Covid-19 in Norwegen kann jetzt mit der Grippe verglichen werden so der Direktor der Gesundheitsbehörde

Skandinavien geht wesentlich entspannter mit Corona um, als bei uns und vielen anderen Ländern üblich. Vor allem richtet man sich nach dem Stand wissenschaftlicher Erkenntnisse was die Ausrichtung und Maßnahmen anlangt. Nach Dänemark und Schweden ist nun auch Norwegen am Sprung alle Maßnahmen auch offiziell zu beenden.

Das Coronavirus kann jetzt als eine von mehreren Atemwegserkrankungen mit saisonalen Schwankungen eingestuft werden, so Geir Bukholm, stellvertretender Direktor des Norwegischen Instituts für öffentliche Gesundheit (NIPH).

In den vergangenen anderthalb Jahren wurde Covid-19 als eine generell gefährliche Krankheit eingestuft. Dies könnte sich jedoch bald ändern, da der stellvertretende Direktor des norwegischen Instituts für öffentliche Gesundheit (NIPH), Geir Bukholm, erklärte, das Coronavirus könne nun in die gleiche Kategorie wie Krankheiten wie Grippe, Erkältungen und RS (Respiratorisches Synzytialvirus) eingeordnet werden.

„Wir befinden uns jetzt in einer neuen Phase, in der wir das Coronavirus als eine von mehreren Atemwegserkrankungen mit saisonalen Schwankungen betrachten müssen“, so Bukholm gegenüber der Zeitung VG.

In der vergangenen Woche hatte das Ministerium für Gesundheit und Soziales das NIPH gebeten, zu beurteilen, ob Covid-19 immer noch eine gefährliche Krankheit ist. Das NIPH hat seine Ergebnisse noch nicht vorgelegt, aber sein stellvertretender Direktor hat klargestellt, dass die Gefährlichkeit von Covid herabgestuft werden wird.

Covid könne nun in seinem Schweregrad mit Erkältungen und Grippe verglichen werden, da die überwiegende Mehrheit der Personen, bei denen das Risiko einer schweren Erkrankung am größten ist, inzwischen vollständig geimpft ist.

„Und obwohl die Infektion noch zirkuliert, ist die Zahl der Hospitalisierungen gering. Daher wird das Coronavirus nicht zu einer großen Belastung für das Gesundheitswesen führen. Bei den geimpften Personen, die sich möglicherweise infizieren und Symptome entwickeln, wird die überwiegende Mehrheit milde erkältungsähnliche Symptome haben“.

Bukholm warnte jedoch, dass die Pandemie noch lange nicht vorbei sei, auch wenn Covid jetzt mit anderen häufigen Atemwegserkrankungen verglichen werden könne.

VG nimmt an, dass die Herabstufung der Krankheit ein Zeichen dafür sein könnte, dass die Aufhebung der letzten nationalen Covid-19-Beschränkungen kurz bevorstehen könnte. Die Zeitung verweist auf Dänemark und die dortige Aufhebung der Beschränkungen, nachdem das Coronavirus nicht mehr als gefährliche Krankheit eingestuft wurde.

Letzte Woche gab Gesundheitsminister Bent Høie einen Ausblick darauf, wie Norwegen nach der Aufhebung der Maßnahmen aussehen könnte, nannte aber kein Datum für die Aufhebung der Beschränkungen. Jedenfalls wird erwartet, dass andere Atemwegserkrankungen häufiger auftreten werden als sonst üblich.


Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Schweden beendet Pandemie trotz niedrigerer Impfquote als Österreich und Deutschland

Dänemark hat mittlerweile weniger Einschränkungen als Schweden

Vergleich: Schweden, Dänemark, Deutschland, Österreich

29 Kommentare zu „Covid-19 in Norwegen kann jetzt mit der Grippe verglichen werden so der Direktor der Gesundheitsbehörde

  1. Der letzte Satz hat es in sich. Man könnte das als Ankündigung der Politik und Wissenschaft in Skandinavien von ADE interpretieren.Uuuups…wird langsam enger für die Impflinge. Der kommende Horror verdichtet sich immer mehr.

  2. FYI

    Norge går over til en normal hverdag med økt beredskap

    Pressemelding | Dato: 24.09.2021
    | Nr: 122/21

    Regjeringen har besluttet at Norge går over til en normal hverdag med økt beredskap lørdag 25. september klokken 16.00.

    – Smittetallene synker. Sykehusinnleggelsene har flatet ut. I løpet av få uker forventer vi at store deler av den norske befolkningen er fullvaksinerte. Folkehelseinstituttet mener at det er liten risiko for at epidemien skal komme ut av kontroll, gi betydelig sykdomsbyrde eller true helsetjenestens kapasitet. Derfor kan vi gå tilbake til en normal hverdag. Vi vil fjerne de aller fleste smitteverntiltakene, sier statsminister Erna Solberg. …..

    https://www.regjeringen.no/no/aktuelt/norge-gar-over-til-en-normal-hverdag-med-okt-beredskap/id2872539/

  3. Mir gefällt dieser Satz nicht: „Covid könne nun in seinem Schweregrad mit Erkältungen und Grippe verglichen werden, da die überwiegende Mehrheit der Personen, bei denen das Risiko einer schweren Erkrankung am größten ist, inzwischen vollständig geimpft ist.“ Denn das bedeutet die Einschätzung, dass die „Impfung“ für den milden Verlauf verantwortlich sei – und das ist ganz eindeutig nicht der Fall, sondern auch ohne „Impfung“ ist Covid-19 mit einer milden bis mittelschweren Grippe vergleichbar.

  4. „Bukholm warnte jedoch, dass die Pandemie noch lange nicht vorbei sei, auch wenn Covid jetzt mit anderen häufigen Atemwegserkrankungen verglichen werden könne.“

    Wann ist sie denn vorbei, die „Pandemie“?

    1. Die Pandemie ist vorbei, wenn die Regierungen mit den besten Argumenten (z.B. Geld) an die WHO herantreten und empfehlen, die Pandemie aufzuheben.

  5. Das Thema Pandemien ist sicher nicht vom Tisch, schon allein wegen der Massentierhaltung, den schlimmen Zuständen in der Massentierhaltung, der vernichteten Biodiversität, dem komplett irren Antibiotika-Verbrauch, und der Entstehung von Pandemien in und aus der Massentierhaltung.

    Anstelle EU-weite bzw. weltweite Impfpässe und Contact-Tracing usw. einzuführen, sollten die mal die Ursachen anpacken. Statt über Pandemien zu lügen sollten sie den Leuten reinen Wein einschenken: dreimal täglich Fleisch/Fisch/Eier/Butter usw. geht nicht.

    1. Wie sollen denn Pandemien in der Massentierhaltung entstehen? Die Tiere leben doch 24/7 im härtesten Lockdown, gegen den selbst China eine Oase der Freiheit ist. Der Lockdown-Logik zufolge ist es unmöglich, dass sich da irgendwelche Krankheiten ausbreiten.

      SCNR

    2. Meine Meinung dazu ist: Solange es Laboratorien gibt, in denen mit Viren und Bakterien geforscht wird um Biowaffen damit herzustellen, solange wird es immer wieder Pandemien geben.

