Public Health England Bericht: im August betreffen 73% der Todesfälle Geimpfte bei 71% Impfquote

Die Gesundheitsbehörden in Großbritannien produzieren sehr saubere Statistiken und veröffentlichen die Zahlen im Abstand von jeweils zwei Wochen. Aus dem jüngsten Bericht lässt sich für den August keine wirkliche Schutzwirkung durch die Impfungen mehr erkennen.

Das Technical Briefing 22 listet gesondert die Daten für die Delta Variante auf und zwar für den Zeitraum 1. Februar bis inklusive 29. August:

In der Tabelle werden keine Prozentsätze für die „Fälle“ angegeben, die ohnehin meist nur positive Testergebnisse bezeichnen. Wahrscheinlich gibt es ähnlich wie in Österreich eine Verzerrung zuungunsten der Ungeimpften, die wohl wesentlich mehr getestet werden. In Deutschland werden im Spital Geimpfte nur dann als Covid Fall gezählt, wenn Symptome und ein positiver PCR-Test vorliegen, Ungeimpfte werden als Covid-Fall auch dann gezählt, wenn sie keinerlei Symptome haben und wegen einer anderen Sache ins Spital kommen. In Österreich unterdrücken angeblich, wie mir mehrfach zugetragen wurde, die Spitäler alle Aussagen von Mitarbeitern darüber, ob Geimpfte oder Ungeimpfte im Spital oder der Intensivstation aufgenommen wurden. Aber nehmen wir die Zahlen wie veröffentlicht.

Und ganz wesentlich: Man kann aus den Zahlen nur eine Fallsterblichkeitsrate errechnen, die aber nichts aussagt. Einzig und allein aussagekräftig ist die Infektionssterblichkeitsrate, die im Schnitt um etwa den Faktor 10 geringer ist. Zwischen CFR und IFR wirken aber mit Sicherheit Verzerrungen, so dass Vergleiche nur mehr ganz global sinnvoll sind.

  • < 50 gesamt: 420.689 davon geimpft 207.700 (49,4%) ungeimpft 212.989 (50,6%)
  • > 50 gesamt: 71.107 davon geimpft 64.383 (90,5%) ungeimpft 6724 oder (9,5%)
  • insgesamt: 492.528 davon geimpft 272.812 (55,4%) ungeimpft 219.716 (44,6%)

Ich unterscheide nicht zwischen voll, halb oder ein Drittel geimpft, denn für den einzelnen Menschen ist es egal, ob man nach dem ersten, zweiten oder dritten Stich ins Krankenhaus kommt oder verstirbt. Das Risiko verändert sich ab dem ersten Stich gegenüber dem Dasein als Ungeimpfter. Und das noch abgesehen von den Nebenwirkungen.

Die Todesfälle


Bei den Todesfällen haben wir ein etwas anderes Bild:

  • < 50 gesamt: 154 davon geimpft 55 (35,7%) ungeimpft: 99 (64,3%)
  • > 50 gesamt: 1644 davon geimpft 1207 (73,4%) ungeimpft 437 (26,6%)
  • insgesamt: 1798 davon geimpft 1262 (70,13%) ungeimpft 536 (29,87%)

Die Todesfälle traten auf zu 70,13% bei Geimpften beziehungsweise zu 60,7% nach mehr als 14 Tagen ab Erhalt der zweiten Dosis, was offenbar dem Status „voll geimpft“ entspricht.

Die Daten für die Periode 3. bis 29. August

Die Zahlen in dem Bericht enthalten die gesamte Periode von 1. Februar bis 29. August. Die Impfquote ist in dieser Zeit stark gestiegen, in den ersten Monaten konnten sich logischerweise hauptsächlich Ungeimpfte infizieren. Am 2. Februar hatten gerade mal 0,8% beide Dosen erhalten.

Deshalb ziehe ich jetzt die Zahlen für die Periode 1.2. bis 2.8. ab, über die ich hier berichtet hatte. Damit bekommen wir Daten für die Zeit vom 3. bis 29. August.

Am 3. August betrug die Impfquote 70,3 mindesten einmal und 57,5 zweifach, am 29. August waren es 72,0% bzw 63,8%

Bei den Fällen kommen wir auf:

  • < 50: 154.895 davon geimpft 89.518 (57,8%) und ungeimpft 65.377 (42,2%)
  • > 50: 37.371 davon geimpft 34.371 (91,21%) und ungeimpft 3284 (8,79%)
  • insgesamt: 192.266 davon geimpft 123.889 (64,44%) und ungeimpft 68.661 (35,56%)

Nun zu den Todesfällen:

  • < 50: 83 davon geimpft 32 (38,6%) und ungeimpft 51 (61,4%)
  • >50: 974 davon geimpft 742 (76,2%) und ungeimpft 232 (23,8%)
  • insgesamt: 1057 davon geimpft 774 (73,2%) und ungeimpft 283 (26,8%).

Es waren in der Periode vom 3. bis 29 August im Schnitt etwa 71% mindesten einmal und rund 60% zweimal geimpft. Bei den Todesfällen beträgt der Anteil jedoch 73,2%. Eine Wirksamkeit der Impfung ist nicht mehr wirklich erkennbar.


Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Public Health England Daten zeigen doppelt so hohe Sterblichkeitsrate von Geimpften gegenüber Ungeimpften

Britische Daten zeigen: Delta Variante mindestens 10-fach weniger gefährlich als frühere Varianten

Das Impfstoff Desaster

Neue Ioannidis Studie zeigt sehr niedrige Infektionssterblichkeit unter 50 und einen stark negativen Einfluss von Heimen für Ältere

58 Kommentare zu „Public Health England Bericht: im August betreffen 73% der Todesfälle Geimpfte bei 71% Impfquote

  1. Da ich die Impfung aus den vielen genannten Gründen auch für nicht angezeigt, d.h. für überflüssig oder sogar gefährlich halte, habe ich eine Frage an Dr. Mayer oder andere Experten:

    Da immer mehr Impfzwang ausgeübt wird – für mich ist das Nötigung – und es Menschen gibt, die geradezu erpresst werden und sonst ihren Job verlieren, würde mich interessieren, bei wieviel Grad die Nanolipide, in die die mRNA bei der Pfizer/ Biontech-Impfung verpackt werden, bzw. die mRNA selbst kaputtgehen bzw. zerfallen. Ich finde hierzu keine Angaben, nur, dass die Impfstoffe bei Minustemperaturen gelagert werden müssen. Mich interessiert, was nach der Injektion im Körper passiert. Überstehen die Stoffe höheres Fieber (von der Impfung bei Fieber wird ja abgeraten)?
    Hintergrund: Ich las auf einer Homepage, die von heute auf morgen verschwunden zu sein scheint, jedenfalls finde ich sie nicht mehr, dass man eine Impfung „unschädlich“, d.h. wirkungslos machen könne entweder mit der Injektion von ein paar Tropfen Zitronensaft (subkutan) in den ersten 5 Minuten nach der Impfung (das halte ich aber für gefährlich), oder indem man einen 70 ° warmen Gegenstand direkt auf die Impfstelle drückt (was wohl Verbrennungsreaktionen auslösen dürfte). Nun frage mich, müssten es wirklich 70 ° sein, oder würden auch schon 50 ° genügen?
    Diese Frage in einem gesonderten Thread zu behandeln, halte ich für unklug, da kommt wahrscheinlich sofort das Löschkommando…

    1. Wow, sie sind das beste Bsp wie die Angstmacherei von Politik und Medien funktioniert.
      Was ist bloß aus unser Welt geworden?
      warum bringen die medien davon nichts???

      VERBOT DER „Impfpflicht“ WURDE VOM EUROPÄISCHEN GERICHTSHOF BESCHLOSSEN
      10. Juli 2021
      Der Europäische Gerichtshof hat endlich über das Verbot der Impfpflicht entschieden.
      Jede Impfpflicht ist nun standardmäßig illegal.
      Der Europarat (nicht zu verwechseln mit der EU), dem alle europäischen Staaten mit Ausnahme von Weißrussland, Kosovo und dem Vatikan angehören, der Pate des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte ist, hat am 27.01.2021 in seiner Resolution 2361/ 2021 unter anderem, dass niemand unter Druck gegen seinen Willen geimpft werden kann.
      Die 47 Mitgliedsstaaten sind aufgefordert, vor der Impfung zu signalisieren, dass keine Impfpflicht besteht und ungeimpfte Menschen nicht diskriminiert werden dürfen.
      Ausdrücklich untersagt ist eine Diskriminierung auch bei bestehenden Gesundheitsrisiken oder wenn eine Person nicht geimpft werden möchte.
      Impfstoffhersteller sind verpflichtet, alle Informationen zur Impfstoffsicherheit zu veröffentlichen.
      Mit dieser Resolution hat die größte Menschenrechtsorganisation Europas nun Standards und Verpflichtungen sowie völkerrechtliche Leitlinien> geschaffen, die von den 47 Mitgliedsstaaten einschließlich der EU als Organisation anzuwenden sind.
      Diskriminierungen, beispielsweise am Arbeitsplatz oder Reiseverbote für Ungeimpfte, sind daher gesetzlich ausgeschlossen.
      Zum weiterteilen freigegeben.

    2. @Lucie Zimmer: Das wäre schön, wenn der EGH das gemacht hätte…hat er aber nicht. Das war nur eine Empfehlung, an die die Staaten nicht gebunden sind. Hier der Originaltext: https://pace.coe.int/en/files/29004/html

      Tut mir leid…nichtsdestotrotz, sollte es natürlich keine geben, weder direkt noch indirekt.

    3. @Lucie Zimmer…. interessiert niemanden. Impfpflicht wird in Italien (wo sie schon in bestimmten Bereichen besteht) noch weiter ausgedehnt, in Frankreich besteht sie in bestimmten Bereichen und in Griechenland auch in bestimmten Bereichen.

    4. @Lucie Zimmer: „VERBOT DER „Impfpflicht“ WURDE VOM EUROPÄISCHEN GERICHTSHOF BESCHLOSSEN“ ist leider ein Hoax, es gibt kein entsprechendes Urteil.

    5. Weil Sie fragen, was passiert. Ich hab gelernt, das hängt davon ab ob der Impfstoff in ein Blutgefäss gelangt (was sicher schlecht ist) . Im FS sieht man oft Impfungen, wo das falsch gemacht wird. Richtig wäre: 1. stechen 2. ansaugen und sehen ob Blut kommt 3. nur wenn keines kommt, spritzen. Ansonsten an anderer Stelle nochmal stechen.

  2. Bei einer Wirksamkeit von 95% gegen eine Covid-Erkrankung müsste das Verhältnis der CFRs zwischen Ungeimpften und geimpften eigentlich 1:19 sein (95/5). Anhand der Zahlen hier ist es bei beiden Gruppen nur etwa 1:2.

    Und wenn ich sehe, dass die CFR bei <50 0,07% ist (ungeimpft) und man davon ausgehen muss, dass die IFR nochmal eine Größenordnung drunter liegen dürfte und es sich davon zum großen Teil noch um Vorgeschädigte handeln dürfte…

    Dann erscheint mir der Nutzen der Impfung immer fraglicher.

  3. Lieber Herr Mayer, ganz lieben Dank für diese Recherche und Aufbereitung. Es ist eine Wohltat der Logik , gegenüber dem Quatsch der sonst so verbreitet wird. Ich würde aber Ihr Fazit schärfer ausdrücken. Die Zahlen zeigen nicht nur, dass die Impfung „nicht mehr“ wirkt, sie zeigen ferner, dass die Impfung es verschlimmert…und zwar wesentlich nicht nur in Bezug auf Infektion, sondern auch in Bezug auf Todesfälle. Daraus wiederum folgt und damit wird bewiesen, dass uns Leute wie z.B. Mückstein, Kurz, Spahn, Lauterbach , Wiehler, etc. DIREKT INS GESICHT LÜGEN und mit diesen Lügen direkt Tote zu verantworten haben. Das klingt vielleicht drastisch, aber imho ist das , wenn man es nüchtern betrachtet, genau das. In D. sogar noch schlimmer als in Ö. Mit Beweis dieser Daten in Bezug auf die Maßnahmen und Aussagen dieser Leute gehören diese imho auf die Anklagebank im Den Haag. noch dazu, wenn damit Kinder getötet und misshandelt bzw. verstümmelt werden. Reden wir Klartext: Genau das passiert Kindern wenn Nebenwirkungen mit Lähmungen etc. zuschlagen. Wir haben uns nur aufgrund der Dauerpropaganda derart an Gewaltmeldungen gewöhnt, dass derartige Folgen schon fast abgestumpft normal wahrgenommen werden. Nein, sind sie nicht. Es ist und bleibt total und absolut ein grausames und abscheuliches Verbrechen rein zum Wohle des Profits und der Machtgier. Wir versündigen uns hier gerade an einer ganzen Generation. Entgegen einem anderen Artikel hier, der sicher gut gemeint war, weil er Brücken zu Geimpften bauen möchte, stelle ich Geimpfte dagegen NICHT pauschal frei. Nein! Hier gilt es zu unterscheiden. Gibt es Mitbürger, die wirklich aus rein gesundheitlichen Überlegungen oder aus staatlichem direkten Zwang oder indirektem Existenzzwang zur Impfung gekommen sind…? Alles gut. Respektiert. Passt. Dann gibt es aber noch die ganz große Menge an Duckmäusern Opportunisten, Mitläufern, Denkfaulen, Egoisten, Denunzianten, Angepassten, Autoritätshörigen, etc. die sich nur aus Anpassung, Bequemlichkeit und um Mal wieder reisen und shoppen zu können, dazu entschieden haben. Diese haben NICHT meinen Respekt und meine Akzeptanz und diesen werde ich auch nie verzeihen. Denn nur durch diese ist letztlich eine lügende und enthemmte Exekutive überhaupt erst möglich geworden, die dann u.a auch den Tod und das Leid von Kindern zu verantworten hat. Ich finde, das sollte man unterscheiden und später nicht so einfach vergessen, wenn die Aufarbeitung kommt.

    Lieber Herr Mayer, bitte machen Sie weiter so!

    1. danke für ihre Zivilcourage, das hier so deutlich zu schreiben; stimme Ihnen vollumfänglich zu.
      Hannah Arendt : „Der banal böse Mensch weigert sich ab einem bestimmten Punkt, selbstständig zu denken, und delegiert seinen inneren Konflikt an -die da oben- , die werden es schon wissen. Mit dieser Haltung wird der Mensch zum Soziopath, da er seinem angeborenen inneren Dialog , dem moralischen Abgleich zwischen Gut und Böse, erfolgreich ausweicht.

  4. Aber … the science is settled, sprich, Antikörper sind besser und je mehr davon, desto noch besserer, und T-Zellen kann man vernachlässigen, jawohl:

    https://www.spektrum.de/news/warum-vor-allem-antikoerper-covid-19-besiegen/1920037?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

    “Die wichtigste Komponente für den Schutz vor Covid-19 sind wohl Antikörper. Je mehr, desto besser. T-Zellen dagegen scheinen kein entscheidender Faktor zu sein, legt eine Studie an Mäusen nahe.“

    Eine Studie zur rechten Zeit, die nur mit der biologischen Realität nichts gemeinsam hat:

    “Das Team untersuchte dafür Mäuse mit verschiedenen Immundefekten, die es mit einem genetisch veränderten Modellvirus infizierte.“

    Dafür passt aber das Ergebnis, um die “Impfungen“ hoch zu loben und die zelluläre Immunität tief sinken zu lassen. Und die Medien und Talkshows werden es gerne so verkünden.

  5. . „In Österreich unterdrücken angeblich, wie mir mehrfach zugetragen wurde, die Spitäler alle Aussagen von Mitarbeitern darüber, ob Geimpfte oder Ungeimpfte im Spital oder der Intensivstation aufgenommen wurden.“

    In seiner Rede“ Corona-Massnahmen, Kickl attackiert Regierung“ geht Hebert Kickl auf diese Problematik ein
    (von Minute 22 bis 27 )
    https://www.bitchute.com/video/zkllr1xmlcAL/

  6. Diffusion im Körper ist leider viel schneller als dass man da an der Stelle noch irgendwas applizieren könnte. Über die Pharmakodynamik ist zwar leider wenig bis gar nichts bekannt. Was da wirklich mit diesen Mizellen passiert, kann man nur mutmaßen. Aber die Transfektion passiert jedenfalls schnell, schließlich gibt es keine limitierenden Faktoren, außer die Diffusion. Und sobald die mRNA in der Zelle ist, kann man von außen, physikalisch oder anders, nichts mehr ändern. Jedenfalls nicht ohne den ganzen Rest zu beschädigen. Nicht zu empfehlen.
    Muss aber dazu sagen, dass Leute, die sich Zitronensaft injizieren, vielleicht einen kleinen Dachschaden haben.

    1. @ Pusteblume:
      Das fürchte ich leider auch… Dann besser ganz die Finger davon lassen, auch wenn diese Maßnahmen angeblich von einem Arzt der Charité empfohlen worden sein sollen.

  7. Lieber Herr Mayer, ganz herzlichen Dank für Ihre unermüdliche Arbeit. Wo finde ich eine solche Aufschlüsselung der Corona-Zahlen für Österreich? In meiner geimpften Umgebung wird der Ton mir gegenüber immer übergriffiger, mir droht bereits die Kündigung. Wenn ich auf die schlechte Wirksamkeit der Impfung hinweise (und dabei Zahlen aus UK und Israel nenne), kommt stets: „Ja aber hier bei uns in Österreich sind die Zahlen ganz eindeutig, 96% auf den Intensivstationen und in den Spitälern sind ungeimpft, die Ungeimpften sind die Pandemietreiber, schuld an geschlossenen Schulklassen und verschobenen Operationen…“ usw. Ich vermute, der Zeitfaktor spielt eine wichtige Rolle, die Engländer und Israelis waren uns um 2 Monate voraus mit der Impfkampagne, aber kann das der einzige Grund für die Differenzen sein?

    1. 96% halte ich für absolut unglaubwürdig.
      Es gibt Stimmen aus dem Gesundheitsbereich die ein ganz anderes Bild schildern.
      Aber natürlich nur hinter vorgehaltener Hand….

    2. Was mich in diesem Zusammenhang auch interessieren würde, wäre die Aufschlüsselung der Krankenstände in den Firmen:
      – wegen symptomatischen Coronaerkrankung
      – wegen Nebenwirkungen der Impfung
      – Ausfälle wegen symptomloser Quarantäne
      – ev. auch auffällige Zunahme von Schlaganfällen, Herzinfarkt, …

      Ich trau mich wetten, nachdem ich ein bisschen herumgefragt habe, dass die Tage, an denen Arbeitnehmer wegen symptomatischen Coronaerkrankungen ausgefallen sind, in der Minderzahl sind.
      Natürlich fällt alles unter Datenschutz, aber immerhin sollte bei der Aussetzung der Grundrechte für eine ganze Gesellschaft jeden Tag geprüft werden, ob die Voraussetzungen dafür noch vorliegen.

      Apropos Datenschutz: vor dem Strafgericht gibt es auch keinen Datenschutz. Bevor in die Eigentums- und Freiheitsrechte eines Angeklagten eingegriffen werden darf, muss alles öffentlichen auf den Tisch gelegt werden. Eine wesentliche Errungenschaften der Aufklärung.

    3. zu Gast
      12. September 2021 um 11:26 Uhr

      Krankenkassen in Deutschland erheben solche Daten und geben Statistiken heraus. Das ist auch sinnvoll, da daraus Handlungsanweisungen an die Politik und Prophylaxe-Maßnahmen abgeleitet werden können (zB Vorbeugung gegen Wirbelsäulenschäden bei Büroarbeitern, von Krankenkassen unterstützte Fitnesskurse, etc.)

      Für 2020 haben ich mal so eine Aufschlüsselung gesehen – und da tauchte Covid-19 nicht einmal marginal auf – was ja auch dem Bild in den Arztpraxen entspricht: es gab kein besonderes Infektions-Krankheitsgeschene 2020 in Deutschland.

  8. @ Lucie Zimmer:

    Das hatte ich auch gelesen. Wenn Sie genauer hinschauen, ist das aber eben kein bindender Beschluss in dem Sinn, dass er umgesetzt werden MUSS, sondern lediglich eine Empfehlung.
    Es gab eine Anfrage der AfD an den Bundestag (oder Bundesrat?), diese Empfehlung, Nichtgeimpfte nicht zu diskriminieren, umzusetzen. Wurde abgelehnt, mit der Begründung, die Anfrage ginge fehl, da es ja keine Impfpflicht gebe. Aber die Diskriminierung findet statt.

  9. Das sind keine „positiv getesteten“.

    Sondern hospitalisierte, bei denen eine Gensequenzierung durchgeführt wurde.

    Nicht unbedingt nur Covid – Patienten, sondern allgemein hospitalisierte, warum auch immer.

  10. Ja, Klaus C.
    „Dann gibt es aber noch die ganz große Menge an Duckmäusern Opportunisten, Mitläufern, Denkfaulen, Egoisten, Denunzianten, Angepassten, Autoritätshörigen, etc. die sich nur aus Anpassung, Bequemlichkeit und um Mal wieder reisen und shoppen zu können, dazu entschieden haben. Diese haben NICHT meinen Respekt und meine Akzeptanz und diesen werde ich auch nie verzeihen. Denn nur durch diese ist letztlich eine lügende und enthemmte Exekutive überhaupt erst möglich geworden“

    Damit haben Sie absolut Recht!
    Man hat gewartet, bis die Mehrheit der Bevölkerung geimpft ist, um jetzt loszutreten gegen den Rest. Der Rest wird jetzt als unsozial hingestellt, während sich ein Großteil der Geimpften käuflich gemacht hat! Nachdem die WHO den Pandemiebegriff modifiziert hat, so dass man eine solche nun viel leichter ausrufen kann, haben sich unzählige Politiker und sog. „Wissenschaftler“ angedient (das ist derart widerlich für mich), um die Maschinerie anzutreten und am Laufen zu halten.
    Ein Großteil der Bevölkerung hat sich allem Anschein nach aber auch aus Angst impfen lassen. Angst vor einem schweren Verlauf, Langzeit-Covid und Triage. Dabei sollte eine vernünftige Regierung Menschen in Zeiten einer Ausnahmesituation, wie sie eine echte Pandemie darstellt, schützen und beruhigen, aber nicht in Panik bringen! Die massive Berichterstattung und Propaganda tut jedoch das Gegenteil. Und nun erzeugt sie auch noch Hass: Die Ungeimpften seien schuld, wenn die Intensivstationen wieder voll werden. Impfverweigerer seien Terroristen…

    An der Deutung der Statistik durch Dr. Mayer gibt es nichts zu rütteln. Egal wie man das sehen mag, so viele Todesfälle von komplett Geimpften dürften gar nicht existieren! (Es sei denn, die Statistiker in England sind nun selbst der verbreiteten Masche zum Opfer gefallen, zahlreiche MIT, aber nicht AN Covid Verstorbene mit hineinzurechnen, und das dürfte bei der Altersgruppe ü 50 häufiger der Fall sein ;-))

  11. Daten aus Israel und Zitate aus „Science“ sowie aus der israelischen Regierung dazu:

    Habe mir gerade die PK des Herrn Kickl angeschaut. Einmal unterstellt, dass die Quellen, die er zitiert dies genau so gesagt bzw. geschrieben haben, ist das hochspannend, denn es suggeriert eine Catch 22 – Situation für Israel und in der Folge für alle weiteren impfenden Nationen.

    Wie auch Herr Mayer oben schreibt, lässt die Wirksamkeit der ersten beiden Impfungen nach ca. 6 Monaten rasch nach und wie es scheint die der 3. Impfung sogar noch wesentlich schneller. Die Rede ist von nur 2 Wochen.

    Würde sich das so wie geschildert manifestieren, liefen wir (bzw. die Geimpften) in ein ziemliches Desaster hinein.

    Der oben beschriebene Teil der PK findet sich im Video ab Min 4:00 bis Min. 16:00

    1. Ich dachte erst, „ganz schön lang mit 50 Minuten“ , aber Kickl bringt es Punkt für Punkt auf den Punkt! Lohnt sich.

  12. Sehr gut informiert – klare Worte – gut vorgetragen. Fast Alles 1:1 auf D übertragbar!

    Hinweis auf Haftungsfrage bewegt vielleicht den einen oder anderen zum Nachdenken.

    Plan „B“ Feststellen des Immunstatus Top-Idee und eigentlich selbstverständlich.

    Tests nur bei Symptomen auch volle Zustimmung, an Stelle des unsäglichen Testen Asymptotischer, nur damit die „Inzidenzzahlen“ zustande kommen. Wovon seit Juli sogar die WHO abrät: „Widespread testing of asymptomatic populations, including through self-testing, is not currently recommended because of the lack of evidence on the impact and cost-effectiveness of such approaches and concern that this approach risks diverting resources from higher-priority testing indications,”

    Zu ergänzen wären noch die einfachen und preiswerten „early treatment protocols“ um den Leuten endlich die Angst zu nehmen, aber genau das hat ja System.

  13. Was ich an Ungeimpften mag, ihren Mut und ihre Energie sich schlau zu machen, nicht unbedingt die Unterlegung ihrer Entscheidung mit Statistiken, um ihrem Gefühl falsche Wärme mit „Ich habe alles richtig gemacht.“ zu signalisieren, denn persönliches Chance/Risiko-Verhältnis liegt multipel immer bei 50 % zu 50 %. Binär: 0 oder 1, wie unsere Prozessoren „ticken“ mit „Elektron da oder nicht da.“

    Der Österreicher S. Freud: „Der lebt am gesündesten, der sich am besten abzulenken weiß.“

    Wenn aus den Sinnen der Verstand entstünde, dann müssen wir auch Aussagen eines 81-jährigen Menschen männlichen Geschlechtes relativieren dürfen, wobei eine Eingangsvariable unseres Prognose-Modells der Beruf der Person sein darf.

    1000sassa Politiker und Pfarrer Joachim G. aus R. in D. nimmt er seine Sinne wahr?

    Prognosemöglichkeit: Wir gehen unbesonnen verbal aufeinander los?

    Könnte dabei die Variable WIE zukünftig eine andere Belegung bekommen?

    Wenn JA welche, wenn unbesonnen bliebe?

    Wir haben ja NUR erst einmal Studien und Statistiken – VERSTANDESGEMÄß zweidimensionalistiert – mit Massenerscheinungen im x-y-Diagramm.

    Die Welt (Erde) ist dreidimensional.

    https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_90781466/ex-bundespraesident-joachim-gauck-greift-impfgegner-an-bekloppte-.html

  14. @Lucie Zimmer

    Mit Bezug auf die Resolution 2361 sind mir drei Entscheidungen bekannt die festhalten dass sowohl eine Impfpflicht wie auch die Diskriminierung von Ungeimpften auszuschliessen seien.

    – Antrag im Bundestag (Drucksache 19/27851 vom 24/03/2021(
    https://dserver.bundestag.de/btd/19/278/1927851.pdf

    -Eine schriftliche Anfrage im bayerischen Landestag (Drucksache 18/14908 vom 23/04/2021) http://www1.bayern.landtag.de/www/ElanTextAblage_WP18/Drucksachen/Schriftliche%20Anfragen/18_0014908.pdf

    – Anfrage der Abgeordneten Dana Guth (fraktionslos) im Landtag Niiedersachen
    https://www.landtag-niedersachsen.de/Drucksachen/Drucksachen_18_10000/09001-09500/18-09266.pdf

    Auch wenn die Resolutiion nicht verpflichtend ist so könnte man diese Entscheidungen evt als „Präzendenzfälle“ anführen.

