New York Times Starjournalist stirbt einen Tag nach Booster-Impfung

27. Dezember 2021von 2.4 Minuten Lesezeit

Nur wenige Stunden nach seinem Moderna-Shot stirbt der 49-jährige Carlos Tejada, hohes Tier innerhalb der weltbekannten New York Times an einer Herzattacke. Wir sind gespannt, ob dieses Ereignis bei dem Medium ein Umdenken zur Folge haben wird. Die NYT ist bisher eine der Stützen des Regimes von Lockdowns, Maskenpflicht, Schließungen und Impfungen.

Von Gastautor Waldo Holz

„Wenn das die Times nicht aufweckt, dann wird sie nichts aufwachen“, schreibt der ehemalige NY-Times-Journalist Alex Berenson auf Telegram. Auf Twitter ist Berenson schon lange gesperrt, weil er fast seit Anbeginn das Corona-Narrativ hinterfragt.

Herzattacke kurz nach Moderna-Shot

Tatsächlich scheint es nicht so als würde der tragische Todesfall von Carlos Tejada, dem stellvertretenden Asien-Chefredakteur der weltbekannten New Yorker Zeitung, etwas in Bewegung setzen. Tejada ließ sich am 17. Dezember mit Moderna Boostern, nachdem er im Sommer mit Johnson & Johnson geimpft worden war. Ein Foto nach dem Booster stellte der langjährige Journalist noch auf Instagram.

Einen Tag später meldete sich seine Frau am Twitter-Kanal von Tejada mit „tiefster Trauer“. Ihr Mann sei in der Nacht an einer Herzattacke verstorben. Der Verstorbene war 49 Jahre alt und hinterlässt Frau und 2 Kinder. Bevor er 2016 zur NY Times wechselte, war er lange Zeit für das „Wall Street Journal“ tätig gewesen.

Im Nachruf auf Tejada, den die Times am 22. Dezember veröffentlicht hat, zeugt die Redaktion dem Kollegen großen Respekt. Er sei bekannt für seinen Humor und für sein Storytelling gewesen, und war auch am Gewinn der NY-Times des diesjährigen Pulitzer-Preises beteiligt gewesen. Diesen erhielt die Times für ihre Corona-Berichterstattung.

Über die plötzliche und unerwartete Herzattacke des 49-jährigen Kollegen, wenige Stunden nach seinem Booster, macht man sich im Nachruf keine Gedanken. Vielleicht aber innerhalb der Redaktion, denn wenn sie das nicht aufweckt, wird sie nichts aufwecken.

Bild von jplenio auf Pixabay

Gastbeiträge geben immer die Meinung des Autors wieder, nicht meine. Ich veröffentliche sie aber gerne, um eine vielfältigeres Bild zu geben. Die Leserinnen und Leser dieses Blogs sind auch in der Lage sich selbst ein Bild zu machen.

Waldo Holz ist ein Pseudonym, der richtige Name ist der Redaktion bekannt.


Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Mehr von Waldo Holz:

Erfolgreicher Warnstreik in Österreich

Größte Demos der Zweiten Republik: So lief das Wochenende

Österreich sperrt ungeimpfte Journalisten aus dem Parlament aus

Lügen für Afrika: Exzentrischer Eurozentrismus

21 Kommentare

  1. rainer 28. Dezember 2021 at 1:37Antworten

    @quert

    Sie sind hinterher.Der Klimawandel wurde schon für vermehrte Todesfälle bei Babys angeführt!Und Kiffen für die toten Sportler…

  2. Johannes+Schumann 27. Dezember 2021 at 21:54Antworten

    Ich kann mich nicht über einen Tod freuen, aber die Befürworter dieser Impferei, die mit Stumpf und Stiel niemanden ungeimpft lassen wollen, lassen es so aussehen. Das ist traurig für die Familie. Ich hoffe inständig, dass die Leute jetzt endlich aufwachen, wenn einer der ihren mit 49 Jahren den Löffel abgibt. In diesem Alter stirbt man selten an HerzInfarkten, es sei denn, man ist schwer übergewichtigt und Raucher.

    Weiß man eigentlich, wie es Frau Getraud geht und ob sie sich ihren Booster abgeholt hat?

  3. Michael R 27. Dezember 2021 at 21:04Antworten

    Die Haltung der EU Kommission zu den Impfungen ist hart und unerbittlich. Das wird aus nachfolgender Antwort der Kommission zu einer Anfrage der parteilosen EU Parkaments-Abgeordneten Francesca Donato wieder deutlich. Den Dialog habe ich vorhin zufällig entdeckt.

    1. ANFRAGE


    27. Oktober 2021 P-004862/2021
    Vorrangige Anfrage mit Bitte um schriftliche Antwort P-004862/2021
    an die Kommission
    Artikel 138 der Verordnung

    Francesca Donato (NI)
    Schriftliche Antwort Betreff: Todesfälle nach COVID-Impfung

    Zu der wachsenden Liste plötzlicher Todesfälle bei gleichzeitiger Verabreichung von COVID-Impfstoffen wurden kürzlich die Fälle von drei jungen Menschen hinzugefügt, die nach Erhalt der zweiten Dosis des Impfstoffs ihr Leben verloren (1).

    Darüber hinaus zeigt der aktuelle Autopsiebericht der ebenfalls nach der Impfung verstorbenen Camilla Canepa (2), dass die Todesursache „vernünftigerweise auf eine Nebenwirkung der Verabreichung des COVID-Impfstoffs zurückzuführen ist“.

    Laut einer deutschen Studie (3) zu Obduktionen kurz vor dem Sterben geimpfter Menschen scheinen fünf von zehn Todesfällen auf den Impfstoff zurückzuführen zu sein, der auch für eine noch nie dagewesene Ansammlung von Lymphozyten im Herzen verantwortlich gemacht wird. Nieren, Leber und Milz von Leichen.

    Angesichts dieser Beweise wird die Kommission gefragt, ob sie beabsichtigt:

    1. die Kosten-Nutzen-Strategie der Impfung bei jungen Menschen angesichts des absoluten Risikos schwerwiegender unerwünschter und tödlicher Wirkungen überdenken;

    2. die Zulassung für die Notfallimpfung von Impfstoffen zumindest für Personen unter 50 Jahren widerrufen, für die der Nutzen im Vergleich zu den durch die Impfung selbst bedingten schwerwiegenden Risiken begrenzt erscheint.

    2. ANTWORT


    13. Dezember 2021P-004862/2021 (ASW)
    Antwort von Stella Kyriakides im Auftrag der Europäischen Kommission
    Referenz der Anfrage: P-004862/2021

    1. Die Sicherheit und Wirksamkeit von Impfstoffen bei Kindern und Erwachsenen werden weiterhin durch das EU-Pharmakovigilanz-System und laufende und ergänzende Studien, die von den Inhabern der Genehmigung für das Inverkehrbringen und den europäischen Behörden durchgeführt werden, überwacht.

    Bisher wurde kein Impfstoff gegen COVID-19 aufgrund schwerwiegender Sicherheitsbedenken ausgesetzt, da die Vorteile bei der Vorbeugung von COVID-19, einer schweren und lebensbedrohlichen Krankheit, die seltenen Nebenwirkungen überwiegen. Die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) hat einige seltene und schwerwiegende Nebenwirkungen der verschiedenen Impfstoffe identifiziert, die in den monatlichen Sicherheitsupdates für jeden Impfstoff beschrieben werden (1).

    2. Derzeit in der EU zugelassene COVID-19-Impfstoffe haben eine bedingte Genehmigung für das Inverkehrbringen (CMA) erhalten. Das Nutzen-Risiko-Verhältnis bleibt positiv. Eine CMA stellt sicher, dass alle Pharmakovigilanz- und Herstellungskontrollen, einschließlich Chargenkontrollen für Impfstoffe und andere Verpflichtungen nach der Zulassung, rechtsverbindlich durchgeführt und regelmäßig von den wissenschaftlichen Ausschüssen der EMA bewertet werden und dass, falls erforderlich, behördliche Maßnahmen ergriffen werden.

    (1) https://www.ema.europa.eu/en/human-regulatory/overview/public-health-threats/coronavirus-disease-covid-19/treatments-vaccines/vaccines-covid-19/safety- Covid19 Impfungen

    • Hanna 29. Dezember 2021 at 0:11Antworten

      Die Reaktion der EU-Verantwortlichen für Impfstoff-Verträge ist kaum überraschend:

      » Viele Beobachter sind sich einig, dass sie von den Impfstoffherstellern bestochen wurde. Bekannt ist bisher, dass plötzlich 4 Millionen Euro auf dem gemeinsamen Konto von KYRIAKIDES und ihrem Ehemann aufgetaucht sind. Ihre Aussagen darüber, woher dieses Geld stamme, erwiesen sich alle als unwahr.

      Schon früher war KYRIAKIDES in ihrer Heimat Zypern mit ihrer Familie in einen gesundheitspolitischen Skandal verwickelt. Sie konnte durchsetzen, dass auf Zypern Krebsbehandlungen privatisiert und dann die Preise für die Behandlung massiv erhöht wurden. Daran verdienten KYRIAKIDES und ihre Familie ein Vermögen. … «

      https://unser-mitteleuropa.com/korruptionsskandal-in-bruessel-haben-impfstoffhersteller-die-eu-kommissarin-bestochen/ – 6. Mai 2021

    • Michael R 29. Dezember 2021 at 9:09Antworten

      @Hanna: 4 Millionen sind viel Geld. Damit kann man zum Beispiel in Berlin in bevorzugter Lage eine Villa kaufen auf einem 5000 qm Grundstück.

  4. Der Imker 27. Dezember 2021 at 20:41Antworten

    Starjournalist, auch so eine Wortkreation um sich selbst auf sie Schulter zu klopfen.

  5. Beobachter99 27. Dezember 2021 at 15:43Antworten

    Ein Bekannter ist Altenpfleger und hat mir im Sommer erzählt, dass in seinem Altersheim zwei Bewohner kurz nach der Booster-Impfung gestorben wären. Ich habe ihn gefragt, ob es an der Impfung lag oder ob sie sowieso bald gestorben wären. Er meinte, man würde schon vermuten, dass es an der Impfung lag.

  6. Luis 27. Dezember 2021 at 12:21Antworten

    Jedes Ereignis bei dem Medium wird niemals ein Umdenken zur Folge haben. Sie leben von der Panik und Horrornachrichten. Die Menschen fallen immer noch auf sie herein.
    Es gibt inzwischen viele bekannte Sportler die nach der Impfung gestorben sind und darüber verliert man kein Wort. Also wird hier auch nichts passieren. Die Welt ist so gestrickt, dass erst wenn der Boden unter den Füßen sich öffnet reagieren. Zu spät wie immer. Obwohl es jetzt schon bereits zu spät ist. Es braucht ein richtigen Däpfer damit sie aus ihren Dornröschenschlaf erwachen.

  7. asisi1 27. Dezember 2021 at 11:41Antworten

    Wer sich etwas mit Sport interessiert, hat sicherlich auch mitbekommen das der „Spengler Cup“ kurzfristig abgesagt worden ist. Das ist hier in Deutschland eine Eishockey Veranstaltung mit ausländischen Mannschaften. Diese gibt es schon mehrere Jahrzehnte. Der Grund , wegen Corona, allerdings steht es nirgendwo im Mainstream. Und natürlich wird auch keine diese Lügenpropaganda erklären, das alle Sportler geimpft sein müssen, um zu spielen. Also ist dieser ganze Mist unter „Geimpften“ aufgetreten.
    Sofortige Krankenkassenbeiträge erhöhen und die Versicherungspolicen müssten für Nichtig erklärt werden.

    • Johannes+Schumann 27. Dezember 2021 at 22:12Antworten

      Das ist doch eine Veranstaltung in der Schweiz. Und Eishockey ist in Deutschland nicht so populär, als dass es nun eine wichtige Nachricht wäre, sodass es erstmal nicht merkwürdig ist.

  8. Gabriele 27. Dezember 2021 at 11:01Antworten

    So ein Zufall aber auch….das hat ganz bestimmt NICHTS mit der Impfung zu tun. Denn erstens sind zwecks Great Reset nun alle Gesetze der Logik außer Kraft gesetzt und zweitens „Pecunia non olet!“ Geld stinkt nicht…
    Ich habe eben bei großen Tageszeitungen angefragt, ob sie gerne weiter ihre Lügen verbreiten oder nicht doch nachdenken möchten….ich wünschte, viel mehr Menschen würden sich die Zeit nehmen und das tun. Am Ende kann nur die Masse des Widerstands das Zünglein an der Waage sein….die meisten Leute sind allerdings viel zu bequem dazu.

  9. Frank+Weiß 27. Dezember 2021 at 11:00Antworten

    Die ‚Zeugen Coronas‘ ficht so etwas nicht an… Selbst , wenn ein Massensterben frisch Gespiketer beginnen würde, würde man den mRNA-Coctail noch verteidigen . Wer nichts sehen will, der sieht auch nichts !

  10. Michael R 27. Dezember 2021 at 9:49Antworten

    Bald wird jeder jemanden kennen, der plötzlich und unerwartet verstorben ist. Ich selbst kenne schon seit dem Sommer eine solche Frau.

  11. Lucie Zimmer 27. Dezember 2021 at 9:03Antworten

    Das Problem ist eigentlich, wieviele TOTE muss es noch geben, damit es die Medien, Pharma und Politik überzeugt?
    Selbst wenn Lauterbach 24h nach dem Booster sterben würde, wäre das kein Beweis für skrupellose Leute.
    Das kennen wir ja schon aus der Vergangenheit

    • Hanna 27. Dezember 2021 at 17:03Antworten

      Ich habe keine Sorge um K.C. Auch wiederholtes Injizieren von Kochsalz ist haupt- wie auch nebenwirkungsfrei.

      Das weiß nicht nur K.C. zu schätzen.

    • Hanna 27. Dezember 2021 at 17:24Antworten

      … K.C., Karl Cäsar Lauterbach

  12. Maximilian 27. Dezember 2021 at 7:33Antworten

    So ziemlich nichts davon in den Leithammelmedien. Aber ist eh klar, weil es war ja der 18.12. also eine gerade Zahl, und viereckig ist nicht rund, das beweist ja nach Impfbefürworter-Logik schon sehr eindeutig, dass der Herzinfarkt mit dem Booster nichts zu tun haben kann.

  13. jhkua43wt8oklgj 27. Dezember 2021 at 7:14Antworten

    Ich bin nicht gespamnnt. Es wird sich wegen Tejada auch nichts verändern. Sie haben eine Agenda zu erfüllen. Verluste sind eingeplant ja gewollt.Es ist ja niemand nach einer einzigen Impfung davor gefeit.Ich weiß nur nicht wann dei menschen das wirklich verstehen!

    • Uschi 27. Dezember 2021 at 19:39Antworten

      @ jhkua43wt8oklgj

      Ist rasender Reporter ein stressfreier Job?

      Das Ankommen von energiereichem Atem-Sauerstoff (O2) bei der immunen Körperzelle ist entscheidend. – Stress steht dem etwas entgegen.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge