Corona Abstimmung mit den Füssen

13. Dezember 2021von 6.2 Minuten Lesezeit

Dieses Wochenende fanden wieder in großen und kleinen Orten Demonstrationen gegen die die verfassungs- und menschenrechtswidrigen Corona Maßnahmen statt, an denen sich wieder Hunderttausende beteiligten. Neben Wien am Samstag fanden am Sonntag Demonstrationen und Kundgebungen statt in Graz mit 17.000 Menschen, in Bregenz mit 9000, in Salzburg mit 4500, in Innsbruck mit 10.000, in Linz mit 3000 Teilnehmern. Volle Städte gab es auch in St.Pölten, Steyr, Amstetten, Waidhofen a.d. Ybbs und anderen. Lehrreich sind drei Demonstrationen in Innsbruck, berichtet unser

Gastautor Christian Weber

In Zeiten, in denen Meinungsumfragen ebenso gekauft werden wie Mainstream-Medien, sind direkte Einsichten in den Willen des Volkes umso wichtiger.

In Innsbruck fanden am 11. und 12. Dezember jeweils Demos der von Mainstream-Medien und Politikern aller Parteien außer der FPÖ als „rächts“ verteufelten „Corona Gegner“ (die in Wirklichkeit Gegner der Corona Politik der Regierung und des Impfzwanges sind) als auch Corona Demos der „Linken“ statt.

Die Medienberichterstattung und die Bürgerbeteiligung lassen tief blicken.

Schauen wir uns zuerst die Demonstrationen der „Linken“ an (oder was heute als „links“ gilt). Die Demos wurden von einem laut Eigenauskunft „breiten Netzwerk“ von Sozialistischer Jugend, der Aktion kritischer Schüler, dem Verband sozialistischer Studenten und weiteren „linken“ Gruppierungen veranstaltet. Die Veranstaltung am 11. Dezember stand unter dem Motto „Solidarisch gegen Corona. Rechte Ideologien sind keine Alternative!“ und war zumindest laut Ankündigung eine „klassische“ Corona Demonstration: „Wir wollen am 11. Dezember als breites Bündnis auf die Straße gehen um gegen staatliche Maßnahmen und das Krisenmanagement der Regierung zu protestieren, unter denen viele leiden.“

Es stellte sich heraus, „Linke“ kritisieren an den Corona Maßnahmen nicht die Eingriffe in persönliche Freiheit und Grundrechte. Nicht die willkürlichen Lockdowns, Betriebs und Schulschließungen und Ausgehverbote. Nicht die Spaltung der Gesellschaft in Geimpfte und Ungeimpfte. Auch nicht die geplante Zwangsimpfung mit einem bedingt zugelassenen Arzneimittel. Nein. Die „linke“ Kritik an der Regierung war vielmehr, dass die „Maßnahmen“ nicht hart genug waren. Nicht früh genug verhängt und nicht lang genug durchgezogen wurden. „Links“ will mehr, längere und härtere Lockdowns. Die Zwangsimpfung wirklich aller sowieso. Denn das ist „solidarisch“, das sagt die „Wissenschaft“. Bei Widerspruch reagierten die Teilnehmer (ich sprach mit einem der Veranstalter) ausgesprochen aggressiv. Wer die Wahrheit, die „Wissenschaft“ und die Moral auf seiner Seite hat, kann einfach nicht irren. Das ist denkunmöglich. Die Plakate und Slogans waren dementsprechend: „Impfung rein. Nazis raus.“ Wer nicht die Meinung der „Linken“ teilt, ist automatisch ein Nazi. Wahrlich gelebte Toleranz. Das einzig Positive an der Demonstration war die Zahl der Teilnehmer. Das „breite Netzwerk“ brachte etwa 50 Demonstranten auf die Straße. Die Tiroler Tageszeitung machte daraus mit einem sehr klug gewählten Foto 200 Teilnehmer.

