Nochmal der Vergleich von Bundesstaaten in Indien

Indien ist neben den US-Bundesstaaten ein Beispiel, wo man große Länder mit unterschiedlichen Methoden und unterschiedlichen Erfolgen gut vergleichen kann. Vor allem auch deshalb, weil zum Beispiel bei dem 240 Millionen Einwohnern zählenden Uttar Prahdesch mit Ivermectin gute Erfolge erzielt wurden.

So berichtete etwa der Indian Express am 12. Mai 2021:

Uttar Pradesh government says early use of Ivermectin helped to keep positivity, deaths low

Nicht so in Kerala mit seinen 33 Millionen oder Tamil Nadu mit 10 Millionen Menschen.

Im größeren Bundesstaat verschwindet Covid mit weniger als 5% Impfquote, der andere verzeichnet trotz 70% Impfungen weiterhin hohe Fallzahlen und Todesfälle. Der Unterschied: natürlich erworbene Immunität. Einer hatte ~80% infiziert, der andere weniger als 50%. Nur eine natürliche Immunität beendet eine Pandemie.

Die Impfquote in Uttar Prahdesch betrag nur 5 % als die Fälle verschwanden aber rund 79 % hatten eine Infektion durchgemacht, . Alle seitdem verabreichten Dosen sind daher verschwendet.

Warum wird trotzdem geimpft? Entweder dank des Drucks der pharmafinanzierten WHO oder weil Indien der weltgrößte Erzeuger von Impfstoffen ist. Die Industrie hat sich offenbar durchgesetzt.

Auch in den USA werden Ärzte mittlerweile gezwungen sich impfen zu lassen, egal ob sie eine bessere Immunität durch Infektion haben und dies durch Antikörper nachweisen:

Die Folge ist, dass das Gesundheitswesen in den USA wegen Kündigungen in die Krise gestürzt wird.

Um Gesundheit geht es jedenfalls nicht, nur um die permanente Verimpfung der Gentherapie. Weitere für Grippe und alle anderen Atemwegsviren werden folgen.


Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Neuer DNA-Impfstoff in Indien zugelassen

Ivermectin zeigt seine Wirksamkeit neuerlich in Indien

Zur aktuellen Situation in Indien – Korrelation von Impfungen und Todesfällen

17 Kommentare zu „Nochmal der Vergleich von Bundesstaaten in Indien

  1. Prima Zusammenfassung, gute Grafiken!
    Dabei wäre das Bild wohl noch klarer, wenn man nicht absolute Zahlen, sondern normiert auf 1 Million Einwohner darstellt – UP hat fast 8 mal so viele Einwohner wie Kerala, aber auch die für die erste Welle hier gezeigten Zahlen scheinen niedriger zu sein.
    Wie komme ich zur Datenquelle? gerne würde ich dieses plastische Beispiel verbreiten.

  2. Die Frage ist, wieviele Menschen man bei dieser Durchinfizierung sterben lässt. Wenn das in Deutschland oder Österreich so gemacht würde, gäbe es massenweise Proteste, der Regierung würde Politikversagen vorgeworfen, zumal die Deutschen eines der ängstlichen Völker der Welt sind.
    Für die, die die Infektion überlebt haben, ist das natürlich ein schöner Erfolg.

    1. Wenn aber die infizierten mit den erfolgreichen Medikamenten, die existieren, deren Existenz aber verleugnet wird, versorgen würde, hätten wir doch nicht so viele Opfer, nicht wahr?

  3. Wie gesagt, es ging nie um Gesundheit, darum sind die Tabellen recht hübsch, aber das beeindruckt die, die am Masterplan arbeiten herzlich wenig. Der Impfstoff muss in so viele Menschen als möglich verimpft werden, sonst geht der Plan des Great Reset nicht auf. Schwurbel, schwurbel.

  4. Der Witz an der Sache ist ja folgender:

    Ein Medikament wird an einen Kranken verabreicht. Deshalb können hier – zumindest nach meinem Verständnis – auch höhere Risiken in Kauf genommen werden.
    Bei einer Impfung setze ich einen Gesunden einem, von mir aus zu diskutierenden, Risiko aus. Im Falle der Covid Impfung sind das nicht unerhebliche Risiken, verglichen mit andren Seren und das bei einer Krankheit mit vergleichsweise niedriger Letalität.
    In der breiten Öffentlichkeit wird aber eine Krankheit vom Schlage Ebola oder Tollwut kommuniziert, denen Impfseren mit den Nebenwirkungen eines Kräuterbonbons entgegenstehen.
    Das ist einfach unseriös und bewirkt zumindest bei mir keine Vertrauensbildung, im Gegenteil!

  5. Guten Tag Hr.Mayer,

    Vielen Dank für die tolle Aufklärung.

    Nun meine Frage, warum wird das nicht genommen gegen Corona? Stattdessen wird geimpft als gäbe es kein morgen mehr. Was soll das? Das soll Gesundheitsprävention sein? Ist mir vollkommen schleierhaft.

    Wann bekommen wir Ivermectin in Deutschland und Österreich, endlich?

    Vielen Dank
    S.A

  6. Interessanter akuteller Artikel bei thedesertreview mit vielen Quellen und Verweisen auf den Einsatz von Ivermectin in Indien und besonders in Uttar Pradesh.

    https://www.thedesertreview.com/opinion/columnists/indias-ivermectin-blackout—part-v-the-secret-revealed/article_9a37d9a8-1fb2-11ec-a94b-47343582647b.html

    Besonders sehenswert::
    -Sehr ausführliches Video mii Dr. Campell zur Situation in Uttar Pradesh
    „Dr. John Campbell broke India’s Ivermectin Blackout wide open on YouTube by revealing the formula of the secret sauce, much to the dismay of Big Pharma, the WHO, and the CDC. Readers will want to watch this before it is taken down.“

    https://youtu.be/eO9cjy3Rydc

    sowie ein:
    -Ein Dokument der Who von Mai 2021 “Uttar Pradesch going the last mile to stop COVID-19”

    https://www.who.int/india/news/feature-stories/detail/uttar-pradesh-going-the-last-mile-to-stop-covid-19

  7. Infectopharm, Hersteller des Ivermectin-Präaparats Driponin hat die erste deutsche Studie zu Ivermectin zur Covid-Prophylaxe angekündigt. (Titel: „Placebo-kontrollierte randomisierte doppel-blinde Phase III Studie zur Wirksamkeit und Sicherheit von Ivermectin Tabletten (Driponin®) für die Prophylaxe der COVID-19 Erkrankung bei im Haushalt lebenden Erwachsenen Kontaktpersonen einer an COVID-19 erkrankten Person.“)

    https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT05060666

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.