So winzig klein ist der Anteil von Omikron in Deutschland

13. Januar 2022von 1.7 Minuten Lesezeit

Varianten und Mutanten waren seit jeher der deutschen Panikpäpste wie Lauterbach liebstes Mittel um einen Wellenbrecher, einen kurzen harten Lockdown und ähnlichen Unsinn zu verzapfen. Dass Omikron mittlerweile überwiegend mehrfach Geimpfte infiziert und kaum schwere Verläufe verursacht, interessiert beim Verkauf von Impfdosen wenig. Auch nicht, dass der Anteil von Omikron in der Bevölkerung winzig ist.

Von Dr. Peter F. Mayer

Ein Leser hat mir eine Tabelle zugesendet in der er die vom RKI in Tabelle 5 berichteten Zahlen ins Verhältnis zur Zahl der Menschen in den Altersgruppen 18 bis 59 und 60+ gesetzt hat. Diese möchte ich euch nicht vorenthalten:

Für bessere Lesbarkeit die wichtigsten Zahlen nochmals extra herausgeholt.

Personenzahl und Prozentsatz der Infizierten in der Altersgruppe 18-59:

  • ungeimpft: 9.290.969 und 0,0147% infiziert
  • grundimmunisiert: 17.765.955 und 0,0347% infiziert
  • geboostert: 18.264.490 und 0,0100% infiziert

Toll nicht wahr? Ein echter Notstand von nationaler Tragweite. Die 0,0002% Ungeimpften, 0,0003% Grundimmunisierten und die 0,0001% Geboosterten überlasten deutsche Spitäler.

Sehen wir uns noch kurz die Altersgruppe 60+ an:

  • ungeimpft 3.035.311 und 0,0051% infiziert
  • grundimmunisiert: 5.637.007 und 0,0096% infiziert
  • geboostert: 15.417.455 und 0,0031 infiziert

Hospitalisiert sind 0,000395%, 0,000337% und 0,000078% und überlasten das deutsche Spitalssystem.

Beeindruckend nicht? Vor allem, wenn man sich vor Augen führt, dass Omikron bei den Geimpften doch häufiger anzutreffen ist als bei den Ungeimpften. Wie Österreichs Gesundheitsminister Mückstein erklärte: „Das Virus kann zwischen Geimpften und Ungeimpften unterscheiden.“ Omikron mag offenbar die Geimpften mehr.

Angesichts dieser Zahlen behauptet das RKI eine Wirksamkeit der Impfungen von 60 bis 93 Prozent. Obwohl Omikron bei Geimpften häufiger anzutreffen ist, weil das Immunsystem durch die Gentherapeutika geschwächt wurde. Und jetzt als einziger Ausweg immer neue Booster propagiert werden, obwohl diese das Immunsystem weiter schwächen, wovor mittlerweile sogar die EMA warnt.

Bild von cromaconceptovisual auf Pixabay

Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Booster am Ende? EMA warnt vor zu häufiger Anwendung

Deutschland und Australien zeigen: Omikron infiziert bevorzugt Geimpfte

Omikron – der Gamechanger?! Wurde Omikron künstlich erzeugt?

Mehr Infektionen in Haushalten mit Omikron für zwei- und dreimal Geimpfte im Vergleich zu Delta

35 Kommentare

  1. FMH 16. Januar 2022 at 9:37Antworten

    Leute, Leute, Leute. Über der entsprechenden Tabelle (aktuelle Wochenbericht das RKI vom 13.1.2022) steht auf Seite 26, dass nur Fälle einbezogen worden sind, bei denen Daten zum Impfstatus vorlagen UND der klinische Verlauf bekannt war. Das war offensichtlich nur bei einem sehr kleinen Teil der Fälle bekannt und bei dem steilen Anstieg von Omikron kein Wunder, dass die angesetzte Fallzahl doch noch recht gering ist. Rückschlüsse auf die Quote, mit der die Daten erhoben werden, sind nicht möglich und ansonsten sieht man daraus eben nur Tendenzen.

    Ich habe es gestern für die Gruppe 18-59/mit Symptomen gerechnet: die mit zweifacher Impfung haben laut dieser Statistik eine 1,78 mal höhere Infektionsrate, verglichen mit Ungeimpften. Daten möchte ich hier noch nicht einstellen, da das noch jemand gegenlesen sollte, der fit darin ist statistische Berechnungsfehler zu finden. Ich hatte meine Rechnung jedenfalls mit einer Impfquote von 78 % gemacht und dabei 43 % zweifach geimpft und 35 % mit Booster angesetzt, weil das so aus den entsprechenden Darstellungen im Wochenbericht (Abb. 26) zu entnehmen ist.

    Kein Mensch weiß, ob das an den 2G Regeln liegt oder an einer negativen Impfeffektivität. Nach dem Booster ist die Zahl 0,89 im gleichen Vergleich. Das spricht eher für die zweite Variante – aber man weiß nun mal nichts genaues. Auch die steil empor schnellenden Kurven in anderen Ländern mit hoher Impfquote sprechen tendenziell für die These einer negativen Impfeffektivität. In Kürze wird man mehr wissen, weil dann Omikron überall und mit sehr hoher Rate vertreten ist.

  2. Guido Vobig 13. Januar 2022 at 22:52Antworten

    Und so groß der Anteil mancher an dieser gesamten Misere?

    https://boriquagato.substack.com/p/peter-daszak-well-yes-this-is-exactly

  3. Alex 13. Januar 2022 at 22:45Antworten

    Lieber Herr Mayer, wie immer danke, für Ihren Blog. Würde auch mehr Auseinandersetzung mit den österreichischen Corona-Zahlen hilfreich finden, für Debatten mit hysterisierten Landsleuten. Zu der deutschen Zahlenschwurblerei findet man eh schon sehr viel im Netz.

  4. andi pi 13. Januar 2022 at 20:22Antworten

    so, seit ein paar stunden ist der noch neuere RKI-wochenbericht online. und was lese ich dort? symptomatische omikron-fälle in der altersgruppe 60 und älter:
    – ungeimpft: 457
    – grundimmunisiert: 1.326
    – mit auffrischungsimpfung: 1.597
    bei den 18- bis 59jährigen:
    – ungeimpft: 4.661
    – grundimmunisiert: 16.270
    – mit auffrischungsimpfung: 6.603

    ich weiß schon, dass es nicht nur um die absoluten zahlen geht. aber wenn in der altersgruppe 18-59 in deutschland 22% ungeimpft sind, aber nur rund 16% aller symptomatischen omikron-fälle ausmachen, dann sagt die statistik damit recht klar, welcher impfstatus bezüglich omikron für diese altersgruppe der günstigste ist (bei den über-60jährigen ist das verhältnis hingegen eher 1:1 – um die 13% ungeimpfte bzw. um die 13% symptomatische omikron-fälle, woraus sich aber selbst da ein vorteil der impfung nicht rauslesen lässt).

    bezüglich hospitalisierungen sind die fallzahlen recht gering. aber immerhin in der altersgruppe 18-59 auch rund drei viertel der hospitalisierten geimpft. sagt immerhin das RKI.

    interessant…

  5. anamcara 13. Januar 2022 at 19:13Antworten

    @Hans im Glück
    Nachtrag:

    -Die Zahlen beziehen sich wie hier schon angedeutet auf mehrere Varianten.
    -Der sehr hohe Anteil an Fällen mit unbekanntem Impfstatus über 50 % teils bis zu 90 % in Bayern eröffnet grossen Spielraum für Manipulationen.
    – 9000 Intensivpatienten über einen Zeitraum von 14.12 bis zum 12.01 scheint mir wenig glaubhaft.

    Da die Deltavariante ein Auslaufmodell ist, ist es sinnvoller sich mit der Omicronvariante zu beschäftigen.

    Dazu einige Studienergebnisse zum Krankheitsverlauf bei Omicron

    Die Ergebnisse von elf Studien aus acht Ländern – die Mehrzahl davon noch im Peer-Review-Verfahren – deuten auf erheblich mildere Krankheitsverläufe bei der Omikron Variante im Vergleich zur Delta Variante hin:

    • Der Anteil der Krankenhauseinweisungen liegt zwischen 50 bis 70 Prozent niedriger als bei der Delta-Variante.
    • Die Wahrscheinlichkeit für einen Aufenthalt auf der Intensivstation ist laut den Studien um 74 bis 80 Prozent geringer.
    • Das Risiko an der Omikron-Variante zu versterben, ist im Vergleich zur Delta-Variante um 91 Prozent geringer.
    • Der Anteil asymptomatischer Verläufe könnte bei Omikron 7 bis 12-mal höher als bei den vorangegangenen Varianten sein.

    In dem Bericht „Welt: Studien zum Krankheitsverlauf bei Omikron“ bei tropeninstitut sind
    sind alle Studien verlinkt.

  6. Hans im Glück 13. Januar 2022 at 18:37Antworten

    @Off Topic, aber bei solchen Beiträgen überkommts mich. Leserkommentar bei Focus:

    „Bei einer Impfpflicht wird es drunter und drüber gehen, besonders in einem derart an Bürokratie erstickenden Staat. Das einzig sinnvolle ist ein Impfzwang. Das heißt die Menschen werden geimpft, ob sie wollen oder nicht. Keine Strafen, keine Gerichtsverhandlungen, kein Knast. Knast ist eh Unfug, da Gefangene entlassen werden, die aufgrund unbezahlter Rechnungen sitzen, da in Gefängnissen das Ansteckungsrisiko ungleich höher ist. Die Polizei geht Straße für Straße, Haus für Haus durch und jeder wird geimpft. Bei Kühen und Schweinen im Stall wird auch keine Ausnahme gemacht. Da wird jedes Tier durchgeimpft. Oder wollen die Menschen kein Fleisch mehr, dass mit mRNA geimpft wurde??? Nicht lange reden und herum fackeln. Zwangsimpfen und gut.“

    Wie wurde diese Person sozialisiert? Was hat der/diejenige sonst noch für Phantasien? Schießbefehl bei Demos? Straflager? Organspendepflicht?

    • Peter1 13. Januar 2022 at 19:59Antworten

      Das ist sicher ein Mensch mit wenig Selbstbewusstsein bzw hat einen Minderwertigkeitskomplex. Interessant, dass man bei Focus so kommentieren darf…das ist ja nun wirklich nicht mehr politisch korrekt..

  7. Hans im Glück 13. Januar 2022 at 18:13Antworten

    Ich habe ja auch keine Zweifel an der in diesem Blog vorgestellten Tabelle des RKI. Daher meine Frage, wie etwas komplett konträres in den MSM auftauchen kann. Auf irgend etwas müssen die sich ja beziehen. Oder bin ich da zu blauäugig?

  8. Hans im Glück 13. Januar 2022 at 17:30Antworten

    Wie passen diese Zahlen zu dieser Meldung von T-Online:

    „Neue Daten: Mehrheit der Corona-Intensivpatienten ungeimpft
    Fast zwei Drittel der neu aufgenommenen Corona-Patienten auf Intensivstationen sind ungeimpft. Das ist das Ergebnis einer gemeinsamen Untersuchung von Robert Koch-Institut und Intensivmedizinervereinigung DIVI, wie die beiden Organisationen mitteilten. Demnach waren zuletzt von knapp 9.000 Intensivpatienten, bei denen der Impfstatus bekannt war, 62 Prozent ungeimpft.

    10 Prozent hatten einen unvollständigen Immunschutz (genesen ohne Impfung beziehungsweise Teil-Immunisierung), 28 Prozent hatten eine vollständige Grundimmunisierung oder bereits eine Auffrischungsimpfung. Die Erhebung bezieht sich auf den Zeitraum 14. Dezember 2021 bis 12. Januar 2022.“ ?

    Haben die andere Varianten, oder wie ist das zu verstehen?

    • anamcara 13. Januar 2022 at 17:57Antworten

      Zur beschönigten Zahlenkosmetik des RKI bei coronablog z.b.

      “55-889-faelle-verteilen-sich-auf-446-tage-wir-decken-weitere-luegen-des-rki-auf/”

      “weitere-taeuschung-beim-rki-impfdurchbrueche-werden-frisiert-und-omikronangaben-vergessen/”

    • Tsukeyo 13. Januar 2022 at 18:02Antworten

      Also erst einmal ist sehr interessant, dass wenn man nach der Überschrift „Neue Daten: Mehrheit der Corona-Intensivpatienten ungeimpft“ sucht, man den gleichen Artikel mit der exakt gleichen Überschrift bei dutzenden „verschiedenen“ Medien findet…ich musste das extra nochmal mit dem Begriff „T-Online“ spezifizieren um den erwähnten Artikel überhaupt angezeigt zu bekommen.
      Der wichtigere Punkt aber ist, dass es keinerlei Verlinkung zu der Untersuchung gibt. (Ich habe Stichprobeweise auch in 5 andere Artikel von anderen Zeitschriften nachgeschaut, aber abgesehen vom Wort für Wort gleichen Text war auch da die Verlinkung zu Quellen nicht vorhanden)
      Also solange nicht klar ist, wie genau diese Zahlen ermittelt wurden, ist der Informationsgehalt nahezu Null….nicht ohne Grund hat man damals im Matheunterricht keine Punkte für Ergebnisse ohne Angabe des Lösungsweges bekommen…

      So oder so beziehen die Zahlen sich auf alle Varianten, da es ausschließlich um die Intensivstation-Neuaufnahmen geht.

    • Peter1 13. Januar 2022 at 18:15Antworten

      @Hans im Glück: Oben gehts nur um Omikron, und dass es entgegen den ursprünglichen Befürchtungen (..“es wird so wie Ebola sein“..!) kaum Fälle im Spital produziert…

    • Peter Pan 13. Januar 2022 at 18:39Antworten

      Vielleicht werden „Geimpfte“ mit Symptomen als „Ungeimpfte“ gezählt. Nach der geltenden Verordnung ist das so geregelt.

      Vielleicht landen Menschen innerhalb der ersten zwei Wochen nach einer „Impfung“ aufgrund von schweren Folgen der „Impfung“ als „Ungeimpfte“ in den Intensivstationen.

      Vielleicht gehen „Geimpfte“ mit abgelaufenem Zertifikat als „Ungeimpfte“ in die Rechnung ein.

      Vielleicht sind die verbleibenden 10% der großen Gesamtanzahl nicht zufällig verteilt (zufällig oder vorsätzlich).

      Vielleicht wurde ein interessantes Zeitintervall ausgewählt. Wir haben es mit Differenzen und Verhältnissen von sehr kleinen und sehr großen Zahlen zu tun. Der statistische Fehler ist sehr groß. Kleinste Zufälle oder Manipulationen durch die Auswahl von Mengen haben einen großen Einfluss auf das Ergebnis.

      Vielleicht beschäftigt das RKI inzwischen mehr Friseure.

    • Albrecht Stor 14. Januar 2022 at 13:57Antworten

      und bei Norbert Häring dazu:

      https://norberthaering.de/news/rki-intensivpatienten-janssen/

      „Ergänzung (14.1.):Grob falsche Zahlen
      Gemäß einem Tweet des Journalisten Tim Röhn umfasste die neue Impfstatus-Ausweisung von Intensiv-Patienten durch DIVI/RKI in den vergangenen vier Wochen umfasste 3000 Personen mehr als in diesem Zeitraum überhaupt aufgenommen wurden. Auf Nachfrage erklärte das RKI, das liege daran, dass einige Krankenhäuser in der ersten Woche alle bereits auf Intensiv befindlichen Patienten gemeldet hätten. Das RKI hielt es nicht für nötig, die Zahlen zu bereinigen, oder der Öffentlichkeit von sich aus den Fehler in den Zahlen mitzuteilen.

      Falls es einen Grund gibt, dass Nicht-Geimpfte länger auf der Intensivstation bleiben müssen, zum Beispiel weil Pflegeeinrichtungen sie nicht zurücknehmen, wären die von RKI und Divi angegebenen Anteile Geimpfter möglicherweise erheblich verzerrt.“

    • Claudia 14. Januar 2022 at 22:59Antworten

      Bei vielen Geimpften sind doch die 9 Monate schon vorbei. Alle, die im März 2021 die 2. Impfung bekommen haben, sind doch schon wieder ungeimpft. Ich vermute, daß die Zahlen so zustande kommen. Ringsrum hört man, daß die Geimpften krank sind.

    • Albrecht Stor 15. Januar 2022 at 12:25Antworten

      Informieren Sie sich unabhängig (Ströer-Medien, das die T-Online-Plattform betreibt, ist gekauft wie die anderen Medien, die das unkritisch durchreichen):

      ()https://norberthaering.de/news/rki-intensivpatienten-janssen/
      „RKI trickst schon wieder bei den Geimpften auf Intensivstationen“
      13. 01. 2022 | Ergänzung und Korrektur 22.25 Uhr und 14.01. …Lezteres auch lesen, wichtig!

      ()https://tkp.at/2022/01/13/so-winzig-klein-ist-der-anteil-an-omikron-in-deutschland/
      (zum aktuellen Bericht, siehe Kommentare)

      ()https://corona-blog.net/2022/01/14/81-der-symptomatischen-omikron-faelle-sind-vollstaendig-geimpft/
      „81% der symptomatischen Omikron Fälle sind vollständig geimpft
      Während die Politik die beurfsbezogene Impfpflicht beschlossen hat und jetzt versucht den Booster um jeden Preis an den Mann zu bringen, zeigen die offiziellen Zahlen des RKI, dass die Impfung auf ganzer Linie versagt. Wir werfen einen Blick auf die aktuellen Zahlen des RKI.“

      ()https://ansage.org/ungeimpfte-auf-intensivstationen-fakenews-und-halbwahrheiten/

      ()https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/die-divi-zahlen-ueber-die-ungeimpfte-mehrheit-unter-covid-19-faellen-auf-intensivstationen/

      ()https://reitschuster.de/post/rki-trickst-schon-wieder-bei-den-geimpften-auf-intensivstationen/ (Artikel N. Häring)

      ()https://twitter.com/Tim_Roehn/status/1481757381923164165

  9. Uschi_22 13. Januar 2022 at 17:24Antworten

    Wann gab die Gesellschaft bzw. sein Wille dem „Panikpapst“ Prof. Dr. Karl Lauterbach die Zeit zum reinen Denken ohne verstaubtes Buch und buntem Monitor?

    Am Tage der SPD folgen, in der Nacht Theorien aus Harvard nacheifern, weil er nicht schlafen könne.

    Sich verraten, könne man so oder so sehen.

    Ich meine, der bundesdeutsche Gesundheitsminister lebt sehr ungesund.

    Ich mag gestresstem Professor, dem nur Studien zitieren noch blieb, gönnen, sich einmal im Leben in Ruhe mit der Sonne zu beschäftigen bzw. durch das Okular eines Mikroskopes schauen zu dürfen.

    Der wahre Papst in Rom sieht die Schuld immer in der freien menschlichen Entscheidung.

    GOTT SEI DANK, DASS SICH NICHT ALLE SO ENTSCHIEDEN, WIE ES Professor Lauterbach TAT.

    Spätestens seit März 2020 ersinnt Mensch um Mensch, dass gute Wissenschaft, gute Politik und Stress bei aller Geldgier nicht zusammenpassen. – Ich vermeide NOCH „political correct“ den Begriff „IRRE“.

  10. cr 13. Januar 2022 at 16:14Antworten

    Gegen Lauterbach hilft nur 2G Plus. Gefesselt, Geknebelt und Weggesperrt

  11. Guido Vobig 13. Januar 2022 at 15:30Antworten

    Also wer Corona haben möchte, sollte sich wohl “impfen“ lassen:

    https://nakedemperor.substack.com/p/complete-vaccine-failure-in-scotland

    Zumindest aktuell auf der Nordhalbkugel.

  12. Guido Vobig 13. Januar 2022 at 15:26Antworten

    Das ist aber auch doof, dass eine Corona-“Infektion“ bzw. ein positiv Getesteter selbige Symptome haben kann, wie eine “Impfung“:

    https://www.t-online.de/gesundheit/krankheiten-symptome/id_90817310/covid-19-seltenes-corona-fruehsymptom-identifiziert-auch-bei-deutschen.html

    Allerdings werden diese Symptome als “Impf“-Nebenwirkung wohl ausgeschlossen. Praktisch.

  13. Luis 13. Januar 2022 at 12:46Antworten

    Passt so gut das Bild oben und die Überschrift: So winzig klein ist der Anteil von Omikron in Deutschland. Ein echter Notstand von nationaler Tragweite. :-) Da stimme ich zu. Außerdem fällt es lngasam auf wie oft Geimpfte sich infizieren. Wieder ein Club Geschlossen wegen 139 Infektionen. Einlass war nur für 2 G+
    Toll was, Lauchterbach! Da guckst du.

    • Harald 13. Januar 2022 at 14:47Antworten

      Ich persönlich kenne eine Menge Leute, die geimpft und infiziert sind. Lauterbach sagt, nur eine allgemeine Impfpflicht hilft. Erst so kurz im Amt und schon am Ende mit seinem Latein? Fragt sich nur noch, was hilft gegen Lauterbach?

  14. anamcara 13. Januar 2022 at 12:22Antworten

    Eine Analyse mit Grafiken der offiziellen. UKHSA Zahlen zu Neuinfektionen für die KW 49-52 in der britischen Bevölkerung zeigt, dass sich in 7 von 8 Altersgruppen die Doppel Geimpften häufiger als Ungeimpfte infizieren

    Bei den 18-59 Jährigen sind es mehr als doppelt so viele Geimpfte.
    Omikron hat den Trend offensichtlich nochmals verstärkt.
    Die Daten sind Impfquoten bereinigt je 100.000 Geimpfte / Ungeimpfte.

    -Ausserdem zeigt die aktuell extrem niedrige CFR Todesrate vom 9. Januar 2022 von nur 0,13% , dass die Todesfälle derzeit in UK keine besondere Rolle spielen.
    Das relativiert die noch vorhandenen Vorteile der Geimpften vs Ungeimpften bei den Todesfällen.

    Bericht von transparenztest
    „UKHSA Update: Pandemie der Geimpften bei Neuinfektionen“

  15. federkiel 13. Januar 2022 at 12:15Antworten

    Schaut man im Ages Dashbord nach Hospitalisierungen, so sind die Zahlen sowohl auf den Normalstationen wie auch Intensivstationen nach wie vor fallend.

  16. Peter 13. Januar 2022 at 11:58Antworten

    Eine „Wand“ schaut anders aus…aber aus einer Mücke kann ja zumindest noch ein Babyelefant werden, und den treibt man dann durch den Porzellanladen…

    • Peter1 13. Januar 2022 at 12:06Antworten

      Aber man hat ja schon vorsorglich einen „Marker“ in Vorbereitung der ganz allgemein die Überlastung des Gesundheitssystems erfasst, also jedwede ärztliche Tätigkeit…
      ..und ja, ich bin eigentlich Peter1, nicht mehr nur Peter..

  17. Jens Tiefschneider 13. Januar 2022 at 10:37Antworten

    Gute Aufarbeitung! Zeigt abermals, dass es nicht um Überlastung von Krankenhäusern geht, oder gar um Gesundheit. Die Agenda der Tech- und Finanzelite wird knallhart durchgezogen. Ich frage mich schon lange, womit sie die Politiker weltweit haben korrumpieren können? Drehen sie den Ländern sonst den Geldhahn zu, oder schließen sie vom Internet aus? Oder haben die Scholzes dieser Welt einfach eine stattliche Summe überwiesen bekommen?

  18. Stephan Geue 13. Januar 2022 at 10:36Antworten

    Diese Zahlen verwirren mich jetzt ein bisschen. Omikron gilt allgemein als ziemlich ansteckend im Vergleich zu bisherigen Varianten. Na gut, wir halten ja alle Abstand und tragen Masken. Die Inzidenzwerte, von deren Relevanz für eine Gefahreneinschätzung man ja halten mag, was man will, sind in den letzten Wochen nach meiner Wahrnehmung dennoch, also trotz aller Hygiene, deutlich wieder angestiegen. Wenn das nicht Omikron ist (siehe die mikroskopischen Zahlen im Artikel), ist es entweder eine überraschenderweise wieder „zurückgekehrte“ ältere Variante oder Fake. Ich krieg’s nicht zusammen.

    • Tsukeyo 13. Januar 2022 at 10:48Antworten

      Sonst eher unüblich, sind hier tatsächlich laut der Beschriftung nur symptomatische Fälle aufgeführt und nicht nur positive Testergebnisse. Man kann diese Tabelle also als eine etwas ehrlichere Interpretation der aktuellen pandemischen (endemisch wäre wohl akurater, aber naja) Lage betrachten…
      Die aktuell hohen oder steigenden Inzidenzwerte die du ansprichst sind mit Sicherheit bezogen auf positive Tests, daher die Diskrepanz…

    • andi pi 13. Januar 2022 at 10:58Antworten

      @stephan geue: in obiger tabelle geht es – soweit ich das sehe – ausschließlich um die SYMPTOMATISCHEN fälle. und die sollten auch (zumindest in einer vernunftbegabten welt) auch die einzigen sein, die in die inzidenzwerte hineinfließen sollten. wieso auch asymptomatische menschen in die inzidenzzahlen mit einberechnet werden, hat sich für mich bis heute nicht wirklich logisch erschlossen. offenbar sollen sie primär einer art manipulation der bevölkerung dienen.

      insofern sind die „offiziellen“ inzidenzen völlig belanglos und solche tabellen wie die obige viel sinnvoller. es mag ja sein, dass diese offiziellen inzidenzen derzeit ansteigen, aber sie haben mit dem geschehen in den krankenhäusern recht wenig zu tun, wenn omikron – wie es derzeit scheint – für die meisten vermutlich maximal (wenn überhaupt) mit einem grippalen infekt vergleichbar ist. bis delta mag es noch zumindest eine art zusammenhang zwischen inzidenz und hospitalisierungen gegeben haben. der scheint bei omikron nicht mehr auch nur ansatzweise vorhanden zu sein.

    • Jack 13. Januar 2022 at 13:23Antworten

      Das war die erste Woche der Veröffentlichung. Heute sollte das Update vom RKI kommen. Mal sehen wie es dann aussieht.

  19. Ingrid Schmidt 13. Januar 2022 at 10:20Antworten

    Schreibfehler in den Prozentzahlen der 18-59 jährigen 0,0147% statt 0,00147%??

    • Bettina 13. Januar 2022 at 13:19Antworten

      Nein, kein Schreibfehler. 0,0002 %, 0,0003% und 0,0001 % sind die hospitalisierten symptomatischen Fälle. Sie stehen so in der Tabelle.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.