Der Slogan der zweiten „linken“ Corona Demonstration am 12. Dezember war „Never let the fascists have the streets!“ und die Veranstalter warnten vor den Corona Demonstrationen der Nicht-“Linken“: „Am 12.12 findet in Innsbruck wieder eine Anti Corona-Demonstration statt. Zunehmend mischen sich unter diesen Demonstrationen gewaltbereite Rechtsextreme, die den Holocaust leugnen und antisemitische und rassistische Verschwörungsideologien verbreiten. Wir tolerieren diese Ideologien nicht und wollen mit dieser Kundgebung gegensteuern.“ Ich muss zugeben, ich habe diese zweite „linke“ Demo zuerst übersehen. Aber auf der beliebten Maria Theresien Straße waren die in etwa 15 Demonstranten nicht leicht zu finden. Auf zwei Demonstrationen die ein mehr an Regierungs-Corona-Politik forderten, den Impfzwang befürworteten und vor „rächten“ Corona Demonstrationen warnten, waren also in etwa 65 Menschen anwesend. Insgesamt. Die Presse war neutral bis wohlwollend und blies die Zahl der Demonstranten auf.

Kommen wir jetzt zur „klassischen“ Corona Demo, vor der die „Linken“ gewarnt haben. Den Nazis, Antisemiten und Holocaust Leugnern. Laut der Polizei waren 5000 Teilnehmer anwesend, laut der Tiroler Tageszeitung 6000, laut meiner Schätzung anhand der Länge des Zuges und der Breite der Straße über 10.000. Die Tiroler Tageszeitung schlagzeilte am Tag darauf: „Proteste am kritischen Punkt: Corona Demos auch in Tirol aggressiver“. Ich war vier Stunden vor Ort. Die Redner waren eine bunte Mischung aus der Bevölkerung. FPÖ Politiker. Eine Schülerin, die über ihre Ausgrenzungserfahrungen sprach. Ein Gastronom, der die Regierungsmaßnahmen kurz und treffend als „bullshit“ titulierte. Menschen aus ganz Tirol, aus allen Bevölkerungsschichten. Nur Nazis, Antisemiten und Holocaust Leugner sah ich keine. Nicht einen einzigen.

Die Stimmung war nicht aggressiv sondern ausgesprochen freundlich. Im Gegensatz zur „linken“ Demo wurde man hier nicht aggressiv angegangen, wenn man das Gegenüber etwas gefragt hat. Nach den Reden am übervollen Landhausplatz wanderte der Demonstrationszug zum ORF Gebäude, bedankte sich für die objektive Berichterstattung („Lügenpresse!“) und quer durch Innsbruck retour zum Landhausplatz. Dabei wurde Musik gespielt, gesungen und laut für Freiheit und Demokratie skandiert. Es war ein Volksfest der Demokratie. Friedlich doch machtvoll.

Ich frage mich jetzt, wie kann es sein, dass zu den „politisch korrekten“ Demos, die ein mehr an Corona Maßnahmen und den Impfzwang fordern, zwischen 15 und 50 Menschen kommen. Trotz des „breiten Bündnisses“, das zu den Demos aufgerufen hat. Und zur kritischen Demonstration, gegen die Regierungswillkür, gegen die „Maßnahmen“, gegen die Zwangsspritzung, kommen 10.000. Wie kann das sein ? Der ORF und alle von der Regierung gut bezahlten Mainstream-Medien berichten nur negativ über die Anti-Maßnahmen Demos. Vizekanzler Kogler beschimpft die Teilnehmer als Staatsverweigerer, Neonazis und Neofaschisten. Die gleichen Medien, die vor den Demos warnen, bringen seit knapp zwei Jahren nur Regierungspropaganda. Die Lockdowns brechen die Wellen. Masken schützen. Die Impfung ist sicher und wirkt. Zwar alles glatte Lügen, aber eben konsequent wiederholte Lügen. Und doch gehen die Menschen zu Zehntausenden auf die Straße um für ihre Rechte zu demonstrieren.

Die Regierung hat schon lange die Mehrheit in der Bevölkerung verloren. Die Menschen haben genug von den willkürlichen, kontraproduktiven und demokratiezersetzenden „Maßnahmen“. Sie haben genug von der Dauerbeschallung mit Angst und Hetze. Sie haben keine Lust auf ein lebenslanges Impfabo bei Biontech/Pfizer. Ich wage eine Prognose. Wären jetzt Neuwahlen, würde die FPÖ aus dem Stand weit über 30 Prozent der Stimmen erreichen. Eine Regierungsbildung gegen die FPÖ wäre fast nur als Konzentrationsregierung fast aller anderen Parteien möglich. Und jetzt wage ich noch eine Prognose. Sollte die Regierung wirklich noch ein oder zwei Jahre im Amt bleiben und den gegenwärtigen Kurs von Zwangsspritzung, Freiheitsentzug und Grundrechtsverweigerung weiter verfolgen und die „Opposition“ aus SPÖ und NEOS diesen Kurs weiter unterstützen, wird der nächste Kanzler Kickl heißen, von der FPÖ gestellt werden und mit der neuen Partei MFG koalieren, die ebenfalls die Corona „Maßnahmen“ ablehnt.

Liebe Regierung, die Wette gilt.


Gastbeiträge geben immer die Meinung des Autors wieder, nicht meine. Ich veröffentliche sie aber gerne, um eine vielfältigeres Bild zu geben. Die Leserinnen und Leser dieses Blogs sind auch in der Lage sich selbst ein Bild zu machen.

Chris Veber ist Ex-Philosoph, Ex-Grüner, Unternehmer, freier Journalist.



Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Mehr von Chris Veber:

Österreich steht auf !

Kinder opfern um alte Menschen zu schützen

Covid – Die Pandemie der Unwahrheiten

Covid Maßnahmen: die Menschen wehren sich in Tirol

Die 3V-Regel: Verschweigen. Vertuschen. Verharmlosen.

22 Kommentare

  1. Heiko 14. Dezember 2021 at 23:12Antworten

    Laut neuesten Wahlumfragen zurNationalratswahl kommen ÖVP und SPÖ jeweils auf 27% .
    Wo ist der Umbruch ? Wo ist der Widerstand auf der Straße in solchen Umfragen zu sehen ?
    Wenn das so weiter geht , wird das nix mit dem politischen Umbruch. ….oder spielt etwa Manipulation
    eine Rolle ?
    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/288503/umfrage/sonntagsfrage-zur-nationalratswahl-in-oesterreich-nach-einzelnen-instituten/

    • pfm 15. Dezember 2021 at 0:21Antworten

      Und wer hat diese Umfrage gefälscht?

    • Fritz Madersbacher 15. Dezember 2021 at 1:02Antworten

      @Heiko
      14. Dezember 2021 um 23:12 Uhr
      Was nützen den Parteien ihre schönen Umfragemehrheiten, wenn die Menschen auf den Strassen gegen sie revoltieren? Wir müssen allmählich lernen, uns aus unseren eingetrichterten pseudodemokratischen Vorstellungen zu lösen und politisch weiter zu denken. Das Starren auf fragwürdige Umfragemehrheiten und das Zusammenkratzen von Mandaten bei Wahlen können wir den Parteien überlassen, deren Postenanzahl und Finanzen davon abhängen. Wir müssen uns auf unsere eigene Kraft, auf die aktiven Menschen stützen und mit einem breiten überparteilichen Bündnis die geplante Impfdiktatur und die diversen Zwangsmassnahmen zu Fall bringen. Und da schaut es sehr gut aus, so gut, dass den Parteien ihre Umfragemehrheiten gar nichts nützen. Ihre „Pandemie“ ist bei den denkenden Menschen zusammengebrochen und verliert täglich in einem für sie desaströsen Ausmass an Glaubwürdigkeit. Ihre Macht steht nur mehr auf tönernen Füßen, ihre Anhänger werden sie nicht aus ihrer mißlichen Lage befreien (auch wenn sie sich neuerdings Demonstrationen der „Geimpften“ gegen die aufmüpfigen „Ungeimpften“ wünschen, vielleicht sogar anzetteln als nächste Stufe der Eskalation). Die Rebellion gegen die Möchtegern-Impfdiktatoren ist nicht mehr aufzuhalten …

  2. Fritz Madersbacher 13. Dezember 2021 at 21:56Antworten

    „Die Regierung hat schon lange die Mehrheit in der Bevölkerung verloren“ … Les jeux sont faits – Das Spiel ist aus … ein Blick in die Medien genügt, wenn man zwischen den Zeilen lesen kann. Die politische Darstellertruppe und die Journaille sind in Österreich nicht mehr Herr der Lage. Sie wittern allmählich, dass ihre geplante Impfdiktatur das Fass zum Überlaufen, ihre Verunglimpfung des sich immer mehr ausbreitenden Volksaufstands die Gemüter zum Sieden bringt. Ihre Plapper- und Grossmäuler werden immer kleinlauter, ihr Gefasel von „Staats- und Demokratiegefährdung“ verrät nur mehr die Furcht um ihre guten Posten. Ihr „Antifaschismus“ war noch nie einer, die protestierenden Menschen in diskriminierende Schubladen zu stecken ist einfach nur lächerlich und zugleich abstossend. Wir dürfen sie nicht unterschätzen in ihrem Selbsterhaltungstrieb, wir haben aber auch keinen Grund, ihre auf tönernen Füssen stehende „Macht“ zu überschätzen. Entweder kriegen sich diese Herrschaften jetzt ein und verabschieden sich von ihrer geplanten, medizinisch völlig absurden und gesundheitsgefährdenden Impfdiktatur, oder sie dürfen sich auf eine Zuspitzung der Lage mit unabsehbaren Folgen gefasst machen.
    „Qui si convien lasciare ogni sospetto;
    ogni viltà convien che qui sia morta.“
    „Hier darf dir nicht bange sein.
    Fort mit allem Kleinmut!“
    (Dante Alighieri, Die Göttliche Komödie)
    Denn wer den Mut hat zu kämpfen – wie jetzt so viele und immer mehr Menschen, der muss auch den Mut haben zu siegen!

    • Fritz Madersbacher 13. Dezember 2021 at 22:13Antworten

      „Was wären die Alternativen zur Impfpflicht?“ fragt der Stürmer-„Standard“ jetzt (13/12/2021).
      „Kritik an der Impfpflicht wird von vielen Seiten laut: Sie kommt in tausenden Stellungnahmen aus dem Volk …“
      Die diversen verachtenswerten Rechtsprofessoren und Institutionen haben untertänigst die „Impfpflicht abgesegnet: „Zuallererst: Die Verfassung verträgt sich mit einer Impfpflicht – das hat der Europäische Gerichtshof festgestellt, das betonen renommierte Verfassungsexperten und -expertinnen. Stets mit dem Zusatz: wenn sie hilft und das gelindeste Mittel ist“
      Plötzlich gibt es also eine Hintertür, im zitierten Zusatz. Liebe Schwachköpfe in der Politik, entsorgt schleunigst eure perverse „Impfpflicht“ durch die von euren beauftragten Winkeladvokaten verschämt ins Spiel gebrachte Hintertür, bevor ihr euch selbst durch eine solche entfernen müsst!

  3. Bernhard 13. Dezember 2021 at 21:29Antworten

    Es ist in der Tat sehr ermutigend, wie in ganz Österreich zur Zeit friedlich demonstriert wird.
    Salon- und Sofa-Linke oder Weltverbesserer in den eigenen vier Wänden haben in ihrem Leben meist noch nie etwas politisch riskiert. Sie richten sich wie die Eisenspäne beim Magnet nach der Macht aus. Zur Zeit an der rechtesten Regierung, die Österreich in der zweiten Republik hatte.
    Umso erfreulicher ist es, dass so viele unterschiedlich gepolte Menschen in Österreich gemeinsam auf die Straße gehen. Die eben nicht abgehoben, kurzsichtig und intolerant sind.
    Diverse Diffamierungen durch Alternativlose haben ein nahes Ablaufdatum. Sogar vierzehnjährige Schüler:innen bringen die wenigen Argumente von ihnen ins Wanken. Sie können nämlich den sich einschleichenden Faschismus sehr gut erkennen. Viele mit Migrationshintergrund haben auch noch mindestens eine andere Welt im Kopf, wo sich Menschen mehr wie Menschen verhalten und sich nicht alles von der Regierung vorschreiben lassen.
    Bei uns wird noch zu viel von oben erwartet. Und die, die sich oben wähnen, wollen auf jemand herabschauen.
    Die Angst vor dem eigenen Machtverlust ist bei vielen stark ausgebreitet, die sich links oder fortschrittlich nennen, sich aber schon lange nicht mehr bewegen. Die quasi links liegen geblieben sind.
    Möglicherweise ist auch deshalb Österreich nur über die Straße reformierbar: Denn menschlich und politisch muss sich etwas bewegen.

  4. Helmut Schneider 13. Dezember 2021 at 20:06Antworten

    Die Regierung und Medien finden immer eine neue Ausrede. Ein Faktor ist, dass das Virus sich auf natürliche Weise totläuft. Selbst Epidemiologen sagten zu Beginn der vierten Welle, dass diese sich unabhängig von den getroffenen Maßnahmen selbst begrenzen würde.
    Jede natürliche Infektion führt zur Immunität, trägt sie maßgeblich zu einer bevölkerungsweiten Immunität bei, sobald sich die meisten ungeimpften Menschen infiziert haben. Irgendwann ist der Punkt erreicht, wo das Virus zu wenige nicht-immune Menschen findet, um sich weiter auszubreiten. Leider haben die Politiker das immer noch nicht begriffen.
    Bereits sind schon viele durch eine Infektion immunisiert worden und deshalb sinkt leicht die Zahlen. Doch es wird uns die 2G-Regel vorgegauckelt und weniger die Wahrheit gezeigt.
    Übrigens ist mein Chef trotz Vollimpfung inklusiv Booster (Booster ist nichts anderes als der 1+2 Impfstoff und Booster heißt Auffrischung wie man sie jedes Jahr kennt von der Grippenimpfung) Opfer von Corona. Während unter Freunde keiner bisher Corona hatte und ungeimpft sind. Die Impfung fördert das anscheinend. Es infizieren sich auch Geimpfte und tragen deutlich zu den Fallzahlen bei. Längst nicht jede Infektion bringt also neue Immunität in die Bevölkerung. Maßnahmen wie 2G brechen die vierte Welle nicht, sondern es liegt daran dass große Zusammenkünfte vieler Menschen reduziert wurden inklusive Geimpfte.
    Fazit: Jede Impfung schwächt die Gesundheit. Jede Impfung mehr bringt den Körper an seine Grenzen. Viele mussten mit ihren Leben bezahlen.

  5. alexandrariegler 13. Dezember 2021 at 19:26Antworten

    Ich selbst habe die bisherigen Corona- Demos in Wien als sehr friedlich erlebt. Der Menschenstrom am Ring am 11.12. war nicht enden wollend, aber ich habe keine gewalttätigen Menschen gesehen. Im Gegenteil, es waren ganz normale, vorwiegend unauffällige Bürger.
    Dennoch ist es so, dass ein Großteil der Bevölkerung überzeugt ist, dass es sich dabei um rechtsextremistische Störenfriede handelt- weil die Medien es so berichten. Diese Menschen gehen aber nicht für ihre Meinung auf die Strasse, deswegen scheinen es so wenige zu sein. Es tut mir leid, aber mein gesamter akademisch gebildeteter Familien- und Freundeskreis findet die Kritiker der Corona -Massnahmen verantwortungslos.

    • Claudia 13. Dezember 2021 at 23:02Antworten

      Tja, daß viele Akademiker zu den Impfungen rennen und sich mit Wonne boostern lassen, habe ich leider auch feststellen müssen. Hier hat die Psychose den gesunden Menschenverstand komplett getrübt. Ich denke, hier müssen die Leute ihre negativen Impferfahrungen machen oder durch Familienangehörige. Bitter aber scheint nur so zu gehen.
      Mögen es bei den Demos immer mehr Leute werden. In München waren es letzten Mittwoch auch schon über 1400, die Woche vorher noch viel weniger.

  6. Taktgefühl 13. Dezember 2021 at 19:17Antworten

    Wir sind NICHT das Volk! In der DDR mag die Parole hingegangen sein, weil die eine Obrigkeitsstruktur hatte (welche echte Sozialisten eigentlich ablehnen).

    Bei uns ist es umgekehrt: „Wir sind der Souverän!“ In der Demokratie ist es umgekehrt, da ist das „Volk“ der König und die Regierung, die „nur“ aus „Volksvertretern“ besteht und vom Souverän gewählt wird, um zeitlich begrenzt seine Geschäfte im Rahmen der Verfassung zu führen, sind die Untertanen!

  7. Uschi 13. Dezember 2021 at 19:16Antworten

    Was ist eigentlich ein Ex-Philosoph bzw. Ex-Grüner?

    Bedarf das dann der Erwähung?

    Ich war dann also Ex-Baby, Ex-Schülerin ..

    Es wäre fantastisch, wenn Ex-Vergangenheit ginge, dann könnten wir die letzten zwei Jahre zurückrufen und mit neuem „Anstrich“ versehen.

    „Vizekanzler Kogler beschimpft die Teilnehmer als Staatsverweigerer, Neonazis und Neofaschisten.“

    Wann und wo sagte er es?

    Vielleicht sind es jetzt schon Ex-…

    • Günter Heis 14. Dezember 2021 at 8:06Antworten

      Im Parlament.

  8. Martin H. 13. Dezember 2021 at 18:14Antworten

    Einmal ablachen bitte. Bundestagsabgeordneten Gregor Gysi plädiert lieber Anreize für eine Impfung zu schaffen, zum Beispiel 50 Euro, die auch rückwirkend gezahlt würden. 50 Euro für eine Spritze von der man nicht weißt was einem erwartet? Gehts noch? Ticken sie alles nicht mehr richtig? Geimpfte bekommen Probleme mit den richtigen denken, hatte ich schon mal gelesen. Scheint schon in der Regierung angekommen zu sein.

    Lauterbach müsse zeigen, dass er nicht nur klug reden, sondern auch handeln (nicht Impfpflicht gemeint) kann. Doch hier haben wir ein Abziehbild von Spahn. Biontech und Co. haben in dieser weltweiten Gesundheitskrise genug Geld verdient. Gesundheit ist keine Ware. Mein Körper meine Entscheidung. Omikron sorgt für Krankenhauseinlieferungen und Tote trotz Impfung. Man kann sich also nicht auf die Hoffnung verlassen, dass Omikron nur für milde Verläufe sorge und die Impfung dabei sich als Wirkungslos zeigt. Dennoch wird es weiter verschwiegen. Die Regeln sind rein Schikane und egal welchen Argument dagegen gesprochen wird.

  9. A.U. 13. Dezember 2021 at 17:52Antworten

    Wenn Sie sich da mal mit Ihrer Wette nicht zu weit aus dem Fenster lehnen. Solche Prognosen haben sich in Deutschland schon bei der „Basis“ ziemlich blamiert. Da hat man sich auch schon im Bundestag gewähnt – und nix ist es geworden. Dass einige Leute schon ziemlich die Nase voll haben von dieser nur noch irrationalen Corona-Politik, heißt noch nicht, dass sie MFG wählen werden – schon gar nicht Herr und Frau Österreicher mit ihrer Bequemlichkeit und dem durchschnittlichen historischen Gedächtnis eines Dreijährigen (sorry, aber ich bin selber Österreicher seit 40 Jahren und kenne meine Landsleute nun lang genug). Und Oberösterreich ist halt auch nicht identisch mit einer Wahl auf Bundesebene. Ich wünsche MFG alles Gute, aber es kann sich bitter rächen, wenn man sich schon jetzt (womöglich sogar zweistellig) in den Nationalrat einziehen sieht.

    Und was die FPÖ betrifft: Einen Kickl als Bundeskanzler kann (und sollte) sich wirklich niemand wünschen. Dass Kickl derzeit im Parlament derjenige ist, dessen Position zu Corona einer rationalen Sicht der Dinge noch am nächsten kommt, spricht mitnichten für die FPÖ, sondern wirft nur ein Licht auf die völlige Verkommenheit des politischen Systems insgesamt. Das ändert nichts daran, dass die FPÖ eine rechte und rassistische Partei ist. Ihre Corona-Politik macht sie deshalb noch nicht regierungsfähig oder auch nur sonst irgendwie akzeptabel.

    Was generell die Links-Rechts-Frage angeht. Als Linker bedaure ich zutiefst die erbärmliche Darbietung vieler Linker in der Corona-Krise. Und ich teile Ihre Einschätzung der im Artikel angesprochenen „linken“ (Gegen-)Demonstrationen. Aber es gibt zunehmend auch linke Gruppen, die in der Corona-Kritik aktiv werden und dabei der Kritik auch die dringend notwendige linke Handschrift geben, etwa durch die Berücksichtigung sozial- und arbeitspolitischer Aspekte sowie kapitalismuskritischer Dimensionen. Wie so etwas aussehen kann, konnte z.B. vergangenen Freitag auf der Kundgebung der Plattform „Demokratie & Grundrechte“ am Platz der Menschenrechte in Wien besichtigt werden (https://demokratieundgrundrechte.org/kundgebung-gegen-impfzwang-und-digitale-ueberwachung). Davon braucht es mehr.

  10. OMS 90 13. Dezember 2021 at 17:47Antworten

    Ihre Wette werden sie verlieren! Warum? Weil es nicht sein darf und hunderttausende von Brieferwählten keine Stimme der FPÖ geben werden und die herbeigeführte Ungültigkeit siegen wird. Wie das gehen soll? Amerika lässt grüßen!

  11. Klaus C. 13. Dezember 2021 at 17:44Antworten

    Ohne intollerant sein zu wollen, frage ich mich, wo diese „Linken“ herkommen und vor allem, wie sie dieses Verständnis von „Links“ entwickelt haben. Links trat immer für die Schwachen ein, für Solidarität, Gleichheit, Brüderlichleit, Freiheit…ein. Links war mal hinterfragend, intellektuell, progressiv , jeder Form von Macht skeptisch gegenüber. Was hat das mit dem Wunsch nach noch drakonischeren Maßnahmen zu tun, bei denen die Reichen noch reicher werden??? Was hat das mit dem Anbiedern an aktuell Regierende zu tun???
    Historiker werden sich sicher irgendwann mal fragen, wie, wann und wo dieses Wertesystem ins Rutschen kam und Rinks und Lechts propagiert und eingepflanzt wurden.

    • Charlott 13. Dezember 2021 at 18:14Antworten

      Wenn Du diese sog. Linken irgendetwas fragst, ob zur Sache, Politik, oder Geschichte des Faschismus, oder Klima, oder egal was, dann bekommst Du nur mehr als dümmliche, fast schon debile Antworten, woran Du merkst, dass die von nichts irgendeine Ahnung haben. Die werden vermutlich von der Regierung oder irgendwelchen NGOs oder irgendwelchen „Aktivisten (mMn Terroristen)“ per Stellenaufruf gesucht und mit einem entsprechend festgelegten Stundensatz entlohnt. PS: Die kennen auch den Unterschied zwischen links und rechts nicht, wahrscheinlich nicht einmal bei ihren eigenen Füßen.

    • Sophie 13. Dezember 2021 at 18:50Antworten

      Wer im Facebook-post von Stefanie Sargnagel ihre Rede auf der Antifa-Demo in Wien gesehen hat, dem wird angst und bange vor den Menschen, die ehemals „linke“ Positionen vertraten.
      Sie gipfelte im gemeinsamen Gegröle:
      „Scheißt den Nippies in die Klangschalen!!“ (Nippie ist ein Hippie, der mit Nazis marschiert)

    • Hanna 13. Dezember 2021 at 23:17Antworten

      @ Sophie,

      ist »Sargnagel« ein Pseudonym oder heißt diese aggressive Dame ohne Anstand und Sitte tatsächlich so?

      Ich denke an „Nomen est Omen“, hoffe daher für die furiose Frau Sargnagel, sie möge zur Räson kommen und Verstand annehmen, wünsche ihr daher im wahrsten Sinne des Wortes BESINNLICHE Weihnacht.

  12. NK 13. Dezember 2021 at 17:08Antworten

    Super! Eine Bitte hätte ich an alle, die nicht zu den Demos können: Meldet GIS ab, köndigt die Abos bei MSM – Presse, Standard, Kurier, Krone … Wenn die Journailien keine Leser mehr haben merken sie viellecht dass was falsch läuft.

    • CG Jung 13. Dezember 2021 at 17:44Antworten

      Schon lange erledigt, seit 3 Jahren schon keine GIS mehr bezahlt!

      https://nogis.at/

    • Claudio 13. Dezember 2021 at 20:49Antworten

      Alles erledigt!
      Insbesondere derStandard kommt mir seit einige Zeit mehr wie ein Verschnitt des Stürmers vor, aber wird von deren Kommentarbereich noch übertroffen. Nein Danke…

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge