Rasche Verbreitung von Infektionen in einer hoch geimpften Bevölkerung – Studie

Israel war eines der ersten Länder, das einen hohen Grad an vollständiger Durchimpfung mit dem Impfstoff von Pfizer erreichte. Von Mai bis Mitte Juni 2021, als mehr als 55 % der Bevölkerung vollständig geimpft waren, gab es einen Rückgang auf weniger als zwei Fälle pro Million Einwohner. Seit Mitte Juni wurde ein starker Anstieg der Fälle beobachtet, der auf die SARS-CoV-2 Delta-Variante und rapide nachlassende Wirksamkeit der Impfung zurückgeführt wird.

Die in Eurosurveillance veröffentlichte Studie berichtet über eine Untersuchung eines Ausbruchs von Covid, die von einem nicht identifizierten Patienten ausging und sich schnell und weitreichend im Spital (nosokomial) unter Geimpften ausbreitete, einschließlich bei Personen, die chirurgische Masken trugen.

Das Meir Medical Center verfügt über 780 Betten, in den meisten Zimmern sind drei bis vier Patienten untergebracht, mit einem Abstand von 1 m und Trennvorhängen zwischen den Betten. Ab März 2020 wurden die Patienten aufgefordert, chirurgische Masken zu tragen. Obwohl die Verwendung nicht einheitlich war, wurde sie bei Begegnungen zwischen Patienten und Personal für beide Seiten durchgesetzt. Auf der speziellen COVID-19-Station arbeiteten die Mitarbeiter mit vollständiger persönlicher Schutzausrüstung (PSA): N-95-Maske, Gesichtsschutz, Kittel, Handschuhe und Haarschutz.

Bei dem Indexfall handelte es sich um einen vollständig geimpften Hämodialysepatienten in den 70er Jahren. Er wurde Mitte Juli 2021 mit Fieber und Husten auf Station A eingeliefert und in einem Zimmer mit drei anderen Patienten untergebracht. Am Tag der Aufnahme wurde der Indexpatient nicht auf SARS-CoV-2 getestet, da seine Symptome fälschlicherweise für eine mögliche Infektion des Blutkreislaufs gehalten wurden, die zu einer Verschlimmerung der Herzinsuffizienz führte. Während seines Aufenthalts wurden der Indexpatient und ein Zimmergenosse jeden zweiten Tag auf der Dialysestation dialysiert. Vier Tage nach der Aufnahme wurde bei dem Indexfall COVID-19 durch PCR für das SARS-CoV-2 E-Gen mit einem quantitativen Zykluswert (Ct) von 13,59 diagnostiziert.

Bei weiteren Untersuchungen wurden insgesamt 27 COVID-19-Fälle durch SARS-CoV-2-PCR nachgewiesen: 16 Patienten, darunter der Indexfall, neun Mitarbeiter und zwei Familienangehörige.

Die berechnete Ansteckungsrate aller exponierten Patienten und des Personals betrug 10,6 % (16/151) für das Personal und 23,7 % (23/97) für die Patienten, in einer Population mit einer Impfrate von 96,2 % (238 geimpfte von 248 exponierten Personen).

Diese Ergebnisse unterstreichen mehrere Punkte. Sie stellen die Annahme in Frage, dass hohe allgemeine Impfraten zu einer Herdenimmunität führen und Covid-19-Ausbrüche verhindern. Bei dem hier beschriebenen Ausbruch waren 96,2 % der exponierten Bevölkerung geimpft. Die Infektion schritt schnell voran (viele Fälle wurden innerhalb von 2 Tagen nach der Exposition symptomatisch), und die Viruslast war hoch.

Eine weitere akzeptierte Ansicht war, dass bei einer möglichen Immunflucht durch Varianten oder bei nachlassender Immunität die Kombination aus Impfstoff und Gesichtsmaske den notwendigen Schutz bieten sollte. Obwohl einige Übertragungen zwischen Personalmitgliedern ohne Masken stattgefunden haben könnten, fanden alle Übertragungen zwischen Patienten und Personal zwischen maskierten und geimpften Personen statt.

