Van der Bellen noch immer ohne 6.000 Unterstützungserklärungen

28. August 2022von 2,7 Minuten Lesezeit

Der amtierende Bundespräsident hat die notwendigen 6.000 Unterstützungserklärungen noch immer nicht gesammelt. Für Van der Bellen ist der Vorwahlkampf schon jetzt eine beispiellose Niederlage. 

Der Wahlkampf von Alexander Van der Bellen läuft dramatisch schlecht. Eine Woche vor dem Ende des Vorwahlkampfes hat der amtierende Präsident noch immer nicht die notwendigen 6.000 Unterstützungserklärungen beisammen. Das gaben die beiden Kleinparteien aus dem Erdogan-Umfeld „SÖZ“ und „HAK“ am Donnerstag in einer Presseerklärung bekannt.

Van der Bellen in Panik

Darin schreibt die Wiener Gruppe „SÖZ“: Mittlerweile haben mehrere Kandidaten die notwendigen Unterstützungserklärungen für die Teilnahme an der Bundespräsidentschaftswahl gesammelt. Der amtierende Bundespräsident, Alexander Van der Bellen, ist allerdings noch immer nicht am Ziel.“

Im Finish zieht das Team von Van der Bellen alle verfügbaren Register. ÖVP und SPÖ haben den Präsidenten nicht offiziell unterstützt, jedoch werben einzelne Spitzenpolitiker für „Austro-Biden“: Wolfgang Sobotka, die meisten Landeshauptleute, Regierungsmitglieder oder auch der ehemalige Wiener Bürgermeister Michael Häupl. Besonders gut scheint das aber nicht anzukommen: Jetzt unterstützen ihn offiziell „SÖZ“ und „HAK“. Der Parteichef von SÖZ war zuvor Vereinschef eines Erdogan-Satellitenvereins in Westeuropa.

Dem Mainstream ist diese Blamage von VdB keine Nachricht wert, was deutlich zeigt, wie sehr die österreichischen Leitmedien VdB die Mauer machen. Erdogan intensiviert aktuell übrigens die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Russland und der Türkei. Österreicher, die verlangen, dass über die Sanktionen gegen Russland nachgedacht wird, nennt Van der Bellen „Kollaborateure“ Putins.

Staudinger mit Chancen

Durchaus erfolgreich dürfte auch die Kampagne des „Waldviertler“-Schuhmachers Heini Staudinger laufen. Ob er es über die Ziellinie schafft, ist aber nicht sicher. Er weiß selbst aktuell nicht, wo man stehe, da man dezentral, etwa in allen „GEA“-Filialen sammle. Auch dort kann man die Unterstützungserklärung abgeben. Schuhe verschenkt Staudinger übrigens keine. Es ist Präsident VdB, der mit einem Gewinnspiel lockt.

Um den Vorwahlkampf erfolgreich zu absolvieren, müssen die Erklärungen bis 30. August bei den jeweiligen Wahlkampfteams eingelangt sein. Am 2. September muss spätestens abgegeben werden. Die besten Chancen dürfte aktuell noch Staudinger haben – neben VdB.

Ängste in der Bevölkerung

Der Youtuber „Neue Normalität“ berichtete am Samstag davon, dass sich einige Personen nicht überwinden könnten, eine Unterstützungserklärung abzugeben. Nicht, weil diese Menschen nicht wollen würden, sondern weil man vor einer öffentlichen Erklärung in kleinen provinziellen Gemeindeämtern besorgt seien.

Solche Situationen dürften gar nicht selten sein. Breit meint in seinem Video: „Ich will nur darauf hinweisen, wie weit wir schon fortgeschritten sind, dass Leute an der Position sind, dass sie sich nicht trauen, die Unterstützungserklärung abzugeben. Überlegt einmal, ob das dann besser wird, wenn ihr euch jetzt nicht überwindet.“

Was man bereits jetzt gesichert sagen kann: Der Vorwahlkampf hat sich für Van der Bellen zu einer beispiellosen Blamagen entwickelt. Grosz, Wallentin, Pogo, Rosenkranz und Michael Brunner sind bereits fix am Wahlzettel. Der amtierende Präsident noch nicht.

Bild IAEA ImagebankPresident Alexander Van der Bellen (01010484) (38521977486)CC BY 2.0

Unsere Arbeit ist spendenfinanziert – wir bitten um Unterstützung.

Folge uns auf Telegram und GETTR


Innenminister gibt gegenüber FPÖ-Abgeordneten zu: USA simulierten „Pandemie“

Auch MFG-Brunner kandidiert bei Präsidenten-Wahl – Erfolgreich im Vorwahlkampf

33 Kommentare

  1. Tiare Phan 29. August 2022 at 8:54Antworten

    Wenn VdB es wirklich nicht schafft seine UE zu Ende zu sammeln – u. Ich hoffe, d. er sie NICHT bekommt – so werden manche ihn vergeblich auf dem Wahlzettel suchen und das ist gut so.
    Denn ich hoffe, daß unser Dr. Brunner es schafft. Dann wird unser schönes Österreich wieder frei sein vor jeder Drangsalierung. Ich bete jeden Tag zu unserem Himmelvater.

  2. Glatzi 29. August 2022 at 8:14Antworten

    Ich bin mir fast sicher VdB wird leider wieder gewinnen. Rosenkranz bekommt höchstens 25 %
    Die Österreicher sind so dumm und lassen sich immer wieder blenden. Da auch Wallentin kandidiert wird es für Rosenkranz schwer werden.

    • Harald Eitzinger 29. August 2022 at 11:15Antworten

      Richtig, war damals als es gegen Hofer ging ja auch nicht anders. Zum Sieg bedurfte es der Briefwahlstimmen und der medialen Hilfe der linksgerichteten Mainstreammedien aus aller Welt.

  3. alexandrabader 29. August 2022 at 1:05Antworten

    Dass er sie tatsächlich noch nicht hat, ist dennoch schwer zu glauben…

  4. Johannes Schumann 28. August 2022 at 23:34Antworten

    Schade, dass es sowas in Deutschland nicht gibt. Steinmeier würde noch blamabler abschneiden als van der Bellen.

  5. 1150 28. August 2022 at 20:14Antworten

    gibt es denn noch keine vorgefertigten erklärungen z.b. verstorbenen für den quisling?
    ich wähle rosenkranz, sonst unterstellen mir die politisch korrekten möglicherweise, ein antisemit zu sein

  6. mayerhansi 28. August 2022 at 18:34Antworten

    Bereits nach seinem berüchtigten „Kopftuch-Sager“ hätte ein Gericht eine Überprüfung seiner Geschäftsfähigkeit und seines Geistezustandes anordnen sollen, was wahrscheinlich zu einer Amtsenthebung geführt hätte.

  7. Rosa 28. August 2022 at 13:37Antworten

    Eine gleichsam wunderbare Zufälligkeit:

    Van der Bellen – 100%-iger EU-Vertreter und glühender Kämpfer für ein vereintes Europa – liege in den Chancen auf (Wieder-)Einzug in die präsidiale Hofburg „mit 66 % uneinholbar vorne“ – so die Leitmedien unisono.

    Die gleiche Prozentzahl – 66 % – laut demokratiezentrum.org/bildung/ressourcen/wissensstationen/eu-beitritt-oesterreichs – wurde einst bei der Volksabstimmung „EU-Beitritt Österreich“ als Befürworter der EU-Mitgliedschaft ausgewiesen.

  8. wellenreiten 28. August 2022 at 13:23Antworten

    Vermutlich ist das mit den angeblich mangelnden Unterstützungserklärungen nur ein Bluff. Kindergartenniveau eben und somit passend zum Zustand der österreichischen Politik insgesamt.
    Sogar im Standard-Forum sind viele Leser eher kritisch bezüglich VdB. Früher war das dortige Forum immer ein Hort der Grünen-Sympathisanten. Die Wahl dürfte spannend werden.

  9. Maximilian 28. August 2022 at 12:53Antworten

    Da werden sich doch, wie in jeder guten Demokratie, wohl noch “ganz zufällig” ein paar “vergessene” große Kisten mit Stimmzetteln unter einem Tisch finden, um die 6000 für VdB voll zu machen

  10. Jan 28. August 2022 at 12:31Antworten

    Die beiden intellektuell spannenden Kandidaten Rosenkranz und Brunner haben den ersten Meilenstein geschafft und Staudinger ist in Bezug auf seine Lebensleistung kein enfant terrible. Den kann man auch in Tirol, Oberösterreich oder in der Steiermark auf einen Stimmzettel schreiben.

    Thomas Breit hat aber absolut Recht, dass uns eine gewisse Kultur oder auch nur Freiheitsmöglichkeiten etwas wert sein muss! So kann man gegenüber Druck auch argumentieren.

  11. Elisabeth 28. August 2022 at 12:05Antworten

    Soso …

  12. Hanna 28. August 2022 at 11:43Antworten

    »… dass sich einige Personen nicht überwinden könnten, eine Unterstützungserklärung abzugeben. Nicht, weil diese Menschen nicht wollen würden, sondern weil man vor einer öffentlichen Erklärung in kleinen provinziellen Gemeindeämtern besorgt sei.« –

    Bei diesen Zeilen fällt mir spontan das System Metternich ein. Dessen antiliberale und antiintellektuelle Haltung der Auffassung des Kaiserhauses entsprach, und beide richteten sich gegen jegliche Veränderungen des damaligen Herrschaftssystems.

    Repressionen, Behinderungen, diffamierende Wertungen usw., und auch die Angst einzelner „Untertanen“, ihre persönliche Auffassung oder der Obrigkeit widersprechenden Meinung frank und frei zu äußern, offenzulegen – wie heutzutage wieder sehr oft zu sehen, wie etwa hier im Artikel die quasi freiwillig unterdrückte Bekundung der eigenen Haltung am Heimatgemeindeamt erwähnte Beobachtung -, das und mehr kommt mE insgesamt einer Art Metternichschen Systemhaltung allmählich näher. Ich hoffe, mich mit dieser Besorgnis zu irren.

    • Hanna 28. August 2022 at 12:27Antworten

      Zur Freiheit der Meinungsäußerung:

      Artikel 13 StGG:

      » Jedermann hat das RECHT, durch Wort, Schrift, Druck oder durch bildliche Darstellung SEINE MEINUNG innerhalb der gesetzlichen Schranken FREI zu ÄUßERN. Die Presse darf weder unter CENSUR gestellt, noch durch das Concessions-System beschränkt werden. «

      Art. 10 Abs. 1 Satz 1 EMRK:

      » Jede Person hat das RECHT auf FREIE MEINUNGSÄUßERUNG. Dieses Recht schließt die Meinungsfreiheit und die Freiheit ein, Informationen und Ideen ohne behördliche Eingriffe und ohne Rücksicht auf Staatsgrenzen zu empfangen und weiterzugeben. «

    • CG Jung 28. August 2022 at 15:31Antworten

      dass sich einige Personen nicht überwinden könnten, eine Unterstützungserklärung abzugeben. Nicht, weil diese Menschen nicht wollen würden, sondern weil man vor einer öffentlichen Erklärung in kleinen provinziellen Gemeindeämtern besorgt sei.« –

      Wer Angst hat kann auf jedes Bezirksamt in Wien gehen.
      Oder zum Notar.

  13. Veron 28. August 2022 at 11:32Antworten

    Vielleicht will VdB auch einfach nicht mehr und sabotiert sich selbst?

    • alexandrabader 29. August 2022 at 1:09Antworten

      Es ist eher so, dass man ihn nur reduziert auftreten lässt – deshalb auch das seltsame Interview mit sich selbst. Man kann nicht alles kaschieren, zumindest nicht eine Kraft vortäuschen, die es nicht mehr gibt (auch wenn viel an Fassade in der Politik möglich ist). Es heisst, dass vor allem Doris Schmidauer die neuerliche Kandidatur will.

      • Rosa 29. August 2022 at 15:19

        Interessant – danke.

        Es gibt wahrlich Sinnvolleres (zu tun) als sechs weitere Jahre „First Lady“.

        Starke Charaktere brauchen Glanz & Glamour (und geliehenes Prestige) nicht.

  14. MOnster-Truck 28. August 2022 at 10:51Antworten

    Ob es dieser Systemling nun schafft oder nicht, ist eigentlich egal. Wir wissen es, die wissen es – und die wissen auch, dass wir es wissen: sie sind am Verlieren, die Menschen folgen ihnen nicht.

    An die Ungeduldigen da draussen: wenn Ihr nicht so lange ausharren wolltet, dann ist es jetzt doch langsam an der Zeit sich an den Fluss zu setzen – bald werden die Leichen vorbei treiben, auf die Ihr so sehnsüchtig wartet.

    Funfact am Rande: wer die USA beobachtet wird es schon bemerkt haben, die Pandemie-Apologeten drehen den Kurs, die Legende wird neu geschrieben. Plötzlich ist die „Impfung“ nicht mehr der (vermeintliche) Erfolg von Biden, sondern wird als Trump-Desaster umgedichtet, der die FDA gehetzt habe wodurch erst die Fehler in den Begutachtungen begangen wurden. Trump soll jetzt also (bald) schuld sein, dass die „Impfung“ nicht wirkt.
    Wir dürfen gespannt sein, ob sie sich diesen (noch leisen) Spagat wirklich trauen – oder ob sie ihn schon aus Verzweiflung riskieren müssen, damit nicht erst recht alles zusammenbricht. Und dann wird es lustig, wie die MSM das auch hier „verarbeiten“ werden. Die Zeit der Wendehälse zieht herauf. Haltet Eure gesammelten Beweise bereit, bald werden die Trümpfe auszuspielen sein, um die Opportunisten zu entlarven. Kann mir nicht vorstellen, dass im Zeitalter des Internets die Vertuschung und Verdrängung so leicht geht wie nach 45…..;))

    • Fritz Madersbacher 28. August 2022 at 20:51Antworten

      @MOnster-Truck
      28. August 2022 at 10:51
      „Wir wissen es, die wissen es – und die wissen auch, dass wir es wissen: sie sind am Verlieren, die Menschen folgen ihnen nicht [mehr; Anm. d. Verf.s]“
      Sie sagen es. Das politische System ist – brandbeschleunigt durch die „Pandemie“ – in Zersetzung begriffen. Das ist auch mit großen Gefahren verbunden. Für den Weg nach vorne, für eine gedeihliche Zukunftsperspektive braucht es unsere Anstrengungen, selbständiges Denken und den Mut, das Schicksal nicht alle 4 – 5 Jahre jemandem anderen zu überantworten, sondern es viel stärker in die eigenen Hände zu nehmen! Die Schwindelpandemie muss endlich beendet werden, die Neutralität muss endlich konsequent durchgeführt und vor allen Anschlägen der diversen NATO-Quislinge geschützt werden!

    • alexandrabader 29. August 2022 at 1:13Antworten

      Das läuft auch so ab, dass Trump ja falsch beraten worden sei. Sicher ist das Zeitbudget als Präsident limitiert, aber er hätte sich seit Jänner 2021 kundig machen können. Und Wesentliches zu checken erfordert gar nicht so viel (z.B. Fauci zu feuern).

      Aber bei Zeit kann man daran denken, dass Rendi-Wagner dies reichlich hat und doch immer noch fanatisch an C festhält.

  15. OMS 28. August 2022 at 10:48Antworten

    Mir würde gefallen wenn der schlechteste BP der Republik nur 5.999 Stimmen bekommen würde. Nur es wird nicht passieren.

  16. Peter Rudolf 28. August 2022 at 10:48Antworten

    es ist natürlich amüsant, aber sicherlich kein Problem. Das liegt nur an der Bequemlichkeit der Leute – wieso soll ich diese Anstrengung auf mich nehmen, wenns eh Millionen andre gibt, die die Unterstützung abgeben können? Wenns am letzten Tag noch immer so sein sollte, wird nach einem Hilferuf über MSM sicherlich die Stimmen zu erhalten sein.
    Oder es ist von vornherein eine Tücke – um auch wirklich maximal viele zur Wahlurne im Oktober zu bewegen, also Angst zu verbreiten, dass zuwenig Stimmen abgegeben werden könnten…

  17. Andreas N 28. August 2022 at 10:46Antworten

    Schon das antreten vdb’s zu unterstützen, trotz nicht zu übersehender altersschwäche, ist ein totalversagen von rot und schwarz. Ein schlechtes pokerspiel mehr um den machterhalt und die aufteilung selbiger zwischen jenen, die sich als von gott berufene nachfolger der monarchie sehen.
    Demokratie kann mehr und muss mehr sein, als die machtverwaltung zwischen rot und schwarz (mit beiwerk) zu besiegeln. bei dieser bp-wahl passiert schicksalhaftes, auch ein traurig-knappes durchkommen vdbs wird den abgesang nur noch verstärken.
    Vdb betont in seinen aktuellen taten stets, nur für den (seiner ansicht nach) richtig und folgsam unterwürfigen teil der bevölkerung verständnis zu haben. Das ist eine skandalöse ansicht für ein staatsoberhaupt, dann sollte er besser blogger oder kolumnist werden und dem schwund seiner follower zusehen.
    Bei allem respekt vor seinem alter und leistungen, seine Karriere ist zu ende.

    • alexandrabader 29. August 2022 at 1:16Antworten

      Das soll auch so sein – man stelle sich vor, ein Präsident sei aktiv, statt alles passiv hinzunehmen, was uns schadet.

  18. Elisabeth 28. August 2022 at 10:42Antworten

    Psssst, nicht weitersagen … ;-)

  19. suedtiroler 28. August 2022 at 10:15Antworten

    er soll mal bei Biden und den Dems in den USA anrufen.
    die haben Erfahrung damit, wie man in letzter Sekunde das Ding doch noch dreht.

    • Klaus C. 28. August 2022 at 11:42Antworten

      Yep, sehe ich auch. Ich bleibe trotz alle Misserfolge vdB dabei, dass er gewinnen wird , weil er gewinnen soll, was letztlich schon lange beschlossene Sache ist. Diesen Status hat er sich bei den WEFs durch aktives Nichtstun bei allen Impfdrangseleien mühsam erarbeitet. Nun kommt die Belohnung. Deswegen macht er auch nicht wirklich Wahlkampf. Warum auch?

  20. Klaus C. 28. August 2022 at 10:12Antworten

    Was auch zeigt, wie verlogen und falsch die MSM in Österreich sind, haben sie doch erst vor Wochen (!!) erklärt, vdB wäre laut Umfragen schon jetzt klar mit über 66% Zustimmung in der Bevölkerung der Sieger. Dann aber jetzt noch nicht die Vorwahlstimmen zu haben, entlarvt dies als faustdicke Lüge und Manipulation bzw. Propaganda. Schade, das so etwas nicht strafrechtlich gegen die verantwortlichen Redakteure (innen ausdrücklich eingeschlossen) in den MSM verfolgbar ist.

    • Bettina 28. August 2022 at 13:40Antworten

      Umfrage „ja“ heißt aber nicht, Unterstützungserklärung abgegeben

      • Klaus C. 28. August 2022 at 15:15

        Das ist richtig. Nur wenn von 8Mio Österreicher angeblich 66% vdB wählen würden, kann mir keiner erzählen, dass sich unter diesen angeblich ca. 2.5 Mio Befürwortern nicht bis jetzt 6000 Unterstützer (0,24%) gefunden haben. Ergo üssen schon rein statistisch betrachtet die 66% erlogen oder kreativ hingebogen sein, um Leute von der Wahl abzuhalten, will ihnen so suggeriert wird, dass sie eh keine Chance mit abweichender Meinung haben. Was erzählen uns die MSM als nächste Logelei?

  21. Gabriele 28. August 2022 at 9:50Antworten

    Ein hoffnungsvoller Lichtblick…

  22. H.Reiser 28. August 2022 at 9:43Antworten

    Falls er die Unterstützungserklärungen nicht zusammenbekommen sollte, kann ich die Häme seiner Kritiker bereits hören

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge