Das Ziel Impfpass und digitale Identität durchgesetzt mit Zensur in digitalen Medien

25. April 2022von 4.8 Minuten Lesezeit

ID2020, E-Rezept, Covid-Zertifikat, Grüner Pass, Sozialkreditsystem – all das sind Initiativen, die darauf hinauslaufen, jeden Menschen mit einer digitalen Identität jederzeit eindeutig identifizierbar zu machen. Die „Schutzimpfung“ gegen Covid ist dafür das geeignete Vehikel um die Menschen weltweit daran zu gewöhnen. Wer reisen will, braucht den „Grünen Pass“, wer bei Infektion und Arbeitsausfall durch Quarantäne in Deutschland die Lohnfortzahlung möchte, muss geboostert sein.

Und weil Impfung das beste Vehikel zur Einführung der digitalen Überwachung ist, muss jede Kritik daran massiv unterdrückt werden. Ebenso unterdrückt werden muss jeder Hinweis auf konventionelle und erfolgreiche Behandlungsmethoden. Hier einige Beispiele dazu.

 

 

Dialog von Zensur und Faktencheckern

Der auf Twitter verlinkte Artikel, der eine 7-Tages Sperre auslöste, zitiert über 30 Studien in Top-Medizin-Journalen, der FDA und des RKI. Egal, es stört die Impfkampagne, wenn wissenschaftliche Erkenntnisse über schädliche Folgen der Impfungen bekannt werden.

Ein wichtiger Teil der Zensur und Desinformation, sind die Faktenchecker. Und diese sind schon sehr früh aktiv geworden gegen alles, was der Impfbereitschaft schaden könnte.

Zum Beispiel die erfolgreiche Behandlung durch intravenös verabreichte Hochdosis von Vitamin C. Schon Anfang Februar 2020 setzte man in Wuhan auf die Behandlung mit hochdosiertem intravenös verabreichten Vitamin. Es waren aber dann die Gesundheitsbehörden von Shanghai, die diese Behandlung sogar anordneten. Und sie waren offenbar damit erfolgreich.

Dagegen mussten sofort die Faktenchecker in Stellung gebracht werden. Am 20. März 2020 wurde von einem Faktenchecker namens Health Feedback dagegen angeschrieben. Interessant sind die Financiers: Facebook, Google und einige Foundations. Zensur und Faktencheck ergänzen den Kampf gegen alle wissenschaftlichen Erkenntnisse über Nebenwirkungen und wirksamen Behandlungsmöglichkeiten.

Die Mainstream Medien und die Faktenchecker

Das Vertrauen in die Impfungen wurde bereits am 20.4.2020, also noch lange Zeit, bevor sie am Horizont auftauchten, vom Spiegel verteidigt: In einem Artikel unter dem Titel „Verschwörungstheoretiker hetzen gegen Bill Gates“ war zu lesen: „Claire Wardle, Leiterin der Faktencheck-Organisation First Draft, fürchtet, dass die Hetze gegen Gates zum Beispiel dazu beitragen könne, dass das Vertrauen in Impfungen sinke.“

Wer nicht weiß, wer First Draft News bezahlt, hält diese Aussagen möglicherweise für seriös, denn sie ist ja laut Spiegel eine Faktencheck-Organisation. Doch es handelt sich um eine Lobbying- und PR-Agentur der Pharma- und Digitalbranche. Für die Finanzierung sorgen der Wellcome Trust (der Pharmariese GlaxoSmithKline), Ford Foundation, das Facebook Journalism Project, die Open Society Foundations von George Soros, Google, Twitter und andere. Sie sagen uns also die Wahrheit über die, von denen sie finanziert werden.

Und natürlich erfahren wir bei First Draft News auch die Wahrheit über die Covid Impfungen. Oder zumindest erfahren wir, was der Wellcome Trust und seine Milliardärsfreunde wollen, dass wir für die Wahrheit halten.

Zensur von Cochrane

Eine entscheidende Maßnahme um die Angst zu schüren und die Präsenz des Virus sichtbar zu machen, sind die Masken. Wir werden stets daran erinnert, dass es das Virus gibt und wir uns impfen müssen. Deshalb sind die Masken ein wichtiges Element um die Pandemie und den Gehorsam der Menschen am Leben zu erhalten.

Zunächst eine Einführung in die verschiedenen Qualitätsniveaus der Forschung und die „Hierarchie der Beweise“. Nicht alle Studien sind in Bezug auf ihre Sicherheit oder Qualität gleich. Die absolut zuverlässigsten und sichersten Ergebnisse liefern in der Regel systematische Übersichten und Meta-Analysen von randomisierten Kontrollstudien.

