3G-Regel am Arbeitsplatz – gravierender Verstoß gegen Recht und Wissenschaft

Um einen Impfzwang einzuführen plant offenbar die österreichische Bundesregierung schon demnächst die 3G-Regel am Arbeitsplatz einzuführen. Dafür gibt es allerdings weder eine rechtliche Grundlage, noch ist es medizinisch oder wissenschaftlich gerechtfertigt. Offenbar geht es darum auf Ungeimpfte Druck auszuüben, damit die eingekauften Impfstoffe – 1,8 Milliarden oder mehr von der EU und 40 Millionen Dosen in Österreich – in Oberarme verspritzt werden können.

Wir wissen mittlerweile nur zu genau, dass die Gentechnik-Präparate nicht vor Infektion und Übertragung des Virus schützen. Wer soll also mit der 3G-Regel geschützt werden? Die Ungeimpften schützt ein Test nicht vor der Ansteckung durch Geimpfte und Geimpfte sind je angeblich durch die Impfung geschützt.

Wie das umgesetzt wird hat übrigens der Wiener Gesundheitsverbund den Ärzten und anderen Mitarbeitern per Mail am 30. September mitgeteilt:

Hier nochmal der Text:

„Wir möchten Ihnen folgende Vorgabe des Krisenstabes der Stadt Wien und der Generaldirektion des Wiener Gesundheitsverbundes mitteilen:

Bettenführende Krankenanstalten dürfen durch Arbeitnehmer*innen nur unter bestimmten Voraussetzungen betreten werden:

U.a. wenn Mitarbeiter*innen: Geimpft, genesen oder einen Antikörpertest vorlegen.

Alle ungeimpften Mitarbeiter*innen haben ein negatives Testergebnis eines molekularbiologischen Tests auf SARS-Cov-2 (PCR-Test), dessen Abnahme nicht mehr als 48 Stunden zurückliegen darf, der Führungskraft vorzulegen. Da die 48 Stunden ab Abnahme des Tests zählen, muss ab sofort ein täglicher (bei jedem Dienstantritt) PCR-Test durchgeführt und das Testergebnis vorgelegt werden.“

Durch die Verkürzung der Gültigkeitsdauer der Tests auf 24 bzw 48 Stunden, muss praktisch täglich getestet werden. Dass das eine bewusste Schikane ist, ist wohl offensichtlich. Übrigens – bei der Einreise nach Österreich gelten Tests bekanntlich noch immer 72 bzw 48 Stunden.

Die rechtliche und medizinische Situation greift die in Oberösterreich erfolgreiche Partei MFG – Menschen Freiheit Grundrechte in einem offenen Brief (Download) an die diversen Wirtschaftskammern und den Österreichischen Gewerkschaftsbund auf. Parteiobmann Dr. Michel Brunner erläutert die Anliegen so:

Im offenen Brief wird als ein zentrales Argument genannt:

„Jeder Eingriff in Grund- und Freiheitsrechte muss ultima ratio, also verhältnismäßig sein. Eine 3-G-Regel verstößt gegen den Gleichheitsgrundsatz, weil sie diskriminierend ist, gegen das Recht auf körperliche und geistige Unversehrtheit, Achtung der Privatsphäre, Erwerbsfreiheit, Unverletzlichkeit des Eigentums usf., weil weder Geeignetheit noch Verhältnismäßigkeit eines solchen Eingriffes rechtlich begründbar sind.

Im Übrigen ist es rechtlich unzulässig, jemanden zum Selbstschutz (durch eine „Impfung“ – ein Arzneimittel) zu verpflichten.

Wir rufen Ihnen die Verordnung des Europarates, Nr. 2361, vom 27.01.2021 in Erinnerung, wonach es unzulässig ist, jemanden zu diskriminieren, weil er sich keiner „Impfung“ unterziehen möchte. Ebenso ist es unzulässig, eine „Impfung“ als Voraussetzung für den Eintritt in das öffentliche oder berufliche Leben vorzuschreiben. Jede Art von Impfzwang oder Diskriminierung wegen Impfverweigerung ist rechtlich verpönt.“

Die medizinische Unhaltbarkeit der 3G-Regel am Arbeitsplatz wird allein schon dadurch bewiesen, dass immer mehr Länder in Europa ein Ende der Pandemie erklärt und alle Maßnahmen aufgehoben haben. Dazu zählen beispielsweise Ungarn, Dänemark, Schweden, Norwegen und viele Länder, in denen die Pandemie de facto beendet wurde wie Rumänien, Bulgarien sowie eine Reihe kleinerer Länder im Südosten Europas. Die Situation im Nahen Osten habe ich in meinem Reisebericht beschrieben.


Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Die reine Willkür

Reisebericht aus der weitgehenden Normalität im Libanon und Jordanien

Endlich: Deutsche Gesellschaft für Virologie anerkennt andauernde Immunität nach Infektion für mindestens ein Jahr

So werden gegen jede Evidenz die Daumenschrauben angezogen

 

 

 

28 Kommentare zu „3G-Regel am Arbeitsplatz – gravierender Verstoß gegen Recht und Wissenschaft

  1. In Deutschland hat bereits Prof. Dr. Murswiek, ein erimitierter Professor des öffentlichen Rechts, in einem ca. 100seitigen Gutachten die Rechtswidrigkeit von 3G und 2G festgestellt.

    Konsequenzen daraus habe ich allerdings keine gesehen. Im Gegenteil. In BW wird zum 16.10.2021 3 G nun auch in vielen Bereichen am Arbeitsplatz kommen. Wie der Heißluftballon in der Luft, den man bei der letzten Verordnung nur noch nach den Voraussetzungen von 3 G buchen durfte, sind ab 16.10.2021 umfassende offizielle, kostenpflichtige Tests für praktisch alle Sparten im Arbeitsleben angekündigt.
    Der gestrige Elternabend in der Grundschule konnte übrigens auch nur mit (rechtswidrigem) 3 G-Nachweis besucht werden.
    Ansonsten wird ab 16.10.2021 praktisch das gesamte öffentliche Leben auf 2 G runtergefahren. Ausnahme aktuell: täglicher Bedarf und Öffentliche Verkehrsmittel.

    Und natürlich kommt gebetsmühlenartig, dass momentan insbesondere die Kinder und jungen Leute schwerwiegend an Corona erkranken. Geplant ist allerdings, die Verpflichtung des Tragens der Masken am Platz aufzuheben. Das fühlt sich erleichternd an („Lockerung“, ein Ausdruck aus der Gefängnissprache). Allerdings erhofft man sich wohl so, noch ein paar Corona-Fälle für die Impfstatistik zu bekommen, weil das momentan in dieser Hinsicht doch (noch) eher mau aussieht.

    Bei uns sind zwar in beiden Schulen der Kinder (Grundschule und Gymnasium) in 1 1/2 Jahren jeweils insgesamt lediglich 2 Fälle von Corona bzw. von positiven Tests aufgetreten (die Einzelheiten werden ja nicht kommuniziert), aber die armen Ungeimpften stecken sich und ihr Umfeld in der heraufbeschworenen Vorstellung der Politik überall an.

    Man muss sich klar machen, dass erst im Frühjahr und Sommer das Immunsystem der Kinder und Jugendlichen mit dem ständigen Tragen der Masken geschwächt wurde und dann, pünktlich mit Beginn der Erkältungszeit, die Masken wieder weg kommen.

    Wirklich. Machen Sie sich klar, dass das kein Vorgehen aus Nächstenliebe ist, auch wenn es völlig anders verkauft wird. Ganz im Gegenteil.

    Auch die nachträglich kommunizierten Zahlen, dass in D jetzt wohl wie von Zauberhand plötzlich ca. 80 % der Erwachsenen geimpft sind, obwohl doch alles so schleppend verläuft und daher leider immer härtere Maßnahmen aufgeboten werden „müssen“, führt nunmehr nur für die Geimpften zur Aufhebung bestimmter Maßnahmen.

    Das unsägliche Pharisäertum, das hinter dem Ganzen steckt, ist in meinen Augen kaum noch zu überbieten.

    Es ist in meinen Augen wirklich die Schlange aus dem Paradies, die dahinter steckt. Für mich ist die Handschrift eindeutig.

    Und die meisten Menschen sind in so vielen Tausend Jahren wohl tatsächlich keinen Deut klüger geworden.

    1. Der seichte Bundesmichel wird jetzt natürlich bei Wikihausen nachschauen und siehe da im ersten Satz.
      „Als Jugendlicher war Murswiek in der von Heinrich Meier herausgegebenen und als rechtsextrem eingestuften[1] Schülerzeitung Im Brennpunkt aktiv[2] engagiert.“
      Noch Fragen?

    2. Liebe Michaela, Sie schreiben: „Es ist in meinen Augen wirklich die Schlange aus dem Paradies, die dahinter steckt. Für mich ist die Handschrift eindeutig.“

      Da Sie in BW wohnen, werden Sie vermutlich den Pfarrar Tscharntke, ev. Freikirche Riedlingen, kennen. Dieser hat in den letzten Monaten durch seine unerschrockenen Predigten überregionale Berühmtheit erlangt und deutet das aktuelle Geschehen ähnlich. Und selbst für Nicht-Religiöse wie mich sind diese Gedanken durchaus nachvollziehbar. Auch mir kommt es manchmal so vor als seien viele Menschen seit dem Februar 2020 regelrecht „umprogrammiert“ worden.

      Wenn wir das Leben als Weg betrachten entlang dessen es Lektionen zu lernen gilt, dann könnte ein Zweck des aktuellen Geschehens für uns Alle darin bestehen wieder zu erkennen, dass es wichtigere Werte gibt als den schnöden Mammon, den diese gegenwärtige Gesellschaft als ihren höchsten Gott verehrt.

      Heute ist auf dem Corona-Blog die Stellungnahme eines Arztes zu lesen. Er handelt nach seinem Gewissen und stellt dieses über den Geldbeutel, indem er auf die möglichen Einnahmen aus der Impfabrechnung bewusst verzichtet.

      weiter schreiben Sie: „Und die meisten Menschen sind in so vielen Tausend Jahren wohl tatsächlich keinen Deut klüger geworden.“

      Das nachfolgende Lied erklomm 1982 souverän den Platz 1 der deutschen Singlecharts. Im Songtext spiegelt sich m.E. die Lebenseinstellung weiter Teile der Bevölkerung.

      ———————————

      „Mein Maserati fährt 210.
      Schwupp, die Polizei hat’s nicht geseh’n. Das macht Spaß!

      Ich geb‘ Gas, ich geb‘ Gas!
      Will nicht spar’n, will nicht vernünftig sein.
      Tank nur das gute Super rein. Ich mach‘ Spaß!

      Ich geb‘ Gas, ich geb‘ Gas!
      Ich will Spaß, ich will Spaß!
      Ich will Spaß, ich will Spaß!
      Ich geb‘ Gas, ich geb‘ Gas!
      Ich will Spaß, ich will Spaß!

      Ich schubs die Enten aus dem Verkehr.
      Ich jag‘ die Opels vor mir her. Ich mach‘ Spaß!
      Ich mach‘ Spaß, ich mach‘ Spaß!

      Und kost‘ Benzin auch Drei Mark Zehn.
      Scheiß egal, es wird schon geh’n! Ich will fahr’n!
      Ich will fahr’n, ich will fahr’n!
      Ich will Spaß, ich will Spaß!
      Ich will Spaß, ich will Spaß!
      Ich geb‘ Gas, ich geb‘ Gas!
      Ich will Spaß, ich will Spaß!“

    3. Weil ich hier einen Songtext gelesen habe, fällt mir dazu das Narrenschiff von Reinhard Mey aus dem Jahr 1998 (!) ein: https://www.songtexte.com/songtext/reinhard-mey/das-narrenschiff-23da04d3.html
      Das Lied in einer Live-Version:

      Spiegelt den aktuellen Zustand unserer Gesellschaft sehr gut.

      Ich hoffe, dass sich immer mehr Menschen in ihre ureigendsten Angelegenheiten einmischen und sie in die Hand nehmen. Wenn schon nicht für sich selbst, dann für ihre Kinder.

      Toni

  2. Sie werden es tun, ganz einfach darum weil es für diese Leute kein Zurück gibt. Sie werden auch Lager bauen und uns dort einsperren. Es hängt nur davon ab ob das 80% Dödelvolk endlich begreift und nicht mehr mitmacht. Das tun Sie aber nicht solange es noch was zum Fressen gibt und der Fernseher funktioniert…. Traurig ist das alles!

  3. Ist eigentlich schon jemand aufgefallen, dass dort am meisten geimpft wurde und wird, vor allem der teure mRNA-Stoff, und weiter Druck gemacht wird, wo das meiste (Geld) zu holen ist? Je „reicher“ das Land, desto mehr wird grimpft. Es scheint so zu sein, dass es einen Zusammenhang gibt zwischen Pro-Kopf Brutto-Inlands-Produkt und Impfdruck, oder sollte man sagen, gekaufte Impfdosen.

    1. @ Michael R 10:23h

      Ja, das ist mir schon vor einiger Zeit aufgefallen. Macht aus Unternehmenssicht auch Sinn:
      Sie verkaufen (eine übergroße Menge) „Impfstoffe“ an „reichere“ Länder, wo sie einen höheren Preis erzielen können. Falls diese das Zeug nicht verspritzen, werden diese Länder gezwungen bzw. ihnen wird „empfohlen“ die Impfungen an die „ärmeren“ Länder zu verschenken. (Das wird dann medial z.B. als „mildtätiger Akt“ verkauft.) Diese hätten das Zeug ansonsten gar nicht gekauft, entweder weil sie es nicht wollen oder weil sie es nicht können (Preis).
      Wenn Sie z.B. ein armes und ein reiches Land beliefern wollen und in dem reichen Land 20$ erzielen und in dem armen 10$, ist es doch cleverer, alles an das Reichere für 20$ zu verkaufen und dieses Land anschliessend (medial) dazu zu zwingen, den übriggebliebenen Stoff zu verschenken.

      Vereinfachte Kalkulation als Beispiel:
      Bei 10$ VK und 5 $ Kosten verdienen Sie 5 $ pro Dose .
      Bei 20$ VK und 5 $ Kosten verdienen Sie 15 $ pro Dose.
      Wenn Sie an beide Länder je eine Dose verkaufen, vedienen Sie 20$ insgesamt.
      Wenn Sie beide Dosen an/über das reiche Land verkaufen, verdienen Sie 30$ insgesamt.

      Man muß das Ganze nur aus der „richtigen“ Perspektive betrachten… 😉

    2. Die Menschen in den vermögenden Ländern sind einfach gefährderter, Sie covidiotischer Corona-Leugner Sie.

  4. Es wäre sehr gut, wenn die angesprochenen Leute in Politik und Verbänden dem Rechtsanwalt Dr. Michael Brunner sehr gut zuhören bzw. sein Schreiben sehr aufmerksam studieren würden, denn Wut, Verzweiflung, Empörung und Bereitschaft zum Widerstand (!) gegen die immer frecheren Unterdrückungsmassnahmen nehmen zu. Immer mehr Menschen, vor allem im arbeitsfähigen Alter, erkennen die fehlende bzw. fehlerhafte medizinische Grundlage dieser Willkür und werden sich dagegen zur Wehr setzen. Viele Institutionen, private und öffentliche Unternehmungen bekommen das jetzt schon und werden es noch viel mehr in der Zukunft zu spüren bekommen. Die anhaltende Pandemiediktatur zersetzt und schwächt immer tiefgreifender die ihr unterworfene Gesellschaft.

    1. Das mag sein.

      Aber können Sie mir erklären, warum Eltern ihre Kinder weiterhin in die Schule schicken, sie weiterhin die Elternabende besuchen?
      Die roten Linien gehen überall hin mit.
      Würden alleine 20% völlig unabgesprochen nicht hingehen bräche das System zusammen. Und würden sie sich abdprechen … nicht auszudenken!

      Lesen ‚die‘ denn hier nicht? Über Guatemala, über Beduinen, über Freiheit?

    2. @Arturo
      12. Oktober 2021 um 20:15 Uhr
      Welche Erklärung haben Sie dafür? Meine Erklärung ist: bei manchen dauert es länger, aus verständlichen Gründen; aber die Situation entwickelt sich, wie mir scheint, nicht zugunsten der „Pandemiker“, und wir alle sind nicht unwichtig dabei …

  5. https://www.kla.tv/19796?autoplay=true

    Ex-Pfizer-Vize Michael Yeadon zur Corona-Kinderimpfung: „Es ist Mord!“ – 09. Sept. 2021

    „Wenn man Ihnen sagt, dass es darum geht, gefährdete Familienmitglieder zu schützen, dann ist das eine Lüge.“

    Der ehemalige Pfizer-Vizepräsident betont zudem, dass es bei Covid-19 «nie um ein Virus oder die öffentliche Gesundheit» gegangen sei. «Es geht einzig und allein um Kontrolle, und zwar um totalitäre und unumkehrbare Kontrolle, und sie sind fast am Ziel.»

  6. Aber, aber, aber, es ist doch nur zu unserem Besten!!! Speziell durch 1-2G sollen ungestochene Menschen geschützt werden, nachdem 90 % der Patienten auf Intensivstationen ungestochen sind. Wurde mir gestern von einer Bekannten gesagt, weil die sich gewundert hat, warum ich nicht zu ihrer Geburtstagsfeier in einem (2G)Club kommen „will“. Als ich von Apartheid gesprochen habe, hat sie mir das oben Angeführte entgegnet. Ich musste mich sehr zusammenreißen, dass ich nicht laut lospruste 😂. Und dann habe ich sie in eine Diskussion verwickelt, bei der wir folgendermaßen auseinander gegangen sind: We agree to disagree. Sie steigt keinen Millimeter von ihrem (rein durch Massenmedien geprägten) Standpunkt runter, ich nicht von meinem. Wir sind uns nicht böse, es war da wieder mal nur sehr spannend zu sehen, wie komplett konträr zwei Wahrheiten sein können. Sie glaubt aufrichtig, dass nur die Injektionen uns retten werden und dass jeder, der gestochen werden kann, auch unbedingt gestochen werden muss (ich ja blöderweise eben nicht, weil ich eine Autoimmunerkrankung habe, also muss ich eben durch Aus- bzw. Einsperren geschützt werden), um die magischen 80 % „Immunität“ zu erreichen. Weil genau dann ist die Pandemie in AT zu Ende.

  7. Die mRNA Vakzine sind sicher. Das wird immer wieder betont und schließlich und endlich sei die Entwicklung ja doch schon seit Jahrzehnten im Gange, weil man sich ja bei der Entwicklung von Krebstherapien intensiv damit beschäftigt hätte.

    Erstaunlicherweise gibt es aber bis heute – zumindest nach meiner Kenntnis – keine wirksamen, verfügbaren Krebstherapien auf Basis mRNA.

    Neugierig geworden recherchierte ich etwas und kam auf einen recht interessanten Text vom Mai 2018(!) in der „Pharmazeutischen Zeitung“ mit dem Titel „mRNA-Vakzine – Impfen mit Genen“. Einleitend heißt es dort: 

    „Die klassische Impfstoffentwicklung stößt bei neuen oder genetisch veränderten Viren an ihre Grenzen. Eine zukünftige Lösung könnten optimierte mRNA-Vakzine sein. Neben der Infektionsprophylaxe ist die Krebstherapie ein mögliches ­Einsatzgebiet.“

    Und weiter: „Herausforderungen bestanden in den letzten Jahren darin, die mRNA-Stränge zu stabilisieren und einen effizienten Weg zur In-vivo-Verabreichung zu etablieren.“

    Nun, dieses Problem ist inzwischen gelöst. Aber wie sah es, Stand Mai 2018, mit anderen Problemstellungen aus?

    Da lesen wir folgendes:

    „Zudem stellt sich die Frage, in welches Gewebe die Vakzine injiziert werden soll, um das bestmögliche Ergebnis zu erreichen. Wissenschaftler testeten im Tierversuch und in einigen Humanstudien verschiedene Verabreichungswege. Neben den klassischen (intramuskulär, subkutan oder intranasal) verabreichten sie die Impfstoffe beispielswiese intravenös, in die Lymphknoten, die Milz oder direkt in den ­Tumor. Welche Methode im Einzelfall am effizientesten und sichersten ist, müssen weitere Untersuchungen ­zeigen.“

    Und weiter:

    „Weitere Daten sind allerdings zum ­Sicherheitsprofil erforderlich. Ergebnisse aus Humanstudien zeigen, dass es zu lokalen oder systemischen Reaktionen kommen kann, die denen von konventionellen Impfungen ähneln. Insbesondere sollten Forscher darüber hinaus auch beobachten, wie sich die exprimierten Immunogene, also die Immunantwort auslösenden Antigene, im Körper verteilen und ob sie möglicherweise persistieren. Unklar ist auch, ob toxische Effekte von modifizierten, nicht nativen Nukleotiden ausgehen.

    Zu bedenken ist zudem, dass je nach Applikationsweg der Vakzine RNA in den Extrazellulär-Raum eingebracht wird. Extrazelluläre RNA ist bekannt als prokoagulatorischer (gerinnungsfördernder) und Permeabilität-steigernder Faktor. Eine gesteigerte Permeabilität von Endothelzellen kann zu Ödemen führen und eine Anregung der Blutgerinnung birgt die Gefahr der Thrombenbildung. Auch zur Wirksamkeit besteht weiterer Forschungs­bedarf. So zeigte sich bisher, dass nicht jede mRNA-Vakzine im Menschen ­genauso effiziente Immunreaktionen auslöst wie im Tier.“   

    Soweit der Stand Mai vor drei Jahren. Oder besser gesagt: 19 Monate bevor das erste Vakzin auf mRNA-Basis seine Notzulassung bekommen hat und seitdem milliardenfach verimpft wurde.

    Ich finde es äußerst beachtlich, was die Wissenschaftler und Impfstoff-Hersteller in nur 19 Monaten geleistet haben. Alle oben genannten Probleme, insbesondere hinsichtlich Permeabilität, Thrombenbildung, Toxizität und Persistenz sind offenbar zufriedenstellend gelöst worden. Sogar ein völlig neuer Impfstoff gegen SARS COV 2 wurde noch gleichzeitig dazu entwickelt, und alles in nur eineinhalb Jahren. Ansonsten würde doch niemand ernsthaft auf die Idee kommen, Abermillionen Menschen damit zu behandeln, oder?

    1. Wie grad auch an anderer Stelle geschrieben, frage ich mich, seit wann es „zufriedenstellend“ ist, dass selbst in einem kleinen Land wie Österreich 2 Todesfälle pro Tag als Impf-„Nebenwirkungen“ gemeldet werden (laut BASG wurden in den letzten 2 Wochen 28 Todesfälle gemeldet).

      Zur tollen Leistung der Impfstoff-Hersteller: Was viele Menschen noch immer nicht wahrhaben wollen, obwohl es inzwischen recht gut dokumentiert ist, ist die Rolle der Forschung zu militärischen Zwecken, Stichwort Gain of Function.

    2. Bei der Schweinegrippe gab es wesentlich weniger Todesfälle und man hat den Stoff eingezogen-warum macht man hier weiter- es geht vermutlich wirklich um Dezimierung der Menschen

      alle die diesen „Impfstoff“ beworben und für sicher erklärt haben gehören angeklagt.

    3. @Markus

      Es wohl eher so, daß die eurokratischen Parteien bis dato nicht ein einziges Problem gelöst haben, sondern deren Politik in der ganzen Welt die Probleme zum Überkochen brachten. Überbevölkerung, Umweltzerstörung (in Nigeria haben die „Grünen“ ein Auslandsbüro auf Steuerkosten; da schwemmt jedes Jahr so viel Erdöl aus Leckkagen in die Umwelt wie bei der Havarie der Exxon Valdez; wozu ein Büro, wenn das nur schweigt?)

      Meines Erachtens liegt der Hase beim Peak Oil im Pfeffer. Nach Hubbard war der Peak im Jahr 2000. Dann hat man auch noch China aufgebläht und nun beginnt der Abstieg über die Klippen.

      Die Briten suchen Ol, denn das Nordseeöl hat seinen Peak hinter sich. Das heißt, man ist nun Netto-Einkäufer. Die Amis fracken ihr Land kaputt, Kanada baut Ölsande ab, wofür sie mehr Energie investieren, als nachher heraus kommt. Usw.

      Die Umstellung auf Bio ist der reine Wahnsinn, weil die Bevölkerung viel zu groß geworden ist und die Petrochemie als Unkrautvernichter und Düngemittel schon seit vielen Jahrzehnten unabdingbar geworden ist.

      Mit dem Peak lassen sich viele Phänomene sehr gut erklären, auch der Klima- und Windmühlenwahn.

  8. Alte Weisheit eines konfuzianischen Eierkopfs aus der Stadt Nudging:

    Es ist gut, den Sinn des Unsinns zu hinterfragen.
    Es ist besser, den Sinn des Unsinns zu erkennen.

  9. Gerade in ARD Text gelesen:

    „Texas: Impfpflicht ungültig

    Der texanische Regierungschef Abbott hat alle Verpflichtungen zur Corona- Impfung für ungültig erklärt.

    Keine Einrichtung in Texas dürfe eine Impfung von Angestellten oder Kunden verlangen, wenn diese eine Immunisierung aus „Gewissensgründen, aufgrund einer religiösen Überzeugung oder aus medizinischen Gründen“ ablehnen.

    Vergangenen Monat hatte US-Präsident Biden eine Impfpflicht für alle Mitarbeiter von Bundesbehörden sowie für Mitarbeiter von Auftragnehmern der Regierung erlassen.“

  10. Wenn, politisch motiviert, Regierungen alles daran setzen, möglichst viele Menschen in möglichst allen Altersgruppen möglichst schnell zu “impfen“, dann erscheint mir das zunehmend wie eine Art Tatortsäuberung. Dadurch bedingt, dass durch derart viele “impfungen“ die Auffälligkeiten, die sich häufen, zu verwässern. Es ist, als würde versucht, ein sich immer deutlicher abzeichnendes Signal (“Impfdurchbrüche“, Nebenwirkungen, Variantenbildungen, Anfälligkeiten der “Geimpften“) mittels weiterer “Impfungen“ im weißen Rauschen selbiger zu verbergen, eben weil man auch seitens der Regierung(en) bemerkt, was sich tatsächlich abzeichnet.

    Wenn hingegen immer mehr Unternehmen darauf bestehen, dass sich die Belegschaft “impft“, und sei es unter Zwang der Unternehmensleitung, dann wohl eher, weil die Unternehmen, im Gegensatz zu den “Impfstoff“herstellern, für etwaige Schäden belangt werden können, wenn Ungeimpfte in der Belegschaft zugegen sind. Obwohl die Probleme ja mehr und mehr von den “Geimpften“ ausgehen, was aber nicht zur Verurteilung führen würde, weil es ja der “offiziell“ richtige Weg ist.

    Ergo, jeder versucht sich irgendwie aus der sich anbahnenden Misere zu retten und als Sündenbock dienen weiterhin und insbesondere die Ungeimpften. Mit Gesundheit an sich hat das alles nichts zu tun.

  11. Die Schikanen begannen schon mit der Einführung digitaler Personalausweise, die nicht mehr ein Leben lang gütig sind, sondern ablaufen. Mit 2. August 2021 wurde in Österreich der Personalausweis mit Fingerabdruck eingeführt.
    Kameraüberwachung, Überwachung digitaler Spuren, Abgreifen der Metadaten, Überwachung des Geldverkehrs, Abfrage des Personalausweises durch Konzerne – auch in Österreich galt vor der EU, daß Personalausweise nur von der Polizei, dem Bundesgrenzschutz und dem Sicherheitsdienst des Bundesheeres abgefragt werden dürfen.

    Die Übernahme des Staates durch die Konzerne geschah sukzessive und Helfer waren die Parteien.

    Die Corporatismus-Richtlinie ist stillschweigend verabschiedet worden: Verschmelzung von Kapitalgesellschaften

    https://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=LEGISSUM%3Al26041

    „Alle ungeimpften Mitarbeiter*innen haben ein negatives Testergebnis eines molekularbiologischen Tests auf SARS-Cov-2 (PCR-Test), dessen Abnahme nicht mehr als 48 Stunden zurückliegen darf, der Führungskraft vorzulegen. “

    Die Vorgesetzten der Kapitalgesellschaften sind die neuen Führer. Das ist eben genau kein Sozialismus, sondern das Gegenteil, eine Konzernherrschaft. Gerade darum, daß im Internet so peinlich drauf geachtet worden ist, daß die Parteien immer als Linke bezeichnet werden und eine Allergie ausbrach, wenn man sie als Rechts bezeichnet hat, das hätte alle Alarmglocken läuten lassen müssen.

    Rechtslexikon: „Gesundheitsschutz: Nach dem Reichs-Gesetz über die Vereinheitlichung des Gesundheitswesens von 1934 obliegen dem Gesundheitsamt die Durchführung der ärztlichen Aufgaben der sog. Gesundheitspolizei, der gesundheitlichen Volksbelehrung, usw. “ Willkommen bei Adolf Hitler.

    „Arztrecht: .. Den Arzt trifft eine Schweigepflicht. Der Zugang Dritter zum Arztgeheimnis ist nur mit der Einwilligung des Patienten statthaft. .. Der Arzt darf sein Wissen nur dann preisgeben, wenn sich dadurch ernste Gefahren für Leib und Leben des Patienten oder anderer Personen abwenden lassen; eine Offenbarungspflicht besteht auch in diesen Fällen NICHT.“ Das Arztrecht gilt auch in Österreich wie im gesamten Westen.

    Unter dem Schutzschirm der vermeintlichen Pandemie wird das Recht vom Politikertum gummibandartig ausgedehnt und sich ein illegaler Zugriff auf die Patientenakten der gesamten Bevölkerung gesichert.

    Interesse daran haben nicht nur die Pharmaindustrien, sondern auch die Digitalisierungs-Propheten und Netz-Oligarchen.

  12. Wenn ein Arbeitgeber 2G verlangt, dann stellt es für das Unternehmen einen Nachteil zu 3G dar. Warum? Wenn unter 3G die Ungeimpften mittels Test regelmäßig ihre “biologische Unschuld beweisen“, gehören sie zu den sichersten Arbeitnehmern, während bei den “Geimpften“ biologische Unsicherheit an der Tagesordnung ist. Somit ist 2G, unter dem Infektionsregime betrachtet, deutlich unsicherer für alle Beteiligten als 3G.

    Interessant auch noch etwas von Norbert Häring:

    “Wie die Regierung mit ihrer Definition von „geimpft“ die Öffentlichkeit täuscht“ (norberthaering) – einfach Zeile in Suchmaschine eingeben

  13. “Fully Vaccinated [Revokable]“ (unglossed.substack) – einfach Zeile in Suchmaschine eingeben

    Daraus:

    “Therefor, all citizens should rise up to defend the scapegoat. Otherwise, no one will be protected once the scapegoat has been removed.

    The current cold, but rapidly heating civil war over Covid vaccine mandates is not a conflict between the Covid vaccinated and the “refusers.” It is a conflict between the state and the people. And unless the Covid-vaccinated recognize this fact, they are among the ones who will be on the losing side.“

    Teile die Vielen von den Wenigen und herrsche über alle.

  14. Ich frage mich nur immer wieder – warum führt man nicht gleich eine Impfpflicht ein, dann könnte man sich die ganze Propaganda sparen… Warum schreckt die Politik hiervor doch zurück? Gewissen? Angst vor Massenklagen? Glaube ich eher nicht. Und dass sich Politiker nicht an Zusagen (keine Impfpflicht) halten, ist man doch gewohnt.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.