lassen unter dem Hinweis, „nicht mit dem Gewissen zu vereinbaren“.
      Doch so viel eigenständiges Denken ist leider nicht zu erwarten.

  15. Klaus C. 18. September 2022 at 13:32Antworten

    Schön geschrieben. Die Frage:“Was passiert eigentlich, wenn wir Deppen Ihnen alles vor die Füße schmeißen?“, ist sehr leicht zu beantworten. Sie werden zu ihren Aufraggebern rennen und sagen:“Seht, Mission erfüllt. Erhalte ich jetzt den versprochenen hoch bezahlten Frühstücksdirektor*in-job in einem Unternehmen des digital-finanziellen Komplexes in Übersee?“ Es war afaik nie vorgesehen, dass die eine Legislatorperiode durchhalten, In Österreich hat man das politische Staffellaufprinzip ja 2021 erfolgreich ausprobiert. Jetzt war/ist das Team für das Setzen der Saat der kontrollierte Zerstörung am Ruder. Dafür wurden sie ausgesucht und installiert. Dafür werden sie belohnt werden. Pelosi hat doch Baerbock erst vor ein paar Tagen in den Himmel gelobt. Aufgrund der Unruhen bis Frühjahr, werden sie abtreten und dann durch das 2. geplante Team ersetzt (ohne Neuwahlen natürlich). Das ist dann das Team Mangelverwaltung und Dauerverelendung. Diese werden dann nach ca. 2. Jahren durch das Team „Rettung/Lösung durch WEF“ ersetzt. Jedes Team immer mit WEF, YGS und YGL Vita natürlich.
    Übrigens, so toll der Text ist, kommt er ca. 6 Monate zu spät. Der Drops ist längst gelutscht. Diese Diskussion hätte April/Mai geführt werden müssen, als ganz offensichtlich eine 1:1 Kopie der Corona-Überrumpelung auf Ukraine bezogen medial durchgezogen wurde. Wo war der Aufschrei der Unternehmen, als Nord-Stream 2 von Biden gesteuert ad acta gelegt wurde?

    • Veron 18. September 2022 at 14:53Antworten

      Ich gehe davon aus, dass viele Menschen glaubten, die Regierenden würden nach etwas „Säbelrasseln“ wieder auf einen vernünftigen Kurs umschwenken. Natürlich ist es jetzt zu spät, aber frühere Proteste hätten auch nichts geändert.

    • federkiel 18. September 2022 at 15:38Antworten

      „Übrigens, so toll der Text ist, kommt er ca. 6 Monate zu spät.“

      Der Text wurde bereits am 26.8.2022 auf der Seite:- der Club der klaren Worte – veröffentlicht.
      Da weiß man dann auch, um welche Firma es sich handelt.
      Leider ist Herr Oysmüller mit Quellenangaben sehr sparsam.

    • Matemate 18. September 2022 at 22:23Antworten

      Mittlerweile glaube ich auch, dass normale Proteste in großer Zahl nicht viel gebracht hätten, weil jeder Protest zwangsläufig an die Regierungen bzw. den Einflussagenten in den Parlamenten umgeleitet worden wäre. Dieses wiederum wäre vermutlich im Sinne der „wahren Verantwortlichen“, die an einem schlechten „Image“ für Nationalstaaten interessiert sein dürften.