    Ausserdem stellt ein Gutachten die politische Bedeutung der Empfehlungen der Parlamentarischen Versammlung fest.

    In einem Gutachten der Wissenschaftlichen Dienste des Deutschen Bundestags (WD 2-3000-087/16) heißt es zur „Bedeutung von Entschließungen der ParlamentarischenVersammlung des Europarats und Konventionen des Europaratsfür die Gesetzgebung in Deutschland„:

    „Politisch kommt den Entschließungen und Empfehlungen der Parlamentarischen Versammlung aber durchaus eine gewisse Bedeutung zu, da die Mitglieder der Parlamentarischen Versammlung letztlich in den Mitgliedsstaaten eine politische Kontrollfunktion über ihre jeweilige Regierung haben und die vom Ministerkomitee ausgehandelten Konventionen ratifizieren müssen.“
    https://gesetze-ganz-einfach.de/europarat-lehnt-covid-19-impfpflicht-ab/

  15. Sehr geehrter Dr. Mayer,

    man sollte etwas vorsichtiger mit der Interpretation der Zahlen sein. Von allen Verstorbenen waren zwar mehr geimpft, als ungeimpft, aber man sollte die beiden Altersgruppen isoliert betrachten, weil die hohe Zahl der Fälle <50 das Ergebnis verzerrt. Von den 212.989 Ungeimpften starben 99. Das sind 0,046 %. Von den 2 mal Geimpften 50 sieht es aber anders aus: Hier starben von den 6.724 Ungeimpften 437. Das sind 6,49%. Von den 51.420 doppelt Geimpften > 50 starben aber 1.054. Das sind 2,05%.
    Das bedeutet, dass die Sterblichkeit bei den älteren Ungeimpften mehr als 3 mal größer ist, als bei den doppelt Geimpften. Die Impfung hat also durchaus einen Effekt.

    Die große Zahl in der der Gruppe < 50 verzerrt die Statistik erheblich und verleitet zu falschen Schlussfolgerungen.
    Warum die Sterblichkeit unter den doppelt Geimpften <50 etwa 1,28 mal größer ist, als unter den Ungeimpften, ist dennoch erklärungsbedürftig.

    Übrigens nennt man dieses statistische Phänomen "Simpson Paradoxon" Sie können ja auf Wikipedia malm nachlesen.

    1. Die Aufteilung in so grobe Gruppen ist nicht aussagekräftig. Und vor allem – wie werden die Todesfälle gezählt? Macht man genauso wie zB in Deutschland einen Unterschied bei Geimpften nur nachweislich an Covid, bei Ungeimpften reicht es wenn es einen positiven Test in den vergangenen 28 Tagen gegeben hat. Wer wurde nicht geimpft und warum nicht? ZB in Israel angeblich die, die zu krank in der obersten Altersgruppe wurden nicht geimpft. Das verzerrt ebenso stark., also die Fall- und nicht die Infektionssterblichkeitsrate, die sich um den Faktor 10 unterscheiden. Über wie unterscheiden sie sich bei Geimpften und bei Ungeimpften.
      Da sind einfach massive Unsicherheiten und Biass Möglichkeiten. Ungeimpfte werden natürlich öfter getestet als Geimpfte – nur als ein Beispiel für möglicherweise massiven Bias.

    2. Danke, der Ausdruck – Simpson – hatte mir gefehlt.

      Zu Ihrer Frage hinsichtlich u50 doppelt geimpft… diese Gruppe enthält die in jungem Alter dem Medizinbetrieb ausgelieferten Schwerkranken, die schon früh zur Impfung gedrängt wurden. Es treffen dann drei Bedingungen zusammen: jung, Todeskandidat und geimpft. Tja.

      Für die scheinbar fortbestehende Impfwirksamkeit bei „ü50 doppelt geimpft“ könnte es eine bittere Erklärung geben. Was wenn die hochbetagten Sterbekandidaten via Impfnebenwirkungen vorzeitig aus dem Spiel genommen wurden? Deutlicher gesagt, wer die Impfung überlebt hat, ist auch gesund genug, eine Covid-Infektion zu überleben. Tja.

    3. Man hat die Zahlen der geimpften und der ungeimpften die Trauerfälle waren und über 50 Jahre alt waren in einer eigenen Zeile mit Spalten die mit Impfzahlen oder eben Nichtimpfzahlen bezeichnet sind!
      Hier haben statistische Abhandlungen keinen Platz. Das ist eineindeutig!
      Alle statistischen Verzerrungen können dann mit anderen Zeilen und Bezeichnungen gestartet werden!
      Das erkennen wir auch mit einem Vierterl Rotwein noch!

      Prosit zum neuen Seuchenquartal!

    1. Hier im Blog ist inzwischen einfach fast alles perfekt dokumentiert. Einfach in der Suchfunktion „Ivermectin“ eingeben und auch ein wenig die Kommentare lesen. Am bekanntesten ist das FLCCC Protokoll, das es irgendwo auch in einer Deutschen Version gibt.

      Das ist ja gerade das skandalöse (freundlich gesagt) an dem Ganzen dass die Information unterdrückt wird dass eine „echte“ Infektion im Frühstadium offensichtlich absolut easy zu behandeln ist. Nach 3 Tagen rum. Gen-Injektion nicht benötigt genau so wenig wie ein KH-Besuch.

  16. Blutgerinnungshemmer/ Blutverdünner sind z. B. Cumarine, Heparine und ASS, da könnte man sich einen Notfallvorrat zulegen.
    Knoblauch und Omega-3-Fettsäuren wirken zwar auch in diese Richtung, die Mengen würden aber wohl nicht ausreichen, die man konsumieren müsste.

  17. Ulkige Zahlen sind das. In beiden Teilgruppen sind die Geimpften unter den Toten unterrepräsentiert, schneiden in der Gesamtauswertung aber schlechter ab! Noch deutlicher wird das in der Impfwirksamkeitsrechnung (13% bei u50, 64% bei ü50, insgesamt -191%). Oder Teilauswertung der Vollgeimpften u50: Impfwirksamkeit -40%. Das Material aus UK ist auch etwas dubios; da stimmen teilweise die Spaltensummen nicht (Tab. 5).

    1. Die Aufteilung in so grobe Gruppen ist nicht aussagekräftig. Und vor allem – wie werden die Todesfälle gezählt? Macht man genauso wie zB in Deutschland einen Unterschied bei Geimpften nur nachweislich an Covid, bei Ungeimpften reicht es wenn es einen positiven Test in den vergangenen 28 Tagen gegeben hat.

  18. das ist ja noch nicht mal das heftigste an diesen zahlen. noch heftiger find ich die unterschiede bei der letalitätsrate. man braucht nur die jeweils untersten zahlen der vorletzten und letzten spalten zueinander ins verhältnis setzen:

    ungeimpfte:
    cases: 219.716
    deaths: 536
    ergibt eine letalität von 0,24% – entspricht in etwa den ioannidis-studien bzw. der letalität einer etwas schwereren grippewelle.

    ab 14 tagen nach 2. impfdosis:
    cases: 113.823
    deaths: 1.091
    ergibt eine letalität von 0,96% – sind zwar noch nicht die dimensionen der spanischen grippe (da dürfte sie bei mindestens 2-3% gelegen haben), aber dennoch wohl oberhalb der asiatischen oder der hongkong-grippe der 1950er/60er jahre anzusiedeln.

    1. Nein, das entspricht nicht dem Ioannidis Bericht. Es gibt gravierende Unterschiede: 1.berechnet Ioannidis die Infektionssterblichkeitsrate IFR und bei PHE geht es um die Fallsterblichkeit CFR. Da ist ein Unterschied von Faktor 10. 2. Hat ionnidis ein Aufteilung in Alterskohorten von jeweils 10 Jahren. Die Aufteilung von unter/über 50 ist wenig hilfreich.

    1. Viel schlimmer ist das keiner vom Immunsystem als effektiver Schutz vor Corona spricht!
      Macht doch mal einen Bluttest von Eurem Vitamin D3 Status. Wenn Ihr so wie 90% der Menschen nur
      10 bis 30 ng/ml habt dann ist das auf jedenfall viel zu niedrig. Wenn Ihr bei 100 bis 150ng/ml habt dann ist Euer Immunsystem getuned. Und Ihr seit Immun vor Corona.

      MFG

  19. @ Hans Berger:

    Wo wird so etwas berücksichtigt?

    „Weil Sie fragen, was passiert. Ich hab gelernt, das hängt davon ab ob der Impfstoff in ein Blutgefäss gelangt (was sicher schlecht ist) . Im FS sieht man oft Impfungen, wo das falsch gemacht wird. Richtig wäre: 1. stechen 2. ansaugen und sehen ob Blut kommt 3. nur wenn keines kommt, spritzen. Ansonsten an anderer Stelle nochmal stechen.“

    Die Spritze ist so schnell drin…..

    Ausgeführt von Personen, die von dem, was Sie hier schreiben, null Ahnung haben.

  20. Sehr geehrter Herr Dr. Mayer,

    ich schätze Ihre Beiträge überaus, da Sie genau auf die Fragestellungen eingehen, die mir oft selbst in den Sinn kommen und dies dann in leicht verständlichen Worten auf den Punkt bringen.

    Nun habe ich auch mit großem Interesse diesen Artikel gelesen, komme allerdings in diesem Fall anhand Ihrer Zahlen teilweise zu einem anderen Schluss (abgesehen davon, dass die Zählweise der Verstorbenen und dasTestvolumen von Geimpften im Vergleich zu Ungeimpften sowieso alles verzerrt):

    Sie schreiben zu der Gruppe ab dem 03.08., dass die Fälle der Geimpften ( 50: Fälle der Geimpften 91,21 % – Todesfälle der Geimpften 76.2%.

    In beiden Altersgruppen für sich genommen (die natürlich zu grob zusammengefasst sind) fällt der prozentuale Anteil von den Fällen verglichen mit den Todesfällen zugunsten der Geimpften aus (57,8% > 38,6% bzw. 91,21% > 76,2%).

    Vielleicht habe ich einen wesentlichen Aspekt nicht richtig verstanden, aber könnte man diese Zahlen nicht so interpretieren, dass zumindest tödliche Verläufe reduziert werden?

    Ich würde mich sehr über eine Antwort freuen – vielleicht auch durch jemanden aus dem Forum.

    1. Ja, auf Basis der obigen Zahlen ergeben sich rechnerische Vorteile für die Geimpften. Das ist korrekt.

      Was aus meiner Sicht jedoch viel entscheidender ist sind zwei Dinge:

      Die Daten zeigen eine abnehmende Wirkung der Impfungen. Das dürfte wohl unumstritten sein (siehe dazu auch die PK des Herrn Kickl oben mit Daten aus Israel). Und wir gehen mit diesem Wissen nun auf den Winter zu. Erst dann kommt es in den nördlichen Breiten zum eigentlichen Härtetest für die geimpften Menschen. Eine vernünftige Zwischenbilanz lässt sich IMHO deshalb frühestens im Mai 2022 ziehen.

      Das allergrößte Manko solcher – ich sags mal flapsig – „Erbsenzählerei“ sehe ich allerdings in der fehlenden Möglichkeit daraus irgendetwas zum Gesundheitszustand dieser in der Staistik enthaltenen Menschen zu erfahren. Was uns doch am meisten interessieren sollte, ist die Frage: War bei den hospitalisierten und gestorbenen Personen auch nur ein einziger Mensch dabei, der OHNE eine der bekannten Vorerkrankungen und mit einem ausreichend hohen Vitamin D-, Selen- und Zink-Spiegel, also als vollkommen Gesunder, erkrankte?

      Solange alle uns zur Verfügung stehenden Daten darauf schließen lassen, dass die Antwort auf obige Frage ein klares „Nein“ sein dürfte, halte ich die Impfung von Kindern und gesunden Erwachsenen weiterhin für ein Menschheitsverbrechen.

      MfG

  21. Ich weiß nicht, ob es hier schon besprochen wurde:
    Sind die Zahlen aus Fact Sheet Austria #116 (einsehbar über telegram) richtig?
    Woche 1-33, gestorben unter 65 Jahre in Österreich, Übersterblichkeit begann signifikant im März 2021
    2016 – 7720
    2017 – 7640
    2018 – 7797
    2019 – 7546
    2020 – 7760
    2021 – 8101

    1. 2018 „so gut“ wie 2020?

      also bitte

      auch in D gab es eine leichte übersterblichkeit, ja im vergleich zu einem jahr in dem es wenig sterbefälle gab durchaus eine starke übersterblichkeit

      aber zu jahren in denen die sterblichkeit höher war ist 2020 mild

      fakt für deutschland

      und immer wird weiter gesponnen

  22. Lieber Herr Mayr – das Link zu dem Source Dokument am Anfang Ihres Artkels scheint nicht weiterzuleiten. Danke für Ihre Artikel! Weiter so!

  23. Die englischen Zahlen haben folgenden Makel. Es ist nicht ersichtlich, aus welchem Grund die getesteten Personen in die Krankenhäuser kamen. Es ist unklar, wieviele symptomlos waren. deswegen sind alle berechnungen der Fallsterblichkeit mit diesen Zahlen unbrauchbar.

    Fest stehen hingegen die Todeszahlen und der Impfstatus der Toten. Nicht bekannt ist, ob die Toten an oder mit der Deltavariante gestorben sind.
    Lässt man alle unsicheren Zahlen weg, wie die Anzahl der positiv Getesteten und zieht nur den Impfstatus und die Zahl der Todesfälle ins Kalkül, dann lässt sich folgende Überlegung machen:

    Angenommen 2/3 aller Menschen in England wären blond, dann würde man unter den Toten ebenfalls 2/3 blonde Menschen finden, wenn – und das ist wichtig – es keinen Zusammenhang zwischen der Haarfarbe und der Sterblichkeit gibt.

    Analog kann man auch mit dem Merkmal Geimpft verfahren. Wenn das Verhältnis der geimpften Toten zu den ungeimpften Toten dem Verhältnis der Geimpften und Ungeimpften Lebenden in der Gesamtbevölkerung entspricht, dann gibt es keinen Zusammenhang zwischen der Sterblichkeit und dem Impfstatus.

    Aufgrund der bekannten Durchimpfungsrate kommt das in England ungefähr hin. Wenn es aber keinen Unterschied der Sterblichkeit zwischen beiden Gruppen gibt, dann ist die Impfung unwirksam und damit muss die Hypothese, die Impfung schütze vor schwerer Erkrankung und Tod verworfen werden. Träfe die Hypothese nämlich zu, dann wäre zu erwarten, dass das Verhältnis der geimpften Toten zu den ungeimpften Toten kleiner ist, als das Verhältnis der geimpften Lebenden zu den ungeimpften Lebenden. Das ist aber nicht der Fall.
    Wenn jemand einen Widerspruch in meiner Argumentation findet, dann bitte her damit.

    1. Lieber Archimedes, die Dinge liegen nur scheinbar so einfach, wie Sie schreiben. Um das zu demonstrieren, habe ich die britischen Zahlen großzügig gerundet, das Sterberisiko getrennt nach geimpft/ungeimpft berechnet sowie die Impfwirksamkeit VE. Hier:
      http://caes.mooo.com/pics/simpson.png

      Block oben u50, Mitte ü50, unten Gesamtbevölkerung.

      Demnach beträgt die Impfwirksamkeit 40% und 70% in beiden Teilgruppen. ABER in der Gesamtschau schneiden die Geimpften mit -84%, also SCHLECHTER ab! Sowas kann bei ungünstiger Datenaggregation herauskommen.

      Zu Ihrem Beispiel „blond“… Die Argumentation würde stimmen, wenn es keine Kovariablen gäbe oder diese sich ausgleichen würden. Dies ist hier NICHT gegeben. Die beiden Kohorten unterscheiden sich in der Impfquote, dem Impfzeitpunkt und der Impfauswahl. Dazu kommt Selektion durch Impftote. Noch viel gravierender ist aber die äußerst starke Altersabhängigkeit des allgemeinen Gesundheitszustandes.

      Wenn Sie mir nicht glauben, schauen Sie sich vielleicht hier einmal um:
      https://www2.hs-fulda.de/~grams/dnkfln.htm#_Xenophobie
      Da werden solche Denkfallen gründlich auseinandergenommen.

    2. ist es denn wichtig darübeer zu diskutieren?

      es ist eine entscheidung die meinen körrper betrifft, meine gesundheit, diese entscheidung wird mir niemand wegnehmen

      und wenn die politik barone druck ausüben wollen, was sie ja offen tun, wünsche ich nur bald auch offene reaktionen darauf

Kommentar verfassen