Bemerkenswert ist weiter, dass bei den beobachteten Fällen, insbesondere bei den Fallpatienten, die Zeit nach der Impfung beträchtlich war. Das kürzeste Intervall betrug 142 Tage (5 Monate), und viele der Fallpatienten entwickelten eine schwere Krankheit. Daten aus Israel deuten darauf hin, dass der Hauptgrund für den Anstieg der COVID-19-Fälle im Sommer in der Tat eine nachlassende Immunität ist.

Das ist übrigens. ein relativ gut bekanntes Phänomen aus reichen Ländern in heißen Zonen. Das Leben verlagert sich in gekühlte Innenräume, ins Freie kommt man nur mit bedeckter oder durch Sunblocker verklebter Haut. Die Vitamin D Produktion entfällt weitgehend und diese ist auch nach Impfung für die Aktivität von T- und B-Zellen, der Antikörper, für das Funktionieren der Signalisierung im Immunsystem und der anderen Komponenten unabdingbar. Fehlt Vitamin D, versagt dass Immunsystem egal ob geimpft oder ungeimpft.

Dieser nosokomiale Ausbruch ist jedenfalls ein Beispiel für die hohe Übertragbarkeit der SARS-CoV-2-Delta-Variante bei doppelt geimpften und maskierten Personen.


Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Die Seychellen: Vom vermeintlich Impfweltmeister in der Südsee zum Elend?

Immer mehr Impfdurchbrüche in Österreich und Deutschland

Neue Daten von Public Health England zeigen bereits Wirksamkeit von Impfstoffen von minus 66 % bei den über 40-Jährigen

Meta Studie: je höher Vitamin D Spiegel desto geringer das Covid Risiko

22 Kommentare zu „Rasche Verbreitung von Infektionen in einer hoch geimpften Bevölkerung – Studie

  1. Irgendwie bekomme ich das alles nicht ganz zusammen:

    „von einem nicht identifizierten Patienten ausging“

    „Bei dem Indexfall handelte es sich um einen vollständig geimpften Hämodialysepatienten in den 70er Jahren. Er wurde Mitte Juli 2021 mit Fieber und Husten …“

    Nicht identifizierter Patient als angeblicher Auslöser, aber dennoch genaueste Angaben über diesen „Indexfall“?

    Aber sei’s drum: ich glaube diesen „Studien“ inzwischen sowieso überhaupt gar nichts mehr.

  2. Ich habe gehört, dass laut RKI doppelt soviele Ungeimpfte wie Geimpfte an Corona versterben würden, bzw umgekehrt durchaus auch Geimpfte an Corona versterben würden. Ich kann die Quelle beim RKI nicht finden. Kann jemand weiterhelfen?

    1. Für Deutschland gilt eine besondere Ausnahmeregel:

      Nach dieser Verordnung ist ein Geimpfter kein Geimpfter mehr, wenn er hustet oder andere Covid Symptome aufweist.

      Deswegen sind eigentlich alle ins KH eingewiesene UNGEIMPFTE.

      http://www.gesetze-im-internet.de/schausnahmv/__2.html

      „Verordnung zur Regelung von Erleichterungen und Ausnahmen von Schutzmaßnahmen zur Verhinderung der Verbreitung von COVID-19 (COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung – SchAusnahmV)
      § 2 Begriffsbestimmungen

      Im Sinne dieser Verordnung ist1.

      eine asymptomatische Person, eine Person, bei der aktuell kein typisches Symptom oder sonstiger Anhaltspunkt für eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 vorliegt; typische Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 sind Atemnot, neu auftretender Husten, Fieber und Geruchs- oder Geschmacksverlust,

      eine geimpfte Person eine asymptomatische Person, die im Besitz eines auf sie ausgestellten Impfnachweises ist, … “

      Somit dürften per Verordung eigentlich nur Ungeimpfte an Corona sterben.

    2. „Solange die Frage nicht geklärt ist, wie viele der Fälle tatsächlich aufgrund eines kritischen Verlaufs der Krankheit intensivmedizinisch behandelt werden müssen und welchen Impfstatus diese Fälle aufweisen, ist die Berechnung des Anteils von ungeimpften Fällen auf den Intensivstationen ohne Aussagekraft. Denn schließlich soll die Impfung vor einem schweren Verlauf der Krankheit schützen.“

      https://multipolar-magazin.de/artikel/pandemie-der-ungeimpften

    3. @ Michael R

      Die Verordnung wird wahrscheinlich wieder keiner begreifen, weil das die typische Schwurbelsprache in Bandwurmlänge ist, für die man einen Orakelpriester braucht. Außerdem fehlen da eine Reihe Verben und Kommas.

      „eine genesene Person eine asymptomatische Person, die im Besitz eines auf sie ausgestellten Genesenennachweises ist,“ Auf wen sollte der Ausweis sonst ausgestellt sein? Auch die Füllwörter machen den Text unverständlich.

  3. Wir kämpfen mit Widersprüchen. Es wäre leichter gewesen, wir hätten die Protagonisten darauf festgenagelt, daß die Impfung vor Corona schützt. Wenn sie schützt, macht es nämlich gar keinen Sinn, die Ungeimpften zu diskriminieren. Die Ungeimpften können nur Ungeimpfte anstecken und die können mit der „Gefahr“ leben. Die wissen nämlich, was sie tun.

    Trotz stetig steigender Impfquote in Deutschland sterben scheinbar immer mehr Menschen. Die Berechnung ist einfach, man lege die Corona-Sterberate des letzten Jahres über die dieses Jahres:

    1.4.21 +240,85%
    15.4 +0,84%
    1.5. +21,45%
    15.5. +134,55%
    1.6. +329,01%
    15.6. +395,13%
    1.7. +406,82%
    15.7. +282,76%
    1.8. +296,15%
    15.8. +214,06%
    1.9. +321,98%
    15.9. +900,00%
    1.10. +507,09%

    Zwischen dem 15.9.20 und dem 1.10.20 starben laut Statistik 141 Menschen an Corona. Zwischen dem 15.9.21 und dem 1.10.21 starben 856 Menschen an Corona. Seltsam oder? Denn die Durchimpfung soll jetzt bei 80%+ liegen, also sollten nur noch 12.475.007 Ungeimpfte im Spiel sein und davon sollten sich mathematisch nur noch 637.350 Menschen infizieren. Was natürlich nicht funktioniert, weil Corona ein Spiel mit Lügen ist.
    Eigentlich hätte sich die Sterberate mit zunehmender Impfquote sichtbar abflachen müssen. Denn auch mit der Durchmischung von Geimpften und Ungeimpften reduzierten sich die Corona-Kontakte.

    Erstaunlich ist, auch daß trotz der nur partiellen Corona-Testungen vom Anfang nur die Alten gestorben sind. Die Testungen finden nun durch alle Altergruppen statt, die Alten sind vollständig geimpft und trotzdem sterben sie laut Statistik wie die Fliegen an Corona?

    Was sagt das? Dasselbe was die Corona-Skeptiker sagen, die Spritze ist keinen Pfifferling wert und wahrscheinich die größte Gefahr für Leib und Leben.

    Wenn ich eine Idee hätte, würde ich sie verraten.

    1. Ehrlich gesagt, wenn ich mir viele, viele Leute ansehe, wie sie vor der Impfung aussahen und jetzt, ist das gruselig. Die einen weiß wie die Wand (überwiegend Frauen), die anderen wachsgelb (Männer und Frauen) und aschfahl (wie kurz vor einem Herzinfarkt/Schlaganfall)(überwiegend Männer). Auch Kollegen von mir. Soll ich sie ansprechen und sagen: bitte lasse alle Deine Blutwerte checken: D-Dimere, alle Entzündungswerte + großes Blutbild + Herzuntersuchung? Ist es Einmischung oder Dienst am Nächsten?

  4. Das Ganze kann in dieser Hinsicht nochmal richtig nach hinten losgehen. Die sog. „Impfdurchbrüche“ kommen wohl weitaus häufiger vor, als man es zugeben mag. Siehe hier: https://corona-blog.net/tote-im-zusammenhang-mit-der-covid-impfung/

    Bei Menschen mit robuster Gesundheit mag das nur ärgerlich sein, bei Hochbetagten oder Immungeschwächten kann das jedoch tödlich enden und es ist deshalb absolut unverantwortlich, wenn man trotzdem so tut, als hätte man tatsächlich Impfstoffe, die eine sterile Immunität erzeugen. Mehr noch, man zwingt das Personal gewisser Einrichtungen zu einer unsicheren Impfung, obwohl einige von ihnen über eine natürliche Immunität verfügen.

    Solche Ausbrüche wird es also künftig ganz sicher noch häufiger geben, auch Tote „trotz Impfung“. Solange die Leute daran glauben, dass die Impfung funktioniert, schaut da auch keiner so genau hin – so wie bei Nebenwirkungen und Schäden, die man damit anrichtet.

  5. Ergänzend dazu mit Sicht nach England:

    “an epidemic of the vaccinated“ (boriquagato.substack) – einfach Zeile in Suchmaschine eingeben

    Die dortigen Kommentare zum Text sind auch sehr aufschlussreich.

    1. Und noch einmal England mit aktuellen Zahlen:

      “British Government Study PROVES COVID-19 Vaccines DO NOT WORK – Actually Make Recipients WORSE! “ (halturnerradioshow.com) – einfach Zeile in Suchmaschine eingeben

      “Between week 36 and week 39 of 2021 there were 41,149 confirmed Covid-19 cases in the unvaccinated over 30’s, 14,649 confirmed cases in the partly vaccinated over 30’s, and a frightening 243,373 confirmed cases in the fully vaccinated over 30’s.“

  6. Und ein Blick nach San Francisco:

    “Predominance of antibody-resistant SARS-CoV-2 variants in vaccine breakthrough cases from the San Francisco Bay Area, California“ (medrxiv.org) – einfach Zeile in Suchmaschine eingeben

    “These findings suggest that vaccine breakthrough cases are preferentially caused by circulating antibody-resistant SARS-CoV-2 variants, and that symptomatic breakthrough infections may potentially transmit COVID-19 as efficiently as unvaccinated infections, regardless of the infecting lineage.“

  7. In meinem Umfeld werden gerade jene krank, die „vollimmunisiert“ sind, d.h. Erkältung oder Covid-19, was ja praktisch das gleiche ist, da ja Corona-Viren ’ne Rolle bei Erkältungen spielen. Das mit den infektionsverstärkenden Antikörpern geht los. Die Impfpropagandisten in meiner Umgebung werden auch immer ruhiger, weil sie ahnen, was für einen Unfug sie da gemacht und empfohlen haben.

    1. Ist in meinem Umfeld und in dem vieler Freunde genauso, es sind momentan extrem viele Leute krank (Erkältungen, grippale Infekte, auch positiv auf Corona getestete dabei), ungewöhnlich viele für diese Jahreszeit. Mein Freund hat sich heute schon gefragt, wie das erst in ein bis zwei Monaten aussehen mag…
      Tw. sind die doppelt „Grundimmunisierten“ 🤣 mit recht schweren Symptomen positiv getestet zu Hause und lt. Absonderungsbescheid so ansteckend, dass die Quarantäne verlängert werden musste. Manche kämpfen wiederum mit sehr merkwürdigen Symptomen nach den Injektionen und haben jetzt Angst, eine Autoimmunerkrankung zu entwickeln. Wie Sie schreiben, Herr Schumann, es werden immer mehr Menschen sehr still und nachdenklich und fragen sich vermutlich, ob sie nicht einen Fehler begangen haben. Die Hardliner, die Ungestochene aggressiv zur Nadel drängen, werden gefühlt immer weniger. Ich glaube, nur so kann die Politik dazu gebracht werden, von den Maßnahmen abzulassen. Erst, wenn durch eigenen, schmerzhaften Erfahrungen die Menschen bewusst werden und erkennen, dass sie bei den wichtigen Eckpunkten angelogen wurden und noch immer werden. Ich habe mit jedem Mitgefühl, der gerade durch noch größere Ängste geht als sowieso schon die Monate davor. Wir dürfen uns schön langsam endlich wieder die Hände reichen und aufeinander zugehen. Gerade jetzt dürfen wir uns gegenseitig unterstützen und Mut machen. Es werden jetzt nach und nach Menschen unsanft aufwachen und die, die diesen Prozess bereits durchschritten haben, können ihnen zur Seite stehen. Und sie nicht hämisch auslachen oder beschimpfen, wie es ja leider passiert, das führt nur zu weiterer Spaltung. Nur in Gemeinschaft sind wir stark.

    2. @Johannes Schumann
      9. Oktober 2021 um 15:20 Uhr
      @Yakari
      9. Oktober 2021 um 21:04 Uhr
      Danke für diese wichtigen Berichte, von meinen Verwandten und Bekannten höre ich leider ganz ähnliche Schilderungen.
      Gerade läuft eine (Des-)Informationskampagne des „Landes Tirol“ (wer ist das?) „gegen Corona-Mythen“ an unter Mitwirkung von „Experten der Universitätsklinik Innsbruck sowie der Medizinischen Universität Innsbruck“, seltsam uninformiert, in sich widersprüchlich, inhaltsleer, nur auf devote Autoritätsgläubigkeit setzend. Aber „die Impfzitrone ist bald ausgepresst“ (Zitat eines steirischen Beamten), auch in Tirol.
      Gleichzeitig haben schon die „Booster“-Impfungen für über 65jährige begonnen. Es ist unglaublich, wie unverfroren diese experimentelle Verabreichung von Genpräparaten alle negativen Auswirkungen für die Betroffenen missachtend einfach fortgesetzt wird. Sie sind wie taub, hören aber verstehen nicht …

    3. @Yakari: ja, ich sehe das ganz genauso. Wir – als nicht Geimpfte und bereits bewußter – werden den Ungeimpften zur Seite stehen und sie unterstützen. Das ist der Weg. Bei jedem kommen in dieser Zeit andere Themen hoch, bei uns die Ohnmachtsthemen/Diktaturangst/Angst vor Freiheitsverlust/Menschenrechte, bei denen, die sich haben impfen lassen – die Angst vor Krankheit/Siechtum/Tod, das Hochpoppen von unangenehmen Themen, die mit der „Impf-Freiheit“ wieder verdrängt werden können usw. usw. Alle müssen an den Themen arbeiten, das wird die Gesellschaft positiv verändern und unsere Lebensweise. Vieles ist dann nicht mehr wichtig, was jetzt noch sooo wichtig erscheint. Alles wird dadurch echter und tiefer werden – die Masken fallen.

    1. ich würde in erster Ansehung das eher als Covid-Fälle ansehen. Impfnebenwirkungen (ohne pos Cov2 Test) werden ja ansonst besser verschleiert, unterschlagen.
      Die Test-Maschinerie hat auch ihren guten Side-Effekt; sie liefert objektiv besser vergleichbare Daten! siehe zb was @GuidoVobig am 9.10, 18,24 hier berichtet hat. Man muss aber seitens der Datensammler auch gewillt sein die Fakten auf den Tisch zu legen. In D wird vieles nicht veröffentlicht, vorgeblich sogar nicht einmal ermittelt. Man könnte meinen in deutschspr Ländern im Daten-Mittelalter zu leben.
      Veröffentlicht eigentlich Frankreich transparent aussagestarke Daten?
      oder Schweden, oder oder ?

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.