Pandemie der Geimpften am Beispiel Gibraltar

Bei hoch geimpften Ländern gibt es immer wieder zu sehen, dass die Geimpften infiziert werden und erkranken. Berichte darüber werden gerne damit kommentiert, dass bei 100% Geimpften, dann auch 100% Geimpfte infiziert werden. Hier ein Beispiel dafür.

Hier die Grafiken im Detail:

Gibraltar hat ganz rasch seine Einwohner durchgeimpft. Vorher gab es keine Todesfälle, mittlerweile hält man bei 85 durch und 12 mit Covid-10. Wobei sich die Frage stellt, inwieweit die Todesfälle aber in Zusammenhang mit der Impfung stehen, entweder als direkte Impfnebenwirkung, oder Infektion mit schwerem Verlauf wegen der massiven Schwächung des Immunsystems durch die Impfung.


Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Pfizer CEO bezeichnet Israel als großes Impf-Labor

Dänische Studie zeigt massive Covid Infektionen nach der Impfung

Zusammenhang Impfungen und Fälle: je weniger Impfungen desto weniger Fälle – je mehr Impfungen desto mehr Fälle

13 Kommentare zu „Pandemie der Geimpften am Beispiel Gibraltar

  1. Zum Vergleich FL:
    Einwohner Gibralter: 35000. Also in etwa wie Liechtenstein 39 000)

    Impfquote FL: 60% (2x)
    Tote: FL 60
    Aktive Fälle: FL 18

  2. War 45 Jahre lang in Deutschland , selbstständig im “ angeblichen Gesundheitswesen“ tätig.
    Kann hier mit Fug und Recht behaupten, das mindestens 50% der heutigen „Kranken“ erst krank gemacht wurden.
    Ein Beispiel von vielen sind die angeblichen Rückenkranken.
    Durch dumme und völlig überflüssige Diagnostik und Spritzenkuren, werden diese Menschen am Schluss in die Rücken OP getrieben. Da es einfach eine Einkommensquelle bis zum Tode bedeutet.

  3. Aber es ist doch alles gar nicht so schlimm:

    “Wie stark senkt die Corona-Impfung das Risiko wirklich?“ (t-online) – Zeile einfach in Suchmaschine eingeben

    Der eigentliche Schlüssel zur Wahrheit dürfte indes in folgender Anmerkung stecken:

    “Dabei zeigte sich, dass Geimpfte zwei Wochen nach ihrer zweiten Dosis ein 90 Prozent niedrigeres Risiko einer Krankenhauseinlieferung oder eines tödlichen Krankheitsverlaufs hatten als Ungeimpfte.“

    Ganz zu schweigen, wer in solcherart Studie als Ungeimpfter deklariert wird. Und die Datenlage beträgt laut Text nur einen Monat. Hauptsache, man hat mal wieder eine “positive“ Schlagzeile in einem Umfeld sich vermehrender negativer Entwicklungen.

    1. Kein Institut erstellt von sich aus eine solche Studie. Es gibt immer einen Auftraggeber, der die Studie (und damit die Gehälter und Kosten des Instituts zumindest zum (großen?) Teil) finanziert. Wie immer, fehlt auch bei dieser Studie die Nennung des Auftraggebers, vermutlich ist es die Pharmaindustrie. Vor Gericht nennt man so etwas übrigens „Gefälligkeitsgutachten“, weil darin das herauskommt, was der Auftraggeber gerne haben möchte. Gefälligkeitsgutachten erkennt ein Gericht nicht an. Warum sollten wir eine solche Studie für bare Münze nehmen?

  4. Die Pandemie beim Nachbarn.
    Leider habe ich gerade sehr wenig Zeit, da ich mich um die Nachbarn und andere vor allem in handwerklichen Bereich kümmern muss. Daher komme ich schwer zum nachforschen in Statistiken.
    Die Nachbarin ist über 70. Er über 80.
    Sie liegt nun teilweise gelähmt im Bett mit freundlicher Hilfe aus dem Ausland.
    Wenn ich ihnen 2 Monate vorher etwas reparierte half sie mit großen Elan mit.
    Vor der Impfung hatte sie als begeisterte Gärtnerin 2 Zecken, die innerhalb kurzer Zeit ohne Pressen mit geraden Zug entfernt wurden.
    Ca. einen Monat danach keinerlei Anzeichen einer Borreliose.
    Ein paar Wochen nach der Janssen Impfung selbstverständlich ohne zu aspirieren der Zusammenbruch. Dann die Frage nach Zecken.
    Die Behandlung mit Antibiotika mittels 5 Infusionen und nach Ihren Angaben hätten die Ärzte absurderweise von Viren geredet.
    Hier ist der Top Tip für alle Mediziner aus der Strickleitergenossenschaft, die auf Grund ihres Willens der menschlichen Gemeinschaft ihre Menschlichkeit zu opfern und dafür auch Konzerne, endstanden aus lauterer Philanthropie, die diese stets durchgehalten haben , zur Hilfe nehmen.
    Zeckenstiche müssen nicht bemerkt werden. Von April bis Oktober können die zur Diagnose herangezogen werden. Die roten Kreise treten bei ca. 40% nicht auf.
    Die Lyme Borreliose Phase 2 tritt nach ein paar Monaten auf und kann sich auch wie ein Schlaganfall äußern.
    Bei einer wissenschaftlichen Untersuchung mittels PCR Test bei 70 jährigen Jägern wurde Borrelienbefall bei über 70% nachgewiesen ohne dass diese Symptome bekanntgaben.
    Zecken ziehen vermehrt durch den Klimawandel vom Osten nach Westen und in höhere Gefielde.
    Also passt er auch für unseren Bergdoktor und entsprechenden Dramen im ORF und dessen ausgefeilter Erwachsenenbildung und Angsttrainingsprogramm.
    Mit einer geringen Wahrscheinlichkeit kommt diese Diagnose für die Nachbarin in Frage.
    Allerdings genügt diese, um keinesfalls von einer Impfnebenwirkung ausgehen zu müssen und das obendrein noch melden zu müssen.
    Untersuchungen in diese Richtung kann man sich daher sparen.
    Die Impfvigilanz bleibt im strahlenden Glanz ganz neu.

    Rudi Fluegl

  5. Singapur ist auch sehr spannend, super Beispiel für die „Wirksamkeit“ des Impfstoffs.
    Fast 80% geimpft, aber Rekordwerte bei Infektionen und Todesfällen 😦

    Fälle:

    https://ourworldindata.org/explorers/coronavirus-data-explorer?zoomToSelection=true&time=2020-03-01..latest&facet=none&pickerSort=asc&pickerMetric=location&Metric=Confirmed+cases&Interval=7-day+rolling+average&Relative+to+Population=true&Align+outbreaks=false&country=~SGP

    Todesfälle

    https://ourworldindata.org/explorers/coronavirus-data-explorer?zoomToSelection=true&time=2020-03-01..latest&facet=none&pickerSort=asc&pickerMetric=location&Metric=Confirmed+deaths&Interval=7-day+rolling+average&Relative+to+Population=false&Align+outbreaks=false&country=~SGP

    Impfrate

    https://ourworldindata.org/explorers/coronavirus-data-explorer?zoomToSelection=true&time=2020-03-01..latest&facet=none&pickerSort=asc&pickerMetric=location&Metric=People+fully+vaccinated&Interval=7-day+rolling+average&Relative+to+Population=true&Align+outbreaks=false&country=~SGP

    Auch die Krankenhaus Patienten sind auf Rekordhoch

    1. Danke dass Sie auch bereit sind Länder zu beobachten.
      Zu klären versuchten Kommentatoren, dass schon am 4 Oktober.
      Wir schauen immer wieder mal nach aber ein paar Wochen Zeitraum dürften da über die _Neugier hinaus vernünftig sein und von Herrn Mayer kann keiner verlangen die vielen Daten alleine abzuklären.
      Wir glauben Herr Dr. Mayer arbeitet da ohnehin schon zu viel.
      Danke dass Sie sich in Zukunft um Rumänien kümmern.
      Die meisten Kommentatoren interessiert jedes Gebiet auf der Erde.

      Das schrieb Werner am 4 Oktober!

      Zur Impfung und zu den Zahlen in Rumänien gibt es einen klare Datenkage:

      Vollständig geimpft:28%
      Erstgeimpft: 29,5%

      Fälle pro Woche im 7 Tages Mittel : 10246
      Todesfälle pro Woche im 7 Tages Mittel: 172

      Im Vergleich zu Deutschland:
      Fälle pro Woche im 7 Tages Mittel : 7748
      Todesfälle pro Woche im 7 Tages Mittel: 45

      Im Vergleich zu Österreich:
      Fälle pro Woche im 7 Tages Mittel : 1847
      Todesfälle pro Woche im 7 Tages Mittel: 8

      Berechnet am Bevölkerungsanteil ist die Todesrate in Rumänien 10 mal so hoch als in Österreich und über 20 mal so hoch als in Deutschland.

      Hochinteressant und verstörend ist die Frage “ Wenn es dort kein Disater geben würde ? “
      Bedeutet doch im Klartext das sie die akteulle Situationn in Rumänien mit durchscnittlich 172 Covid Toten pro Tag als normal ansehen.
      Ab wann ist es denn ihrer Meinung nach ein Disaster? bei 1000 Toten täglich, bei 10.000 Toten täglich ?

      Das waren Antworten darauf:

      @werner: die Impfqote in Litauen ist doch ähnlich wie in DE oder AT und deutlich höher als in Rumänien. Dennoch gibt es dort deutlich mehr Verstorbene /Million Einwohner als bei uns und ist mit Rumänien vergleichbar. Wie ist das zu erklären?

      @Werner
      4. Oktober 2021 um 6:42 Uhr
      Haben nicht Sie geschrieben „In der kommenden kalten Jahreszeit wird es dort ein Disaster geben“?
      Und jetzt haben Sie es bereits wie ein Kaninchen aus dem Hut gezaubert? Das ist aber schnell gegangen …

      Da haben Sie noch viel mehr Antworten und Links!
      Das war einer von uns:

      Das war am 22 September zu lesen.
      Laut WHO haben die auch einen Impfhelden.
      Na wenn man sich so heldenhaft durch städtische Landschaften impft können gewisse Eintragungen schon mal vergessen werden!

      COVID-19: Bucharest passes 50% vaccination rate
      22 September 2021
      Irina Marica
      Approximately 581 vaccination centres are currently active in Romania, as the country plans to start offering COVID-19 booster shots next week.

Kommentar verfassen