Die Cochrane Library gilt weithin als Goldstandard in der evidenzbasierten Medizin und der medizinischen Forschung. Selbst sie wurde zensiert, weil sie einen Link zu ihrer systematischen Übersicht über die Wirksamkeit von Masken veröffentlicht hatte.

Der Artikel erschien in der Cochrane Library für systematische Übersichten: „Physical interventions to interrupt or reduce the spread of respiratory viruses(Physikalische Interventionen zur Unterbrechung oder Reduzierung der Verbreitung von Atemwegsviren)

„Wir haben neun Studien (davon acht Cluster-RCTs) eingeschlossen, in denen medizinische/chirurgische Masken mit keinen Masken verglichen wurden, um die Ausbreitung von viralen Atemwegserkrankungen zu verhindern (zwei Studien mit medizinischem Personal und sieben in der Gemeinde).

„Es gibt Hinweise mit geringer Sicherheit aus neun Studien (3507 Teilnehmer), dass das Tragen einer Maske im Vergleich zum Nichttragen einer Maske nur einen geringen oder gar keinen Unterschied in Bezug auf das Auftreten einer grippeähnlichen Erkrankung macht (Risikoverhältnis (RR) 0,99, 95 % Konfidenzintervall (CI) 0,82 bis 1,18). Mit mäßiger Sicherheit gibt es Hinweise darauf, dass das Tragen einer Maske im Vergleich zum Nichttragen einer Maske wahrscheinlich nur einen geringen oder gar keinen Unterschied im Hinblick auf den Ausgang einer im Labor bestätigten Influenza macht.“

Natürlich stammt diese Studie aus der „Vor-Covid“-Ära, so dass einige sie schon aus diesem Grund kritisieren würden. Die erste Version stammt vom 18. Oktober 2006, die aktuellste Version allerdings vom 20. November 2020.

Die Cochrane Collaboration selbst hat die Studie auf Instagram gepostet. Meta – der Konzern von Facebook, Instagram und WhatsApp – hat das Posting zensiert, wegen angeblicher Verbreitung „falscher Inhalte“ über COVID-19.

Die zunehmende Zensur der sozialen Medien kennt offenbar überhaupt keine Grenzen mehr. Und sie ist, im Verein mit den Faktencheckern die die sozialen Medien zusätzlich betreiben, bereits seit Anfang 2020 höchst aktiv.

Die Digitalindustrie hat das größte Interesse daran, dass uns allen eine digitale Identität verpasst wird, bei der alle Informationen über uns gesammelt werden. Was dann damit geschieht, ist in China mit dessen Sozialkreditsystem zu besichtigen.

Bitte unterstütze unsere Arbeit via PayPal oder Überweisung

Folge uns auf Telegram und GETTR


Twitter, Zensur und die falsche Diskussion in den Medien

Neues Zensur-Gesetz in Österreich in Kraft

Zensur und das Wahrheitsministerium der Digitalindustrie: Buch im Promedia Verlag

Nächster Schritt zur Digitalisierung der Menschen: das E-Rezept

7 Kommentare

  1. Alter Pauker 25. April 2022 at 20:08Antworten

    Buchempfehlung: „Zensur“ von Hannes Hofbauer! Ganz aktuell und aufschlussreich. Der letzte Satz gibt Hoffnung.

  2. Domenico 25. April 2022 at 19:43Antworten

    Probieren Sie es mit gettr. Malone ist auch dort gelandet. Menschen wie Sie können Trendänderungen bewirken. Wir follower ziehen schon mit. Wenn Sie meinen das sei ghupft wie ghatscht, lassen Sie es eben bleiben. Bei netflix kündigen auch viele Leute.

  3. Fritz Madersbacher 25. April 2022 at 17:06Antworten

    „Und natürlich erfahren wir bei First Draft News auch die Wahrheit über die Covid Impfungen. Oder zumindest erfahren wir, was der Wellcome Trust und seine Milliardärsfreunde wollen, dass wir für die Wahrheit halten“
    Wie sang Frank Zappa 1973 in „I’m the slime (… oozin‘ out from your TV set)“ über die Indoktrination durch die Medien?
    „You will obey me while I lead you
    And eat the garbage that I feed you
    Until the day that we don′t need you
    Don’t go for help . . . no one will heed you
    Your mind is totally controlled
    It has been stuffed into my mold
    And you will do as you are told
    Until the rights to you are sold“
    „It has been stuffed into my mold“ gibt übrigens sehr genau das mittelalterliche „informare“ wieder: nach der Vorstellung der scholastischen Philosophie (z.B. bei Thomas von Aquin) funktioniert die Wahrnehmung in Anlehnung an Aristoteles (in: „Peri psyches“/“De anima“/“Über die Seele“) wie eine Formung unseres „Geistes“ (besser sind die Wörter lat. ‚mens‘ oder engl. ‚mind‘) durch „Eindrücke“ von außen. Darüber könnten wir einmal nachdenken, wenn wir das Wort „Information“ verwenden – „It has been stuffed into my mold“. Vielleicht läßt uns das etwas kritischer gegenüber so manchen „Informationen“ werden („Oder zumindest erfahren wir, was der Wellcome Trust und seine Milliardärsfreunde wollen, dass wir für die Wahrheit halten“) …

  4. Jens 25. April 2022 at 14:29Antworten

    Man will alles sicherer gestalten wo es unmöglich ist. Kein Mensch kann eine Garantie abgeben. Maßnahmen zum Schutz vor dem digitalen Super-GAU – egal, ob durch Hackerangriffe, Stromausfall oder Systemabsturz – haben immer eine Lücke. Die Bemühungen zur Optimierung von Datenschutz und die Weiterentwicklung technisch intelligenter Sicherheitssysteme bleibt vergebens. Eine hundertprozentige Sicherheit wird es niemals geben. Es gibt immer noch 10 kritische Schwachstellen die bis heute unbemerkt blieben. Das Problem wächst mit Sicherheitslücken und Menschen machen nun einmal Fehler, die sie dann auch unbewusst einprogrammieren. Ein Digitaler Zusammenbruch ist nicht weit entfernt. Der digitale Fortschritt hat nur kleine Vorteile und dafür sehr große Nachteile. Er schenkt uns unglaubliche Gefahren, die uns auch wieder einmal in Abhängigkeit stürzen wird. Die rasante Entwicklung der IT macht es nicht einfach, genau vorherzusagen, wie die Welt in drei Jahrzehnten aussehen wird. Fall wir diese drei Jahrzente noch erleben werden. Unberechenbar und unkalkulierbar ist alles um uns geworden. Daher mache ich mir keine all zu großen Sorgen, dass die Digitale Welt eh nie das erreichen wird was Menschen gern erträumen. Dafür gibt es genügend Fanatiker und sehr gute Leute im Verborgenen die dafür sorgen werden. Man muss nur genauer hinschauen.

  5. Frühling 25. April 2022 at 13:24Antworten

    Wer digitale Medien nutzt ist eh schon gläsern. Ich gebe mich diesbezüglich keinerlei Illusionen hin. Natürlich kann und wird man das System künftig noch zu verfeinern versuchen, das steht außer Frage. Es wird aber auch immer Menschen geben, die den Spuk durchschauen und nicht mitmachen werden. Kritische Geister wird es weltweit immer geben. Bewegung erzeugt auch immer wieder Gegenbewegung. So düster sehe ich das momentan noch nicht.

    • Vortex 25. April 2022 at 16:53Antworten

      Eine gewisse Regulierung, soweit es strafrechtlich relevante Informationen betrifft, sehe ich noch ein, welches hier die digitalen Medien tinyurl.com/ms8p54yf zunehmend tun müssen, allerdings gab/gibt es auch Einschränkungen, die aus einer archaischen Weltsicht und deren Vertretern den Westen zunehmend versucht, Maß zu regeln, was z. B. bereits 2018 hier tinyurl.com/2hsejksu eindeutig erkennbar war.

      Was der Wahrheit entspricht, egal ob es nun jemand gefällt oder nicht, dies für jedermann zugänglich zu machen ist ein Grundrecht, eine Zensur durch die Machenschaften einiger Milliardäre inkl. deren durch Spenden mitfinanzierten Konzernen, Medien usw., hingegen ein Verbrechen gegen die weitere positive Entwicklung der Menschheit.

      Lasst uns gemeinsam alle positiven Werte sowie Erkenntnisse weiterhin erhalten und bleiben wir gesund und wachsam.

  6. Veron 25. April 2022 at 11:35Antworten

    Wer hat damit begonnen, „sich impfen“ statt „sich impfen lassen“ zu schreiben? Wie eine Seuche verbreitet sich das überall. Weil es nach einer aktiven Tätigkeit klingt und nicht nach „sich etwas antun lassen“?

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge