Israel verzögert Impfung mit 4. Dosis vorläufig 

26. Dezember 2021von 2.4 Minuten Lesezeit

Israels Ministerpräsident Naftali Bennett hatte sein Beratergremium zur Empfehlung einer Auffrischung für den Booster, also eine Impfung mit der 4. Dosis, gedrängt und auch eine entsprechende Zustimmung bekommen. Der für heute 26.12. geplante Beginn, wurde aber verzögert, da man auf Grund der zunehmenden Daten über Omicron erhebliche Zweifel im Sinn des Ganzen bekommen hat.

Von Peter F. Mayer

Nach einem TV-Bericht soll die Generaldirektion des Gesundheitsministeriums der Empfehlung des Gremiums, zusätzliche Auffrischungsimpfungen anzubieten, möglicherweise nicht zustimmen. Nachman Ash, der Generaldirektor des Ministeriums, muss die Kampagne noch genehmigen und hat Daten aus Großbritannien geprüft, die zeigen, dass die Omicron-Variante des Coronavirus weniger schwere Krankheiten verursacht als der Delta-Stamm, so Berichte in der Times of Israel.

Wie der TV-Sender Channel 13 berichtet hatte, könnte Ash die Empfehlung des Beratungsgremiums der Regierung vom Dienstagabend, die zusätzlichen Auffrischungsimpfungen zum jetzigen Zeitpunkt für medizinisches Personal, über 60-Jährige und Risikogruppen anzubieten, nicht unterstützen und stattdessen die Angelegenheit zur weiteren Beratung zurückschicken.

Auch die klinische Studie zur 4. Dosis verzögert sich, nachdem ein wichtiges Gremium die Genehmigung verweigert. Das Helsinki-Komitee, das klinische Studien genehmigt, hat aus unbekannten Gründen den Testlauf einer zusätzlichen Auffrischungsimpfung für 100 Freiwillige noch nicht absegnet.

Das Sheba Medical Center außerhalb von Tel Aviv wollte diese Woche mit der Studie an 100 Freiwilligen beginnen, nachdem es Anfang Dezember die Genehmigung des so genannten Helsinki-Komitees beantragt hatte, das alle klinischen Versuche in Israel absegnet.

Das Gremium hat die Studie jedoch nie genehmigt, berichteten hebräische Medien. Das Gremium, das um eine Stellungnahme gebeten wurde, erklärte gegenüber Channel 12, es könne seine internen Überlegungen in dieser Angelegenheit nicht offenlegen.

Diese Einführung sollte Sonntag beginnen, aber Channel 13 berichtete, dass das Gesundheitsministerium diese Entscheidung während einer Sitzung zurückgenommen hat, nachdem Daten aus dem UK darauf hindeuten, dass Menschen mit der neuen Omicron-Variante von COVID-19 zwischen 50 und 70 Prozent weniger wahrscheinlich einen Krankenhausaufenthalt benötigen als Menschen mit dem Delta-Stamm.

Wenn sich mehr solcher Daten ansammeln, so berichtet Channel 13, wird Ash möglicherweise die Empfehlung des Beratungsgremiums der Regierung, die zusätzlichen Auffrischungsimpfungen in diesem Stadium anzubieten, nicht unterstützen und stattdessen die Angelegenheit zur weiteren Beratung zurückschicken.

Viele Israelis glauben auch nicht mehr daran:

Wobei – Israel hat wohl ebenso wie die meisten anderen Länder schon Millionen von Dosen gekauft. Wegwerfen ist wohl kaum eine Option, da würden die Politiker nicht besonders gut aussteigen.

Bild von Rocco Stoppoloni auf Pixabay

Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Studien aus England und Schottland zeigen milden Verlauf bei Omicron

Neue Studie aus Dänemark zeigt: mRNA Impfung erhöht sogar das Infektionsrisiko mit Omicron Variante

Israel empfiehlt vierte Dosis als Auffrischung für den Booster

Tödliche Gefahren: Erkältungspandemien und Epidemien im langen 20. Jahrhundert

6 Kommentare

  1. Uschi 26. Dezember 2021 at 19:14Antworten

    Auch die klinische Studie zur 4. Dosis verzögert sich, nachdem ein wichtiges Gremium die Genehmigung verweigert. Das Helsinki-Komitee, das klinische Studien genehmigt, hat aus unbekannten Gründen den Testlauf einer zusätzlichen Auffrischungsimpfung für 100 Freiwillige noch nicht absegnet.

    Der Dalai Lama wurde so 86. – Eile mit Weile.

    Ich mag das finnische Gemüt.

    „Feuerwehr“, es war Fehlalarm, die Baubrigade „Gesellschaft“ ist zuständig.

  2. Juliane 26. Dezember 2021 at 10:10Antworten

    Endlich schaltet einer sein Gehin ein und bekommt doch Zweifel im Sinn des Ganzen zu bekommen und bemerkt es ist nicht so wie immer geredet wird. Jede zusätzliche Auffrischungsimpfungen schaden nur noch mehr denm Körper anstatt zu helfen. Es sollte mehr Zeit in Überprüfungen investiert werden anstatt Panik zu verbreiten.
    Alarmglocken läuten bei diesem Satz. Zitiere Ihren Satz: Das Helsinki-Komitee, das klinische Studien genehmigt, hat aus unbekannten Gründen den Testlauf einer zusätzlichen Auffrischungsimpfung für 100 Freiwillige noch nicht absegnet.
    Klingt als würde da etwas nicht gut gelaufen sein. Leider fallen immer noch viele Menschen auf Propaganda herein. Sie tun immer Brav alles was man ihnen sagt oder sie tun sollen. Besonders im Medienbereich fallen sie immer wieder herein. Bester Beispiel: Wenn einer über die Rote Ampel geht, dann folgen mindestens drei bis vier den anderen. Habe ich schon zu oft erlebt.

    • Charlott 26. Dezember 2021 at 13:25Antworten

      Oder wenn irgendwo Müll liegt, wird was dazugeworfen. Der Herdentrieb existiert, im Gegensatz zur Herdenimmunität, die grundsätzlich ein irrationales Konstrukt ist.

    • Uschi 26. Dezember 2021 at 19:35Antworten

      @ Charlott

      Das MODELL der Herdenimmunität nahm relative Gesundheit bei Stressfreiheit der Menschen an.

      Ich stimme Ihnen grundsätzlich zu.

      Bei all unseren GESELLSCHAFTSMODELLEN stand noch nie STRESSFREIHEIT auf den Bannern.

      Das Virus ist „das Licht aus Bethlehem“.

    • Charlott 26. Dezember 2021 at 20:45Antworten

      @ Uschi. Vielleicht interessiert Sie das: http://impformation.org/de/blog/grundlagen/trittbrettfahrer_der_herdenimmunitaet/2017-04-14/87/
      Die sog. Herdenimmunität ist vermutlich das Immungedächtnis der T-Zellen, wobei dieses m.E. auch nur für jeweils jede einzelne Person gilt. Ich halte mich lieber an die Erkenntnis, die angeblich Pasteur am Ende seines Lebens gewonnen hatte – es ist nicht der Keim, sondern das Milieu. Dass die althergebrachten Impfungen jemals irgendwelche Wirkungen (außer schädlichen, wie Allergien, Autoimmunkrankheiten, ADHS etc.) hatten, kann nicht bewiesen werden. Denn wenn jemand geimpft worden ist, und dann nie mehr an der Krankheit erkrankt ist, weiß ebenso keiner, ob dieser Mensch nicht ohne die Impfung ebenfalls niemals daran erkrankt wäre. Die Impfung ist nicht mehr rückgängig zu machen, es lassen sich nur über irgendwelche (bei Covid-19 hanebüchene) Statistiken irgendwelche in Natura nicht mehr nachvollziehbare Aussagen machen, die eben wegen der Unumkehrbarkeit einer Impfung nie beweisbar sind und sein werden.

  3. magerbaer 26. Dezember 2021 at 9:10Antworten

    Leider sind auch viele deutschsprachige Juden ohne Hintergrundwissen auf die Propaganda hereingefallen, dass Kritik an den Corona-Maßnahmen vornehmlich der rechtsradikal-antisemitischen Ecke zugeneigt sei. Tatsächlich gibt es aber auch von isrealischen und sonstigen jüdischen Wissenschaftlern schon seit längerem durchaus kritische Feststellungen und Warnungen zu den Corona-Maßnahmen. Vielleicht finden diese ja jetzt noch mehr Gehör.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge