Vergleich Lockdown und Masken in Kalifornien gegen Freiheit in Florida

Seit dem September 2020 unterscheidet sich die Corona Politik von Florida und Kalifornien gravierend. Während sich Floridas Gouverneur Ron DeSantis von Top-Wissenschaftlern beraten ließ, hat Kalifornien Lockdowns, Maskenpflicht, Schließungen von Schulen, Gastronomie und Geschäften angeordnet. All das ist in Florida ausgeblieben.

Das Ergebnis ist, dass die Maßnahmen älteren Menschen offensichtlich Schaden zugefügt haben ohne die jüngeren zu schützen. Das zeigt der Vergleich der von der CDC bis 22. September veröffentlichten Covid-Sterblichkeit nach Altersgruppen:

Floridas Gouverneur DeSantis hatte kürzlich Dr. Joseph A. Ladapo, ein außerordentlicher Professor der UCLA David Geffen School of Medicine, als Leiter des Gesundheitsministerium von Florida und als obersten Beamter für das öffentliche Gesundheitswesen des Bundesstaates ernannt.

„Florida wird Angst als Mittel zur Gestaltung der Politik im Bereich der öffentlichen Gesundheit vollständig ablehnen.“

Floridas neuer Surgeon General und Sekretär des Gesundheitsministeriums ist genau wie sein Chef, Gouverneur Ron DeSantis, gegen Lockdows und gegen Impf- und Maskenpflicht. Das hat er kürzlich in einen Artikel für das Wall Street Journal zum Ausdruck gebracht.

Einen Tag nach seinem Amtsantritt unterzeichnete Lapado neue Regeln, die es Eltern ermöglichen, zu entscheiden, ob ihre Kinder in Quarantäne gehen oder in der Schule bleiben sollen, wenn sie mit jemandem in Kontakt gekommen sind, der positiv auf COVID-19 getestet wurde.

Die neuen Richtlinien heben die bisherige Regelung auf, nach der Schüler mindestens vier Tage außerhalb des Schulgeländes in Quarantäne bleiben müssen, wenn sie einem vermutlich Infiziertem ausgesetzt waren. Nach den neuen Regeln können sich exponierte Studierende weiterhin auf dem Campus aufhalten, „ohne Einschränkungen oder Ungleichbehandlung“, vorausgesetzt, sie sind asymptomatisch. Sie können auch in Quarantäne gehen, allerdings nicht länger als sieben Tage, sofern sie nicht erkranken.

„Gesunde Studenten unter Quarantäne zu stellen, schadet ihrem Bildungsfortschritt ungemein“, erklärte Ron DeSantis bei einer Pressekonferenz „Es ist auch störend für die Familien. Wir werden einen symptombasierten Ansatz verfolgen.“


Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Corona Politik für Schulen in Österreich und Florida im Vergleich

Wenn sich Politiker in Zeiten von Corona Rat von Spitzenwissenschaftlern holen

Florida: Gesetzliches Verbot der Impfpässe – auch Lockdowns und andere Einschränkungen untersagt

Kalifornien: steigende Infektions- und Todeszahlen trotz langem Corona-Lockdown

16 Kommentare zu „Vergleich Lockdown und Masken in Kalifornien gegen Freiheit in Florida

  1. „Florida wird Angst als Mittel zur Gestaltung der Politik im Bereich der öffentlichen Gesundheit vollständig ablehnen.“

    Das kommt mir tatsächlich wie Nachrichten aus einer anderen, völlig fernen Welt vor. „Ist das denn wirklich wahr? Kann das denn wahr sein?“ fragt man sich da unwillkürlich.

    So weit sind wir, dass offen bekannte, sich völlig widersprechende „Wahrheiten“ im gleichen Diskursraum („Globalkultur“, internationale Presseagenturen) nebeneinander existieren, ohne dass dies die Mehrheit der Teilhabenden nach der zwingend logisch erforderlichen Auflösung drängt.

    Es ist wie ein Musikstück, das in einen völlig dissonanten Klang mündet, der anhält und anhält – und keinen stört es – zumindest angeblich.

  2. Zumindest Mal ein vernunftbasierter Ansatz, wobei man hier auch erwähnen sollte, daß Florida auch vorher relativ wenige Einschränkungen hatte, wie übrigens auch andere Bundesstaaten in den USA nicht dem Corona-Wahn verfallen sind (z.B. South-Dakota), soweit ich mich richtig erinnere hatten 10 US-Bundesstaaten nie einen Maskenball. Interessant hierbei ist auch, der überwiegende Teil der Bundesstaaten mit eher lockerem Umgang mit der P(l)andemie waren republikanisch regierte Staaten, die totalen Spinner waren hingegen demokratisch regiert, das sagt auch schon ein wenig über die Geisteshaltung der beiden Parteien bezüglich Freiheit des Bürgers gegenüber Machtausübung durch den Staat.

  3. Ich möchte in die USa und nach Mexiko reisen,
    welche Staaten erlauben mir die Einreise ohne „Genimpfung“?
    Ich freue mich auf Ihre Rückäußerung und ich verbleibe mit besten Grüßen

    Karin W

  4. Wie ist die aktuelle Situation in Florida?
    In den Mainstreammedien gab es ja Berichte dass da der Corona-Horror herrsche.
    Biden hat auch furchtbar auf Florida undTexas rumgehackt.
    Ist ihm natürlich ein Dorn im Auge.

  5. Ich wünsche mir eine objektive Berihcterstattung, keine gekauften und manipulierten Staatsfernsehen, wie wir sie in Österreich haben.

  6. Ein „symptombasierter Ansatz“. Dass muss man so etwas noch mal lesen/hören darf. Mir scheint, einige Wissenschaftler erinnern sich zum Glück noch an die Zeit vor 2020.

  7. Florida: 2517 Tote pro Million Einwohner.
    Kalifornien: 1752 Tote pro Million Einwohner.

    Die Statistik spricht hier doch sehr deutlich für Maßnahmen.

    1. Ist jetzt nicht Ihr Ernst, oder? Florida hat den mit Abstand höchsten Altersdurchschnitt aller US-Bundesstaaten, während Kalifornien einen entspr. Median von nicht mal 34 aufweist…

  8. Heute ist in der Volksrepublik China (1,4 Mrd. Menschen) Nationalfeiertag.

    Die Menschen tragen medizinische Masken.

    Sicherheitsabstände werden, wo möglich, eingehalten.

    1. „Die Menschen tragen medizinische Masken.

      Sicherheitsabstände werden, wo möglich, eingehalten.“

      klar, wenn „Uschi“ das so genau weiß …

      also noch so jemand, der alles glaubt, was ihm vorgesetzt wird … oder waren Sie etwa dort?

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.