    1. Das frage ich mich allerdings schon seit Monaten. Die gehen ja auch immer noch von einer Pandemie der Ungeimpften aus. Wie sich das in Österreich und Deutschland verhält, wurde ja hier schon vorgestern erläutert. Wenn ich mir das letzte Technical Briefing von Public Health England anschaue, leiden auch dort zunehmend vollständige Geimpfte an Covid (wenn ich die Zahlen richtig interpretiere, dann sterben sogar mehr vollständig Geimpfte an der Delta-Variante als Ungeimpfte, vor allem in der Altersgruppe 50+, also die, die schon früher geimpft wurden und bei denen die Wirksamkeit dieser sogenannten Impfung offensichtlich nachgelassen hat – bei den Jüngeren ist es noch andersherum). Eigentlich ist das, was unsere Politiker die letzten Monate getan haben, völlig verantwortungslos. Sie trichterten den Leuten ein „Lasst euch impfen, dann seid ihr sicher“. Das stimmt so nicht (mehr). Aber die Leute glauben das immer noch, bei uns in Deutschland werden Impfdurchbrüche (bzw. Impfversagen) heruntergespielt, keiner stellt sich hin und sagt den Leuten „Ihr müsst trotzdem weiterhin auf euch aufpassen, die Impfung ist keine Garantie für milde Verläufe“. Und ich glaube nicht, daß unsere Experten (also Virologen, Mediziner) das nicht wissen. Es läge an ihnen das mal deutlich zu sagen. Aber es würde der Impfkampagne schaden, vermutlich sind sie deswegen so still. In unseren Leitmedien hört man auch kein Wort darüber, was gerade in anderen Ländern vor sich geht. Also für Verschwörungstheorien hatte ich eigentlich nie viel übrig, aber der Verdacht, daß ihnen eine Art Maulkorb verpasst wurde, liegt doch sehr nahe… Was mich neulich auch nachdenklich machte: Die STIKO in Deutschland empfielt Booster-Impfungen nur für bestimmte Risikogruppen – ab 65 bzw. mit Vorerkrankungen. Das ist sehr nahe an dem, was kurz zuvor in den USA von der FDA entschieden wurde, obwohl Biden die Booster-Impfung für alle ab 16 wollte. Die Frage, die sich mir stellt: Ahnt man vielleicht in Expertenkreisen doch schon, daß es gerade bei Jüngeren zu Impfkomplikationen kommen kann und genau deswegen die Jüngeren ausgenommen wurden? Also kurz gesagt: Mein Verdacht ist, daß unsere Experten über den Tellerrand blicken, aber sich nicht äußern wollen oder können…

  6. Es war und ist eine politische Pandemie, und sonst gar nichts. Und die Politiker, welche für das Fiasko verantwortlich sind, versuchen seit Monaten uns einzureden, daß ein Virus dafür verantwortlich wäre, anscheinend mit Erfolg, man warte auf die Wahlergebnisse am Sonntag 🙈🙊🙉🥃🥃

  7. Spannender Vergleich mit der Grippe,
    die weltweit wegen der „einfach einzuhaltenden Massnahmen“ ausgerottet ist:

    https://www.virologie.meduniwien.ac.at/wissenschaft-forschung/virus-epidemiologie/virusepidemiologische-information/2021/

    Influenzasaison 2020/21 oder „Wo war die Grippe?“
    Monika Redlberger-Fritz

    Mit der zweiten und in weiterer Folge auch der dritten Pandemiewelle wurden
    alle Hygienemaßnahmen (Masken, Abstand, Händehygiene,
    Reisebeschränkungen) wiedereingeführt bzw. strikter eingehalten, wodurch
    während der gesamten Wintersaison 2020/21 nicht nur die Zirkulation der
    Influenzaviren ausblieb, sondern auch keine einzige Infektion mit RSV, humanen
    Metapneumoviren und Parainfluenzaviren nachgewiesen wurde.
    Obwohl dies sehr gute Nachrichten sind, die zeigen, dass einfach
    einzuhaltende Maßnahmen wirksam eine Ausbreitung von respiratorischen Viren
    reduzieren können, so muss man bedenken, dass diese ausgebliebenen
    Virusaktivitäten auch bedingen, dass somit in der Bevölkerung keine natürliche
    Boosterung durch Viruskontakte stattgefunden hat.

    1. Die Erkrankungen sind durch die Lockdowns nicht aufgehoben sondern aufgeschoben. Außerdem kenne ich Leute, die 2020 sowohl positiven Influenza als auch Corona-Test gleichzeitig hatten. Die wenigsten Ärzte machen sowieso Influenza-Tests, sondern gehen nach den Symptomen. Und seit Corona ist alles Corona.

    1. Welche Zahlen? Die Börsenwerte? Die Wetteinsätze? Die Luftfeuchtigkeit? Anzahl der Elchsichtungen?

    2. Paradox: Die Zahl der „Active Cases“, also der positiv Getesteten, hat in Norwegen jetzt ihren absoluten Höchststand (seit Beginn der Pandemie) von über 96.000 erreicht (https://www.worldometers.info/coronavirus/country/norway).
      So erfreulich die Entscheidung Norwegens ist, so unverständlich ist sie auch. Sie ist total unlogisch, vom bisherigen Standpunkt der Regierung(en) aus gesehen. Statt nämlich die Massnahmen zu beenden, müssten sie jetzt im Gegenteil dazu deutlich verschärft werden.

      Man argumentiert, es seien jetzt genug Menschen, jedenfalls von den Risikogruppen, geimpft worden, und diese hätten dann einen milden Verlauf. Deswegen könne man jetzt die Massnahmen stoppen.

      Jetzt halten Sie sich fest: Es sind gerade mal 65%, die „vollständig immunisiert“ worden sind. In Deutschland sind es 63,1%, in Österreich 60,2%. Weder in Deutschland noch in Österreich gibt es derzeit das geringste Anzeichen, dass mit Erreichen der 66%-Quote alles gestoppt werden würde. In Deutschland sollen erst bei einer Quote von 85% Massnahmen wie 2G/3G fallen. 85 Prozent sind niemals erreichbar ohne eine Impfpflicht. Der Weltmeister Portugal hat „nur“ 81,8%, der zweitbeste, die Vereinigten Arabischen Emirate 80,3%.

      Für mich sieht das so aus: Die Norweger haben als eine der ersten den Mut zu sagen, dass der Kaiser nackt herumläuft, um das Andersen-Märchen zu zitieren. Eine Krankheit, die – wie in Deutschland – nach bald zwei Jahren noch immer 95% der Bevölkerung verschont hat und deren Sterblichkeit bei 93.000/4.700.000 = 1,97% beträgt, ist keine Bedrohung, weswegen man Lockdowns machen muss, Menschen die Grundrechte entziehen darf oder sie als Gesunde aber Ungeimpfte wie Aussätzige vom Besuch eines Gasthauses oder Konzertes aussperren darf und Milliardenschäden anrichten darf.

      Die Regierungen in Deutschland und Österreich haben das längst erkannt. Ihnen fehlt aber der Mut, anders als den Norwegern, jetzt endlich Schluss zu machen mit der verfehlten, masslos übertriebenen Politik. Die Politiker haben berechtigterweise Angst davor, dass man sie beschuldigen wird. Sie glauben, wenn sie ihre Politik weiter durchziehen, könnten sie ihren Kopf aus der Schlinge ziehen. Das Gegenteil wird der Fall sein. Denn die Schäden werden damit immer noch größer. Wenn ich daran denke, dass der deutsche Noch-Gesundheitsminister Spahn für 2022 bereits 206 Millionen neue Dosen bestellt hat, für über 5 Milliarden(!) Euro, wird mir schlecht. Wer um Himmels Willen soll damit noch geimpft werden und wozu? Mit 206 Millionen Dosen kann man JEDEN in Deutschland Lebenden etwa 2,5 mal impfen! Einen König Ludwig II hat man einst per Ferndiagnose zum Irren erklärt, nur weil er Schlösser gebaut hat (übrigens mit seinen Privatgeldern bezahlt).

  8. „Letzte Woche gab Gesundheitsminister Bent Høie einen Ausblick darauf, wie Norwegen nach der Aufhebung der Maßnahmen aussehen könnte, nannte aber kein Datum für die Aufhebung der Beschränkungen.“

    das ist erfreulicherweise mittlerweile hinfällig. denn schon ab morgen, samstag, 25.9., 16h ist der spuk in norwegen vorbei:
    https://kurier.at/politik/ausland/norwegen-verabschiedet-sich-von-den-meisten-corona-beschraenkungen/401747139

  9. Aber die Einreisebestimmungen nach Norwegen sehen immer noch eine verpflichtende Quarantäne bei Einreise aus sog. roten Ländern vor. Das sind – laut aktureller Karte, fast alle EU Länder. Und wo Lockerungen sind, machen sie diese am Impfstatus fest. Bis auf die seltenen, als „grün“ eingestuften Länder.

  10. Die einzigen wahren Leugner und Ignoranten sind die Menschen, die bei uns erwiesenermaßen unwirksame Massnahmen erwzingen und laufend verschärfen, und gleichzeitig ignorieren und leugnen wie in Ländern ringsherum geöffnet wird und doch keine Katastrophe eintritt.

  11. Paradox: Die Zahl der „Active Cases“, also der positiv Getesteten, hat in Norwegen jetzt ihren absoluten Höchststand (seit Beginn der Pandemie) von über 96.000 erreicht (https://www.worldometers.info/coronavirus/country/norway).
    So erfreulich die Entscheidung Norwegens ist, so unverständlich ist sie auch. Sie ist total unlogisch, vom bisherigen Standpunkt der Regierung(en) aus gesehen. Statt nämlich die Massnahmen zu beenden, müssten sie jetzt im Gegenteil dazu deutlich verschärft werden.

    Man argumentiert, es seien jetzt genug Menschen, jedenfalls von den Risikogruppen, geimpft worden, und diese hätten dann einen milden Verlauf. Deswegen könne man jetzt die Massnahmen stoppen.

    Jetzt halten Sie sich fest: Es sind gerade mal 65%, die „vollständig immunisiert“ worden sind. In Deutschland sind es 63,1%, in Österreich 60,2%. Weder in Deutschland noch in Österreich gibt es derzeit das geringste Anzeichen, dass mit Erreichen der 66%-Quote alles gestoppt werden würde. In Deutschland sollen erst bei einer Quote von 85% Massnahmen wie 2G/3G fallen. 85 Prozent sind niemals erreichbar ohne eine Impfpflicht. Der Weltmeister Portugal hat „nur“ 81,8%, der zweitbeste, die Vereinigten Arabischen Emirate 80,3%.

    Für mich sieht das so aus: Die Norweger haben als eine der ersten den Mut zu sagen, dass der Kaiser nackt herumläuft, um das Andersen-Märchen zu zitieren. Eine Krankheit, die – wie in Deutschland – nach bald zwei Jahren noch immer 95% der Bevölkerung verschont hat und deren Sterblichkeit bei 93.000/4.700.000 = 1,97% beträgt, ist keine Bedrohung, weswegen man Lockdowns machen muss, Menschen die Grundrechte entziehen darf oder sie als Gesunde aber Ungeimpfte wie Aussätzige vom Besuch eines Gasthauses oder Konzertes aussperren darf und Milliardenschäden anrichten darf.

    Die Regierungen in Deutschland und Österreich haben das längst erkannt. Ihnen fehlt aber der Mut, anders als den Norwegern, jetzt endlich Schluss zu machen mit der verfehlten, masslos übertriebenen Politik. Die Politiker haben berechtigterweise Angst davor, dass man sie beschuldigen wird. Sie glauben, wenn sie ihre Politik weiter durchziehen, könnten sie ihren Kopf aus der Schlinge ziehen. Das Gegenteil wird der Fall sein. Denn die Schäden werden damit immer noch größer. Wenn ich daran denke, dass der deutsche Noch-Gesundheitsminister Spahn für 2022 bereits 206 Millionen neue Dosen bestellt hat, für über 5 Milliarden(!) Euro, wird mir schlecht. Wer um Himmels Willen soll damit noch geimpft werden und wozu? Mit 206 Millionen Dosen kann man JEDEN in Deutschland Lebenden etwa 2,5 mal impfen! Einen König Ludwig II hat man einst per Ferndiagnose zum Irren erklärt, nur weil er Schlösser gebaut hat (übrigens mit seinen Privatgeldern bezahlt).

  12. Co(n)vid1984 war von Beginn an nur ein anderes Label für die Grippe, wann geht das endlich in die Köpfe rein ? Die „Existenz“ dieser ganzen Pseudokrankeit wird nur durch den doofen Test überhaupt aufrechterhalten, im Vorfeld noch die Lüge von einem neuartigen Virchen, das bis heute immer noch niemand gefunden hat und das Märchen der asymptomatischen Übertragung, fertig war die neue P(l)andemie. Die gleichen schlechten Darsteller aller voriger P(l)andemien waren doch alle wieder mit an Bord. Leiden hier eigentlich alle an Alzheimer ? Nach den Lügenmärchen die diese Typen 2003, 2005 und 2009 erzählt haben sollen sie jetzt plötzlich die Wahrheit sagen ? Wie naiv kann man eigentlich sein ???

    1. Ja, daß ein Herr Drosten schon 2010 dasselbe vom Schweinegrippen-Virus erzählt hat, und die Impfung dann der alleinige Heilsbringer war. Liest man noch einmal den folgenden Bericht und tauscht Schweingerippe durch Corona aus, dann denkt man, der Bericht ist von 2020/2021.

      https://www.sueddeutsche.de/wissen/schweinegrippe-die-welle-hat-begonnen-1.140006

      Es ist unglaublich, und den Link habe ich schon im April 2020 so vielen geschickt, und die haben sich 2021 trotzdem impfen lassen.

      Es ist einfach diese Massenpsychologie, und die Dauerbeschallung mit Panikdaten durch die Medien + wie schon so oft gesagt, die dadurch geweckten Urängste.

      Schwupp die wupp lassen sich viele impfen und glauben den tollen Politikern. Aber das Problem sind die Ärzte, die haufenweise mitmachen, ohne ordentlich zu informieren und v.a. die sich selbst nie bzgl. Corona richtig schlau gemacht haben, und die sollten sich in Grund und Boden schämen, daß sie Ihre z.T. langjährigen Patienten ins Verderben impfen. Und jetzt die Kinder, das ist die Schweinerei schlechthin. Wer da mitmacht, wird irgendwann keine ruhige Minute mehr haben. Das sollten alle impfenden Ärzte bzw. Arztfunktionäre bedenken, v.a. wenn sie dann auch noch Kollegen, die seriös sind und diese Brühe nicht impfen, diffamieren und als Corona-Leugner abstempeln. Das ist tiefer wie die unterste Schublade.

    2. „Nach den Lügenmärchen die diese Typen 2003, 2005 und 2009 erzählt haben sollen sie jetzt plötzlich die Wahrheit sagen ? “

      Wohl kaum.
      Diesmal haben sie sich besser abgesprochen und geübt.
      Diesmal waren sie sich der Presse sicher.

      Diesmal haben sie sich wieder geirrt:

      Wodarg und Bhakdi sind NICHT zu alt (diese beiden stellvertretend für all die Namen der MAHNER überall auf der Welt, die ich nicht kenne).

      Die Zensur funktioniert im internet nur partiell und: je ärger zensiert wird, desto mehr Menschen merken es!

      Und die Welt ist immer noch weitaus größer und diverser, als sich die mechanistisch denkenden globalisten je vorgestellt haben.

      (Ob die politischen Entscheidungen in Schweden, Norwegen, Kroatien etc Teil des Skripts sind, oder ob sie tatsächlich ausscheren aus den Anweisungen, kann ich nicht beurteilen. Falls die wirklich aussteigen aus dem Plan, dann wird’s interessant: Sanktionen? Unterwanderung? Je offensichtlicher eine Sanktion ist, desto schwerer wäre sie der Öffentlichkeit zu vermitteln ohne diese auf die Spur zu bringen.)

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.