      Was uns in naher Zukunft erwartet kann ich nicht erahnen, aber ebenso wie viele andere habe ich mittlerweile ein schlechtes Gefühl. Ich würde es mit Unbehagen beschreiben.
      Hoffentlich sehen viele Menschen, dass NICHT die demokratischen Nationalstaaten an sich gescheitert sind, sondern „unsere“ Politiker, die sich dort breit gemacht haben. Bedenkt, dass die allermeisten Politiker, welche unsere Länder an die Wand fahren und mittlerweile auch immer mehr Gewalt anwenden und Kriege heraufbeschwören, von den gleichen Menschen kontrolliert, bestochen, überzeugt und erpresst werden, welche auch die supranationalen Organisationen im Umfeld der UNO weltweit kontrollieren. Der wahre Gegner ist überall und nirgendwo zu gleich, immer unterwegs zu verschiedenen Orten um den ganzen Globus. Die Welt ist sein zu Hause.
      Viele wissen das, viel wird darüber spekuliert, aber ich wiederhole es immer wieder, damit es jeder zumindest mal gelesen hat. Falls eine Person oder Organisation zu einem finsteren Moment Abhilfe oder Linderung verspricht, werde ich hoffentlich dran denken. Ich fürchte nur, in diesem Fall wird eher der knurrende Magen eine Entscheidung fällen.

      Ich wünsche euch alles Gute und dass ihr und eure Liebsten möglichst gut davon kommen werdet. Vielleicht gelingt es noch das Blatt zu wenden oder ein komischer Zufall ändert alles (bei einem derart bizarren Absturz der „westlichen Kultur“ würde mich das nicht mal wundern). Ich bete dafür.

  16. Glass Steagall Act 18. September 2022 at 13:28Antworten

    Diese wie ähnliche Briefe werden von den Verantwortlichen meist nicht gelesen. Dafür hat man Mitarbeiter, die alles in die entsprechenden Körbe sortieren. Solange nicht allzu viele Beschwerden kommen, fährt man einfach so weiter. Die Verantwortlichen Politiker bleiben aber stur bei ihrer Taktik, nichts sehen wollen, nichts hören wollen, aber dafür weiterhin Müll reden.

    Diese Leute leben in ihrer eigenen ideologischen Welt, umgeben von überbezahlten Beratern und Lobbyisten. Es interessiert sie nicht die Bohne was das Volk denkt, wünscht oder ob es leidet, es sei denn es stehen gerade Wahlen bevor. Nach den Wahlen wird wieder die eigene Ideologie gnadenlos umgesetzt, denn man hat ja wieder den gewünschten Freifahrtsschein für die nächsten 4 Jahre. In dieser Zeit muss man möglichst viele Eliten beglücken, damit man am Ende der Legislaturperiode sein gewünschtes Pöstchen in irgendeinem Vorstand eines x-beliebigen Konzerns ergattern kann. Meistens wird es der Konzern, den man vorher auch in seinem Amt begünstigen konnte. Und die größten schleimenden Versager bekommen vielleicht sogar den vorsitzenden Posten der Europäischen Kommission (von der Leyen), ohne dass sie kontrolliert oder abgesetzt werden können.

    Denn Lügen gehört zum Geschäft der Politik! Das geben selbst die Politiker immer wieder zu. Mit anderen Worten, wer Lügen kann und will, ist in der Spitzenpolitik willkommen. Danach winken dann die lukrativen Jobs der entsprechenden Großkonzerne.

    • Veron 18. September 2022 at 14:26Antworten

      Die größten Versager dorthin zu befördern, wo sie gleich über ganz Europa bestimmen können, ist natürlich ein ganz besonderes Schurkenstück! Welcher Firmenchef würde so jemanden zu seinem Chef machen .. .. ?

  17. Thomas 18. September 2022 at 12:43Antworten

    Was soll man dazu sagen?
    Ein Brief mit dem man was erreicht ?
    Ablehnende Haltung, genau das Gegenteil was man damit erreichen möchte.
    Keine konstruktiven Vorschläge.
    Ok. Die Frau hat sich ihren Frust von der Seele geschrieben.Ansonsten führt das zu nichts.
    Zu gar nichts.

  18. Veron 18. September 2022 at 12:28Antworten

    Wenn alles kaputt ist, bekommen die dafür Verantwortlichen den ihnen versprochenen tollen Job in den USA. Die brauchen die (ehemaligen) Steuerzahler nicht .. ..

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge