Wie man mit Doppeldenk ein Land an die Nadel bringt

16. Dezember 2021von 7.6 Minuten Lesezeit

Die Bevölkerung eines ganzen Landes dazu zu bringen sich eine experimentelle Impfung geben zu lassen, ist nicht einfach. Einige Mitglieder der Beratungsteams von Regierungen, der nationalen Impfgremien und vor allem die Politiker in den Ärztekammern stellen sich mannhaft dieser Aufgabe. Auch wenn sie manchmal in einem Satz zwei gegenteilige Aussagen machen müssen. Die Technik des „Doppeldenk“ wurde in George Orwells dystopischen Roman „1984“ beschrieben als die Fähigkeit, zwei sich widersprechende Vorstellungen gleichzeitig in seinem Kopf zu haben und beide zu akzeptieren.

Interessante Beispiele auf der Webseite einer PR-Agentur, die regelmäßig Webinare mit Regierungsbeamten, Berater, AGES-Mitarbeitern und Universitäts-Angehörigen veranstalten. Bei der jüngsten Veranstaltung, in der Mediathek nachsehbar, gab es ein Impf-Update mit dem Mitglied des österreichischen Nationalen Impfgremiums (NIG), Prof. Herwig Kollaritsch, einen Beitrag über „Konzepte zur Steigerung der Impfwilligkeit“ und von einem der Modellieren, einen unter dem bezeichnenden Titel „Datenzauber“ – leider ohne Begründung warum bisher noch keine Trendänderung richtig vorhergesagt wurde, also keine Prognose richtig war.

Aber befassen wir uns vorrangig mit dem Beitrag von Prof. Kollaritsch:

Einen Vortag zu halten, wo die ganze Zeit die freundliche Unterstützung von Impfstoff-Herstellern und Pharmafirmen zu sehen ist, halte ich für einen massiven Interessenskonflikt, ebenso die Vortragstätigkeit für Pharmafirmen. Es ist bezeichnend, dass Leute wie Kollaritsch darin keinen Interessenskonflikt mehr wahrnehmen können. Mitglieder des Gremiums, das Empfehlungen zur Impfung abgibt, sollten Distanz zur Pharmabranche von einer Armlänge haben und keine wie auch immer gearteten Zahlungen annehmen. Das ist hier nicht der Fall und ich habe den Verdacht, dass sich die Interessenskonflikte durchaus in den Empfehlungen und Aussagen manifestieren.

Schon in der nächsten Folie kommt diese Neigung zum Ausdruck. Zur Kritik wir hätten keine Erfahrungen mit Covid-Impfungen, meint Kollaritsch, wer nicht weiß, dass 8,4 Milliarden Impfungen bereits gemacht wurden, hat das letzte halbe Jahr verschlafen. Tatsache ist jedoch, dass den größten Marktanteil die chinesischen inaktivierten Ganzvirusimpfstoffe haben, die ein klassische Methode darstellen. Die Kritik richtet sich gegen die Gentechnik Präparate, wo ein halbes oder ganzes Jahr gegenüber den sonstigen Entwicklungs- und Erprobungszeiträumen extrem kurz ist und natürlich keine Aussagen über Langzeitschäden erlaubt. Sagt auch der Erfinder der mRNA Impfstoffe, Robert Malone. Die Aussage von Kollaritsch ist daher polemisch und unsachlich.

Wir kommen jetzt zum ersten Teil von „Doppeldenk“: Die Wirksamkeit ist mehr oder weniger unabhängig von den Varianten sehr erfreulich hoch. Und zwar gegen Infektion, schwere Erkrankung, symptomatische Erkrankung und Hospitaliserung.

Das zeigen auch die Daten aus England. Allerdings zeigen gerade auch diese Daten des UKHSA aus England, dass bei allen Altersgruppen über 30 bereits eine negative Wirksamkeit der Impfungen gegenüber Infektionen vorhanden ist, es gibt pro 100 Geimpften mehr Infektionen als pro 100 Ungeimpften. Das verschweigt Kollaritsch.

Mich überrascht, dass irgendjemand, der ernst genommen werden will, solche Behauptungen von Modellierern sich öffentlich zu zeigen traut. Vermiedene Infektionen, Erkrankungen oder Todesfälle kann man in beliebiger Höhe berechnen, so man die Eingangsparameter richtig wählt. Tatsache ist allerdings, dass laut den Grafiken und Daten von Euromomo Israel eine erhebliche Übersterblichkeit parallel zur ersten Impfwelle und jetzt zum Booster hatte. Nebenwirkungen gibt es für Kollaritsch praktisch nicht, oder gehen zumindest nicht in die Betrachtung ein.

Die Bestimmung der T-Zell vermittelten Immunität bieten bereits eine ganze Reihe von Laboren an. Ich habe sie zum Beispiel am 12. November 2020 machen lassen. Die Behauptung von Kollaritsch ist falsch.

Anschließend geht es mit „Doppeldenk“ weiter im Vortag. Nachdem wir gesehen haben wie super wirksam insbesondere die mit der experimentellen mRNA Technologie sind, kommt auf drei Folien das „Waning“ der Immunität, also ihr Verschwinden. Man kann doppeldenken, dass die Impfung gleichzeitig super wirksam ist und rasch nicht mehr, dass man eine 3. Dosis braucht, die dann super wirksam ist …..

Deshalb braucht es die 3. Impfung:

Sie kann über 18 ab 4 Monaten verabreicht werden und muss gegen Ende des 6. Monats genommen werden, da man sonst als ungeimpft eingestuft wird. Das Moderna Präparat Spikevax wird nur für Personen über 30 empfohlen.

Nun kommt also die andere Seite des Doppeldenk zum Zug. Die Impfung ist hochwirksam mit über 90 Prozent, was wir auch Anfang des Jahres für einige Monate lang gehört haben. Solange, bis offensichtlich war, dass davon überhaupt nichts stimmt. Mit der 3. Dosis stimmt es aber wieder.

Wir kommen zu den Nebenwirkungen und Impf-Todesfällen

Hier sehen wir eine andere extrem beliebte Form des Doppeldenk. Stirbt jemand nach der Impfung – und in Alten- und Pflegeheimen kam es zu einer erheblichen Sterblichkeit – sowohl nach der ersten als auch nach der zweiten Dosis, dann hat das mit der Impfung nichts zu tun, denn alte Leute sterben sowieso. Gleichzeitig doppeldenkt man, dass ein Unfallopfer, das vor 27 Tagen einen positiven Test hatte an Covid gestorben ist und daher in die entsprechende Statistik aufgenommen wird, auch wenn es älter ist, als die nach der Impfung Verstorbenen.

Es gibt 9 Rote-Hand-Briefe zu den bei uns zugelassenen Präparaten mit Warnungen vor allem rund um Thrombosen, die häufig auftreten. Das wird verschwiegen und ignoriert. Ich vermute darin eine Folge des Interessenskonfliktes. In einem der früheren Webinare wurde eine Empfehlung zitiert der entsprechenden Fachabteilungen am AKH bzw MedUni Wien. Meine Erfahrungen mit diesen „Fachabteilungen“ bei meinen Thrombosen sind denkbar schlecht. Es wurde diagnostisch nie nach Ursachen gesucht, Behandlung und Empfehlungen waren schlicht und einfach falsch, legt man wissenschaftliche Maßstäbe an. Mein Vertrauen in die von Kollaritsch gemachten Behauptungen ist gleich Null, insbesondere was mein persönliches Risiko anlangt, da ich sowohl eine Autoimmunerkrankung habe als auch Thrombosen hatte, mit entsprechender und messbarer Neigung dazu.

Hier eine Auswertung der in der EurdraVigilance Datenbank über Nebenwirkungen der Europäischen Medizin Agentur per 11.12.2021:

Wir sehen bei den bei uns angewendeten Präparaten – also nicht bei den 8,4 Milliarden, die Kollaritsch am Beginn behauptet – 18.901 Todesfälle, 109.702 längere Krankenhausaufenthalte und insgesamt 1.251.984 schwere Nebenwirkungen. So viele hat es bei den bisherigen Impfkampagnen insgesamt nicht gegeben. Tatsächlich sind allerdings die Nebenwirkungen und Todesfälle um den Faktor 20 mehr, wie etwa die österreichische Pharmazeutische Gesellschaft Pharmig annimmt.

Auch das Risiko von Herzmuskelentzündungen spielt Kollaritsch herunter, obwohl mehrere Studien aus Ländern wie USA, Kanada, Taiwan, Japan, Hongkong oder Israel von Risiken 1 Fall pro 2500 bis 6000 gespritzen Dosen sprechen. Kollaritsch beziffert es auf 2 bis 4 nach der 2. Dosis pro 100.000 Männern unter 30.

Interessant ist auch, das Kollaritsch meint, ein positiver Antikörpertest solle nicht von einer Impfung abhalten, dann sollen ja erst die vielen Antiköper erzeugt werden.

Die Gefahr scheint aber eher zu sein, dass man nach dem Entwurf des Impfpflicht-Gesetzes mit einem positiven Antikörpertest für 270 Tage von der Impfung befreit wäre (so das auch so beschlossenen wird). Was natürlich nicht im Interesse der Pharmafirmen ist.

Die Impfung in der Schwangerschaft wurde nie in Studien untersucht, wird aber vom NIG und Kollaritsch empfohlen, wobei er darauf hinweist, dass sie „off label“ ist und daher das Risiko beim Arzt liegt.

Und hier noch ein letztes Doppeldenk Beispiel:

Eine lange zurückliegende Infektion ist weniger „wert“, eine Impfung mit dem Spike-Protein der Wuhan Variante hilft bei der 3. Dosis angeblich auch gegen die Omicron Variante (93%!). bei Kollaritsch sieht das Impfschema für Genesene aber ohnehin die dreifache Dosis vor. Alles ganz im Interesse der Pharmafirmen, aber angeblich kein Interessenskonflikt.

Irgendwie reicht es jetzt, obwohl es noch wesentlich mehr zu diesem Vortag zu sagen gäbe. Meine Toleranz ist echt im Schwinden für diese Art von Politik gegen die Menschen und für die Profite der Pharmafirmen.

Der zweite Vortrag mit dem Thema „Steigerung der Impfwilligkeit“ von Michael Binder endet damit, dass er meint wir hätten genug Toleranz gezeigt und dass das jetzt ein Ende haben müsse.

Offen gesagt sehe ich das genauso. Es muss Schluss sein mit Interessenskonflikten und Hinbiegen von wissenschaftlichen Erkenntnissen, bis sie möglichst viele Impf-Dosen – 6, 7. 8 und mehr – in den nächsten Jahren ermöglichen.

Ernsthaft?


Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Stellungnahme zum Covid-19 Impfpflichtgesetz in der parlamentarischen Begutachtung

Die Eskalation der Zwangsmaßnahmen von 2G hin zur Impfpflicht betreffen 60 Prozent der Bevölkerung

CD8+ T-Zellen von früheren Infektionen killen auch die Omicron Variante

Mit Omicron wandelt sich SARS-CoV-2 immer mehr zum normalen Erkältungsvirus

25 Kommentare

  1. Heiko B. 17. Dezember 2021 at 12:56Antworten

    Erstimpfungen Stand 17.12.21 im EWR: 357.832.234
    Davon aus Deutschland: 60.786.500, also ~17%
    Es könnte also sein, dass von 18901 Todesfällen, der Beitrag aus Deutschland ~3213 ist.
    Beim PEI findet man „In 1.254 Verdachtsfallmeldungen wurde über einen tödlichen Ausgang in
    unterschiedlichem zeitlichem Abstand zur Impfung berichtet.“
    Worauf ich eigentlich hinaus wollte:
    „Seit 1995 konnte laut Paul-Ehrlich-Institut (PEI) nur in zwei Fällen belegt werden, dass Menschen durch die Masern-Impfung tödlich erkrankten. In beiden Fällen hatten die Betroffenen einen schweren Immundefekt, was zum Zeitpunkt der Impfung jedoch nicht bekannt war.“
    Wenn jetzt in den 26 Jahren nur 1/4 von der Anzahl der Corona-Erstimpfungen durchgeführt wurden, sind es noch zu viel Tote und man kann mit Sicherheit nicht von SICHER sprechen.

  2. Ichthyosaurier 17. Dezember 2021 at 0:27Antworten

    Man kann sich das nicht ausdenken. Anscheinend hat er ja ausgiebige Erfahrungen mit Viagra gemacht. Hat’s offenbar nötig. Vermutlich ist es bei ihm dadurch auch zu Sildenafil-induzierten Verengungen seiner Hirngefäße gekommen. Oder die Dauererektion verhindert den Blutfluss ins Hirn.

    ——-
    Ersthaft:
    Könntet ihr Links zu den Studien und Datenbanken setzen, von denen ihr im Text schreibt?

    Es wäre sehr hilfreich, wenn ich beispielsweise die Zahlen eurer (?) Tabelle in der EurdraVigilance Datenbank finden könnte, ohne erst einmal ewig Suchmaschinen anwerfen zu müssen.

    18 000 gemeldete Tote auf ca 350 Mio Einwohner in der EU, macht mit 70% Impfquote rund 250 Mio Leute, die dieses Substanzen verabreicht bekommen haben. Also 72 Tote pro Million Dosen. Eine normale Impfung iauf dem Stand des 21. Jahrhunderts hat 0,1 bis 2 gemeldete Tote pro Million. Masernimpfungen reißen da aus, die haben 10 Tote pro Million.

    Auch hierzu wären mir Quellen sehr recht: „[…] das Risiko von Herzmuskelentzündungen […] mehrere Studien aus Ländern wie USA, Kanada, Taiwan, Japan, Hongkong oder Israel von Risiken 1 Fall pro 2500 bis 6000 gespritzen Dosen […]“

    Das sind also nach bisherigem Kenntnisstand mindestens 167 bis 400 beobachtete Herzschäden pro Million verabreichter Dosen. Das liegt im Bereich dessen, was ich bereits im Frühjahr geschätzt hatte. Es könnten aber auch mehr sein, es wurde bisher nur noch nicht beobachtet.

    (Ich rechne gerne auf Millionen Dosen um, da mir der Vgl mit Mortalität von Corona usw. dann leichter fällt und ich auch schöner auf Länderbevölkerungen hochrechnen kann. Geht mit x pro 100 000 natürlich genauso, aber ich hab y pro Million lieber.)

  3. Camillo Cattani 16. Dezember 2021 at 19:11Antworten

    Der Weltbevölkerungs-Durchpieksung vertraue ich. Wer es als Sohn eines Eugenikers trotz Kopierens und Im-eigenen-Namen-Verkaufen eines Gratis-Betriebssystems und des anschließenden Aufbaus eines super-virenanfälligen Schrottbetriebssystems darauf, das nur durch ständige Antivirus-Updates halbwegs sicher am Laufen gehalten kann, wenn es überhaupt läuft, geschafft hat, zum in etwa zweitreichsten Mistkerl der Welt gebracht hat, dessen Plänen zur weltweiten sicheren und wirksamen Virenbekämpfung muss man einfach vertrauen.

  4. Guido Vobig 16. Dezember 2021 at 17:56Antworten

    Pfizer und kein Ende der (Ent)Täuschung:

    https://www.skirsch.com/covid/MoreHarm.pdf

  5. Martin 16. Dezember 2021 at 17:31Antworten

    Herr Meyer, schauen Sie mal auf Südkorea, bisher hatten die wenig mit Corona zu tun, aber seit die Impfquote Ende des Jahres anstieg, werden doch erheblich viele Verstorbene gemeldet (ourworldindata.org)

  6. Guido Vobig 16. Dezember 2021 at 13:15Antworten

    Zufall ist einzig die Unkenntnis über sämtliche Vorgeschichten:

    https://live2fightanotherday.substack.com/p/going-for-jugular

  7. Guido Vobig 16. Dezember 2021 at 12:31Antworten

    Eine andere Welt: Japan

    https://www.armstrongeconomics.com/international-news/japan/japan-no-vaccine-will-be-provided-without-consent/

    Aber Europa, insbesondere Deutschland, hat da wohl eine ganz eigene Agenda der Angst-Optimierung, zwecks “Impfstoff“-Verbreitung und entsprechendem Druckaufbau:

    https://www.zerohedge.com/markets/uk-suffers-record-jump-daily-covid-cases-eu-warns-pandemic-could-last-2-3-more-years

  8. Lorbach 16. Dezember 2021 at 11:57Antworten

    Wer eine Impfung aus gutem Grund ablehnt, dann wir der oder die jenige gleich als radikalisierte Impfgegner eingestuft. Methoden wie in der alten deutsche Geschichte. Wie wärs zur Abwechslung mit der Wahrheit, Liebe Politiker.
    Da Cov19 und Omikron relativ neu ist, lassen sich viele Eigenschaften aber noch nicht mit Sicherheit beschreiben. Die Notfallzulassung des Impfstoffs erweist keine Sicherheit. Es sind noch mehr Fragen über das Virus sowohl auch über den Impfstoff offen als beantwortet.

    Einzige Antwort ist Fakt: Dieser Impfstoff tötte und schädigt mehr Menschen als es hilft. Die Impf-Pandemie wird uns sehr lange erhalten bleiben. Dank Unfähigkeit der Regierung und ihre selbsternannten Experten.
    Die Regierung schreit nur noch nach Impfen Impfen Impfen, obwohl es Sinnlos ist. Die bisherigen Impfstoffe sind auf das Spike-Protein des Coronavirus vom Pandemiebeginn ausgerichtet. Das bringt also nichts für Omikron mit seinen weiteren 50 Mutanten auf seinen Hörnern. Das heißt, verändert sich ein Virus so, dass Antikörper von Genesenen und Geimpften weniger gut ansprechen, und dies nennt man Immunflucht. Nur wieder kapiert es weder die Virologen, Regierung und Pharma Hersteller. Bisherige Labortests deuten darauf hin, dass mit der Variante Infektionen bei Geimpften drohen.

    Geimpft dürfen sich nicht in zu großer Sicherheit wiegen und das Testen vernachlässigen. Ebenso Masken tragen und Abstand halten gilt nach wie vor. Leider tun die meisten eben nicht und die hohen Zahlen der Infektionen kommen von ihnen, nicht wie behauptet wird von Ungeimpften. Das belegen die Daten von denen nicht gesprochen wird. De Unterschied ist nicht zu leugnen, dass wir vor der Massenimpfung besser gestanden haben, als es noch keinen Impfstoff gab.
    Und der Hersteller Biontech/Pfizer werteten zwei Impfstoff-Dosen als nicht ausreichenden Schutz vor einer Infektion. Eine Bevölkerungsstudie aus Großbritannien ergab, dass die Wirksamkeit gegen eine symptomatische Infektion mit Omikron 15 Wochen nach der zweiten Dosis Biontech auf 34 Prozent sinkt.
    Was bringt jede Auffrischung mit den übergestülpten Namen Booster? Nichts. Außer viele Kranke, geschädigte und verstorbene Menschen. Tendenz steigend. Die umstrittene Regeln von Lauterbach ist eindeutig und zeigt, dass Geimpfte sich trotzdem Testen lassen müssen trotz Vollimpfung. Und es wird jetzt diskutiert über keinen Test mehr aber die Wahrheit sieht anders aus. Heute so, morgen so. Kennen wir ja bereits von Politikern und allen anderen Mediengeile Möchtegern.

    Die Virologin Sandra Ciesek erkennt den wahren Punkt und warnte daher, dass eine Konzentration auf die Booster-Kampagne nicht reichen werde, auch weil der Schutz wieder nachlasse. Da liegt die Wahrheit und alle wollen sie es nicht wahrhaben.

    Die Gesundheitsämter sagen bereits „Wenn in dieser Situation noch eine neue, ansteckendere Variante wie Omikron hinzukommt, kann man diese nicht so effektiv eindämmen wie in einer Zeit mit niedriger Inzidenz.“ Auch dies wird bei Politikern nicht beachtet und reiten weiter auf Impfen was die Nadel hergibt.
    Selbst E. Brysch von der Deutschen Stiftung Patientenschutz kritisiert den Wegfall von Extra-Tests für Dreifach-Geimpfte bei Zugangsregeln. Damit werde gewissermaßen der „Infektionsradar“ abgeschaltet.

    Wie man sehen kann, sollten Politiker weiter Denken, als nur von der Tapete bis zur Wand.

  9. Fritz Madersbacher 16. Dezember 2021 at 11:16Antworten

    Halbe Wahrheiten sind schlimmer als ganze Lügen, besonders wenn sie im „wissenschaftlichen“ Gewand daherkommen. Unsere „Experten“ jonglieren mit Halbwahrheiten, sorgfältige Untersuchungen der Tatsachen stören da nur. „Faktenchecks“ untersuchen nicht die Übereinstimmung von Aussagen mit dem Stand unseres Wissens über die „Tatsachen“, sondern die Übereinstimmung von Aussagen mit der „alternativlosen Wissenschaft“, die von Pharmaindustrie, Politik, Medien als solche etabliert worden ist. Das hat natürlich viel mit der „Deutungshoheit“ über Glaubenssätze in den vergangenen Jahrhunderten zu tun, kostet mittlerweile ebenso unzählige Menschenleben und verursacht bei noch viel mehr Menschen schwere existentielle Nöte …

  10. Michael R 16. Dezember 2021 at 10:08Antworten

    Prof. Herwig Kollaritsch ist es hoch anzurechnen, dass er offen zugibt, gegen Geld für die Impfstoffindustrie zu arbeiten. Sicher trägt er auch offen eine Anstecknadel von Janssen und / oder Merck USA. Offenes Bekenntnis wie vor 90 Jahre wäre jetzt angesagt. Lasst uns gleichzeitig mit der Impfpflicht die Pflicht des offenen Bekenntnisses fordern. Jeder, Mediziner, Politiker, Landrat, Journalist, Pfarrer, Aktionär, egal wer, der Geld von der Impfindustrie bekommt oder sein Vermögen damit mehrt, sollte das Abzeichen offen sichtbar tragen müssen. Ich glaube, uns würden die Augen übergehen.

  11. Uschi 16. Dezember 2021 at 9:58Antworten

    Bonmot der Einvernehmlichkeit

    Kommt uns Zickzack (Sinus) entgegen, dann reagieren wir richtig mit Straight darauf.

    (Straight betrachten wir landläufig und falsch abwertend als Linksliegenlassen.)

    Kommt uns Straight entgegen, dann reagieren wir richtig mit Zickzack darauf.

    Die Abweichungen davon nennen wir Fehler.

    Straight-Straight ist Aufeinanderprallen, und Zickzack bei Zickzack ist die nervenaufreibende Verstärkung des Zickzack.

    Doktor Mayer und andere machen BEI MIR keine Fehler. – Im Schach nennen wir sie Großmeister:innen.

    Wir bekommen bei Fehlerfrei ein Gefühl für der Physiks Zeit, es kommt auf den LÄNGEREN ATEM an. – Wer ist hier 80 und älter?

    Vor Kindern zeige ich ängstlichen Respekt für ihr Wohlergehen.

    (Bei der Demokratie werden zu selten Altersfragen gestellt. Alt darf egoistisch-mächtig tun, und der Kinderwunsch guckt treu zu?)

    Dr. Robert Malone wurde altersweise, wegen der Einsicht seines einen Fehlers.

    Fehler bei „Doppeldenk“ sein deshalb gar nicht so schlecht.

    Die Uschi: „Ich legte mich schon in der Schule nur mit Älter-als-ich an, Älter müsse aber gesund sein.“ – DIE AUSWAHL DIENE AUCH DER ÜBERSICHTLICHKEIT, UM NICHT IM CHAOS VERSINKEN ZU MÜSSEN.

  12. Guido Vobig 16. Dezember 2021 at 9:12Antworten

    Propaganda am Morgen:

    https://www.t-online.de/nachrichten/id_91330550/omikron-variante-eine-welle-der-ansteckungen-die-sich-auftuermt-wie-eine-wand.html

    Und nur die dritte “Impfung“ ist DAS wirksamste Anti-Viagra …

    • Michael R 16. Dezember 2021 at 16:32Antworten

      Tja, T-Online. Das von Ströer übernommen, inzwischen linksgrüne Portal. Bei Achgut gibt’s einen passenden Artikel : ## „T-online.de“: Die unterschätzte Meinungsschleuder ##

    • Camillo Cattani 16. Dezember 2021 at 18:37Antworten

      „Wir müssen damit rechnen, dass die Welle schnell kommt. Schlagartig und brutal.“ – „Schlagartig und brutal“ wird dank so toller Propagandisten wie dem Florian wohl die Clotshot-Abopflicht im Land der bald klimaneutral-elektrisch beleuchteten Barbaren kommen.
      Impf Heil!

  13. Carl Marx 16. Dezember 2021 at 9:03Antworten

    Lieber Herr Mayer

    Danke für die treffende Kritik an Herrn Kollaritsch, dem Hohen Priester der „Impfung“.

    Gratulation

  14. Hans Im Glück 16. Dezember 2021 at 8:17Antworten

    Etwas Off Topic, aber der Artikel ist es wert gelesen zu werden:

    „Gegen diese Minderheiten müsse man die Mehrheit schützen, finden viele Politiker, da sie diese in einer Demokratie das Vorrecht hat….

    Wen aber hat „die Mehrheit“ gewählt? Die derzeit regierenden Politiker? Sie behaupten natürlich, sie seien von der Mehrheit der Bevölkerung gewählt und dadurch demokratisch legitimiert. Doch wenn man genauer hinsieht: Bei einer Wahlbeteiligung von 76,6 Prozent erhielten Bundeskanzler Scholz und seine Partei 25,7 Prozent der Stimmen, das sind unter Berücksichtigung der Wahlbeteiligung 19,7 Prozent aller wahlberechtigten Deutschen. 19,7 Prozent – ist das eine Mehrheit? Herr Ulrich von der Zeit hat offenbar eine Grundschule ohne Rechenunterricht besucht. Und will Olaf Scholz angesichts dieser 19,7 Prozent allen Ernstes behaupten, die Mehrheit der deutschen Bevölkerung stünde hinter ihm?

    Die führenden Politiker der Grünen erhielten 14,8 Prozent aller abgegeben Stimmen, das sind, gerechnet auf die genannte Wahlbeteiligung, 11,3 Prozent der deutschen Wahlberechtigten. Die Freien Demokraten mit ihren 11,5 Prozent wurden sogar nur von 8,8 Prozent aller Wahlberechtigten gewählt. (Und selbst wenn wir diese Zahlen im Sinne der vom Wähler nicht beeinflussbaren Koalitionsbildung addieren, kommen wir auf gerade mal 39,8 Prozent aller deutschen Wahlberechtigten, die überhaupt irgendwen gewählt haben, der in dieser Regierung sitzt). In Wahrheit erweisen sich die führenden Politiker auch nur als Vertreter von Minderheiten und die durch die Koalition zusammengeschusterte „Mehrheit“ als notgedrungener, brüchiger Zusammenschluss schmaler Wählergruppen.

    Die Herrschaft der Mehrheit ist ein Märchen. In Wahrheit herrschen kleine Kreise, gewählt von Minderheiten. Wenn nun also gegen andere, den Regierenden unliebsame Minderheiten vorgegangen wird, steht nicht, wie behauptet, „die Mehrheit“ dahinter, sondern besondere Gruppeninteressen. Und die sich Regierung nennenden Interessenvertreter können alles Mögliche zur Legitimation ihrer Übergriffe gegen andere Gruppen ins Feld führen, aber nicht den Willen der Mehrheit.“
    (Quelle Achgut:Das Märchen von der „Mehrheit“)

    • Michael R 16. Dezember 2021 at 10:17Antworten

      Das hat Achgut sehr richtig beobachtet. „Die Herrschaft der Mehrheit ist ein Märchen. In Wahrheit herrschen kleine Kreise, gewählt von Minderheiten.“ Den Trick haben schon die Kommunisten in Russland benutzt, als sie sich „Bolschewiken“ nannten. большинство = russ. „Mehrheit“.

    • Guido Vobig 16. Dezember 2021 at 10:57Antworten

      In der Politik ist es wie in der Gentechnik: Die Minderheit umgeht die Mehrheit und macht unbemerkt von dieser ihr eigenes Ding. Wenn mittels Spritze 1,5 % der Gene (codierende Gene) ein Protein unter Umgehung des bio-logischen Quorums von 98,5% der Gene (nicht-kodierende Gene) synthetisieren, und so dem Körper vorschreiben, wie für ihn die Realität auszusehen hat, ohne dass der Körper über das eigentliche Geschehen im Bilde ist, dann kommt das der Politik nicht nur hierzulande sehr nahe:

      „Wehe, wenn Gene ihr Schweigen brechen“ (guidovobig.com) – einfach Zeile in Suchmaschine eingeben

    • Uschi 16. Dezember 2021 at 12:50Antworten

      @ Michael R

      Nobelpreisträger und Harvard-Professor Leontief war Меньшевик.

      Die Planwirtschaft geht auf ihn zurück.

      Ehrhards „Soziale Marktwirtschaft“ ist eine andere Wortfindung, die sich neu entfalten durfte, weil Harvard und Planwirtschaft ginge gar nicht.

      Es kommt immer darauf an, wie gut eine politische Klasse, des Volkes Massen mit einer Ökonomie ABLENKEND begeistern könne. (Wir hätten sonst jeden Tag „Volkssturm“ bis zur natürlichen Müdigkeit.)

      „BEI LAUNE HALTEN.“

      Also Daimler zahlt jeder Mitarbeiter:in für das Geschäftsjahr 2021 € 6.000,00 Bonus. – Viele Kund:innen freuten sich also vorher über einen neuen Mercedes. – Da denkt man erstmal nicht mehr an DAS Virus und kommt zu „Peters Blog“ der Minderheiten.

      Träumen dürfen wir vom Verstand einer Volksherrschaft, der aber nicht real sei.

      1989 fiel eine Mauer, um neue Mauern kennenlernen zu dürfen mit „Vielleicht gefällt es mir ja hinter denen besser.“

      „Siggi“ Freud: „Wer sich am besten ablenken kann, der lebt am gesündesten.“

      John Maynard Keynes: „In the long run we are all dead.“

  15. Uschi 16. Dezember 2021 at 7:47Antworten

    „Double thinking is not sinking.“ so die Titanic zum Captain und versprach ihm dabei das Orakel der Waage.

    Der Mensch möge zwei Ideen wiegen, um dabei überhaupt seine Sinne wieder einmal wahrnehmen zu können. – Es dürfe auch überwiegend Schubumkehr herausgekommen, um danach am Eisberg vorbeifahren zu können.

    Unsere Blauen Bänder des nur Vorwärts sind Dollar und Euro.

    Das RISIKO: Nach der Schubumkehr hätten die selben „Hühner-Menschen“ zu gackern, die es vor der Eiszeit als Saurier auch schon taten. – Der Mensch könne aber CONTENANCE, sie sei schwer, weil sein Leben endlich ist.

    • Uschi 16. Dezember 2021 at 8:18Antworten

      Die Gene des Sauriers überdauerten die Eiszeit, damit das sterbliche Huhn weiter gackern könne, als des Menschen Kaffeeklatsch.

      Welches Huhn erkennt des Menschen Dampfwalze nicht, um keine Schritte zur Seite zu gehen?

      Es wäre ein dummes Huhn, wenn es mit seinen Flügeln der Unfähigkeit auch noch auf die Walze draufschlagen wöllte. – Ein tötlicher Flügelschlag.

      In des Menschen Märtyrer:innen-Listen stehen keine „dummen“ Hühner.

      Unser Problem: Wir können schon zu selten – abgesehen von der Impfpflicht – zur Seite treten, denn Babies sein etwas sehr schönes für das exponentielle Wachstum.

      Eine Impfpflicht entstammt immer der STRENGE DER ENGE.

      Es wäre sehr schön, wenn wir wie in Russlands Taiga leben dürften, und das nächste Haus käme erst in 200 km.

      (Schon die Hanauer Gebrüder Grimm beeindruckten uns mit dem Hexenhäuschen im Wald.)

      „GUTEN MORGEN, MENSCH.“ mit „NEE, DAS IST NICHT WAHR.“

      Versuchen Sie bitte einmal Enge wegzubekommen, der Planet hustet Ihnen etwas. – Ich schätze die Sinne von Frau Andrea Drescher mit Ihren Erkenntnissen: „Paraguay und Russland sein es auch nicht.“

  16. rudi & Maria fluegl 16. Dezember 2021 at 6:00Antworten

    “ ich habe den Verdacht, dass sich die Interessenskonflikte durchaus in den Empfehlungen und Aussagen manifestieren.“
    Nettigkeit gegenüber solchen Typen ist kontraproduktiv. die sonnen besser suhlen sich noch mehr in Ihrer Wichtigkeit. „Ich habe die Gewissheit!!!
    Die leidigen über 8 Milliarden Impfungen belästigen auch schon wieder.
    Neben den Virus attenuierten Impfstoffen die hier nicht zählen wird auch schon wieder insinuiert dass so viele Leute geimpft worden seien. Manche sehen nach ob es schon so viele Menschen gibt.
    „Die Wirksamkeit ist mehr oder weniger unabhängig von den Varianten sehr erfreulich hoch. Und zwar gegen Infektion, schwere Erkrankung, symptomatische Erkrankung und Hospitaliserung.“
    Wenn nach Impfungen (copyright by Pfizer) ein Lymphozytenabfall eintritt und teilweise (welche Länder?) erst nach der zweiten Impfung plus 2 Wochen bis 6 Monate ein „Geimpftstatus“ zugestanden wird, ist es doch auch eine Frage, in wie weit die dadurch eventuell auftretenden Infektionen die Spike Protein Auswirkungen zudecken.
    Und sowieso fälschlicherweise die Impfung „entursächlicht“ wird.
    Eine neue Studie veröffentlicht in „Circulation“ benennt nun auch einen schwerwiegenden Herzerkrankungszeitraum von 5 Jahren!
    „Die Bestimmung der T-Zell vermittelten Immunität“
    Wenigstens wäre dieser von der Allgemeinheit bezahlte „Wichtel“ (Seine behauptete Ehrenamtlichkeit ist eine Frechheit, da die Pharmaschmarotzer Ihre Gewinne zum Renditeerhöhen statt zum Forschen verwenden, den Bürgern den sie quasi alles verdanken, nichts zurückzahlen, sondern obendrein noch Medikamente für deren Entwicklung etc. sie bezahlt wurden mit unleistbaren willkürlichen Preisen versehen!)( (Prof. Mariana Mazzucato Universität Sussex „Das Kapital des Staates)) dazu verpflichtet, mittels ordentlicher Studien, zu zeigen wie es mit der Gemeinschaftsimmunität wirklich ausschaut.
    Das überlassen solche „Philantropen“ lieber pensionierten alten Damen!
    Bezüglich Herzmuskelentzündung ist auch bekannt, dass Herzinfarkte oft übertaucht, übersehen werden und auch in nicht Coronazeiten, kaum in Statistiken auftauchen. Und Narbenbildung ist ebenfalls eine sich sehr langfristig auswirkende Komplikation!
    Der Kollaritsch Viagra Scherz erinnert sehr an die Typen mit Goldketten um den Hals auf Teilentblößter behaarter, solariumgetönter Brust über gedehnten Bauch, in einem Flugzeug nach Thailand, die einem Thai sagten dass das Rückstellen des Sitzes nur für Österreicher zulässig sei. Das führte zu einem derart heftigen Konflikt mit mir, dass beinahe eine Notlandung erfolgte. Ich war beruflich nach Australien unterwegs mit Zwischenlandung in Bangkok.
    Möglicherweise brauchen solche Typen des öfteren einen Tropenmediziner mit Prophylaxe, Hygenie und Mikrobiologie. Dann am besten vor Ort.
    Zu unterscheiden wären die ohne Goldketten dann sowieso nicht mehr gewesen.

    Rudi Fluegl

  17. alexkalexk 16. Dezember 2021 at 5:59Antworten

    Und wieder einer ohne Ahnung?
    Pfizer hat auch zum „Tote“ aufwecken das schlechtere Produkt. Also das Argument ist äußerst schwach.
    Viagra: Nebenwirkungen Rückenschmerzen Kopfschmerzen; wirkt nur 1 – 2 Std. usw.
    Z.B. Cialis dagegen: keine nennenswerten Nebenwirkungen; wirkt 48 – 72 Std. und soll laut diversen Studien (vor Jahren mal gelesen) sogar gut für Herz und Kreislauf bei längerer, sprich regelmäßiger Einnahme sein.
    Nur mal so als lockerer Zwischenruf 😂
    Gäbe es nicht Ivermectin, vielleicht sollte man lieber Lilly Pharma beauftragen was gegen – Covid zu entwickeln. 🤣

    • Michael R 16. Dezember 2021 at 10:20Antworten

      „In 30 Fällen davon sei der Patient „zu irgendeinem Zeitpunkt nach der Einnahme, häufig als Folge einer Herz- oder Kreislaufkomplikation, verstorben“, heißt es in dem Bericht des Ministeriums. Europaweit seien 77 und weltweit 616 Todesfälle nach der Einnahme von Viagra gemeldet worden.“
      07.09.2001, „Unerwünschte Nebenwirkung: Mit Viagra in den Tod“ – DER SPIEGEL

    • Rudolf 12. Januar 2022 at 12:54Antworten

      Cholecalzifferol (Vitamin D3) +K2Mk7 +Magnesiumcitrat Wirkt dauerhaft und ohne Nebenwirkungen.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge