Hawaii: massiver Anstieg von Infektionen unter Geimpften insbesondere bei 65+

Hawaii ist der Bundesstaat mit der höchsten Impfquote in den USA. Schon Mitte April war der Höhepunkt der Impfkampagne überschritten. Mittlerweile haben85% mindestens eine Spritze erhalten, bei den über 65-Jährigen sin 99,9% geimpft.

Die Unterschiede zwischen den je 7 Staaten mit der höchsten und der niedrigsten Impfquote bezüglich „bestätigten Fällen“ und Todesfällen unterscheidet sich nicht signifikant, wie auf Twitter Ben @USMortality zeigt:


Wobei hier noch zu beachten ist, dass seit 1. Mai in den USA Geimpfte entweder gar nicht oder nur mit einer Zyklusschwelle unter 28 getestet werden, alle anderen dagegen mit 40 und mehr. Alle Fälle, die erst mit einem Wert über 28 als „bestätigt“ gemeldet werden, sind mit einiger Sicherheit falsch-positiv.

Aber zurück zu Hawaii: Laut CDC wurden 99,9% der über 65-Jährigen in Hawaii geimpft. Auch nach Angaben des Bundesstaates Hawaii sind die Fälle für Personen über 65 in Hawaii auf einem Allzeitrekord und wachsen „exponentiell“. Das müssen wohl die 0,1% sein, die es für alle ruinieren, meint PLC @Humble_Analysis auf Twitter. Übrigens auch die Maskenpflicht in Hawaii wird ganz brav von 90% befolgt, man will ja schließlich dabei sein. Skandinavien, wo es entweder nie Maskenpflicht gab oder sie bereits aufgehoben hat, hat derartige Probleme nicht.

Insgesamt sieht die Situation bei den „bestätigten Fällen“ (blau)  so aus, gelb der Anstieg der Impfquote gesamt:

Hawaii bestätigt also eindrucksvoll, was im UK, in Israel, Island und den meisten anderen Staaten mit hoher Impfquote zu beobachten ist: Die Gentechnik-Präparate schützen nicht vor Infektion und Weitergabe des Virus.

Die von wenig erleuchteten Politikern angedachte 1G Regel zur Diskriminierung von Ungeimpften ist nicht nur eine rechtswidrige Maßnahme, allenfalls zu Nordkorea passend, sondern sie ist auch medizinisch und epidemiologisch unsinnig und sogar schädlich. Es geht diesen Herrschaften nicht um Gesundheit, sondern nur um diktatorische Machtausübung.

Aber von Hawaii geht auch Widerstand aus. Der Anwalt Michael Green hat eine Sammelklage gegen Impflicht eingereicht. Er erklärt, dass durch die Impfungen bereits 45.000 Menschen gestorben sind.

Bild von markof4123 auf Pixabay

Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Islands Chef-Epidemiologe: Herdenimmunität muss durch Übertragung des Virus erreicht werden

Israel: Infektionen von Geimpften auch nach dritter Dosis

Die tatsächliche Risikoreduktion durch Impfung

Das Impfstoff Desaster

31 Kommentare zu „Hawaii: massiver Anstieg von Infektionen unter Geimpften insbesondere bei 65+

  1. In unserem Haushalt hatten wir kürzlich alle eine „Erkältung“.
    Mein Vater ist der einzige Geimpfte. Er war sehr stark verkühlt und hatte starken Husten für fast 10 Tage. Stärker als die Jahre davor.
    Alle anderen inklusive mir hatten nur einen sehr leichten „Schnupfen“, völlig harmlos und kaum merkbar.
    Nachdem ich erst heute gelesen habe, dass Geimpfte stärker auf andere Infektionen reagieren werden (bzw deren Immunsystem), hoffe ich mal, dass das nicht für die Geimpften wirklich so ähnlich laufen wird.
    Der Bericht von meinem Haushalt muss natürlich nichts aussagen, aber im Normalfall waren wir wenn dann meist alle relativ ähnlich stark „krank“ mit fast identischen Symptomen.

    1. @ Xaver:
      Wissen Sie zufällig noch, wo Sie das gelesen haben? Mein Mann hat nämlich seit der 2. Impfung fast durchgehend leichte Erkältungen, wirkt weniger leistungsfähig und etwas bedrückt.
      Sogar das Impfangebot an mich kommt nicht mehr mehrmals täglich.

    2. Ich glaube, Bhagdi erwähnt es in einem seiner Videos, daß das Immunsystem nach den Impfungen dann auch mit ganz normalen Bakterien, Viren und Pilzen zu kämpfen hat. Leider hatten wir im Familien-Umfeld diesbezüglich einen relativ krassen Fall (4 Wochen schwerkrank).

  2. Ich glaube wenn sie die „1-G“ Regel verhängen, dann gibt es viele, die sich nicht daran halten werden. I vermutlich auch nicht. Ich würde das rechtsstaatlich durchklagen mit meinem Anwalt. Das is zumindes mA nach sachlich unhaltbar.

    Deshalb kommt diese „1-G“ Regel nicht, denn das Regime (aka Regierung) kann sich ausmalen, dass die Leute bei einer für sie kostenlosen „3-G“ Regel in Wien noch gurgeln gehen und in den Bundesländern selbsttesten.
    Aber das wars auch schon.

    Eine „1-G“ Regel ist sachlich unsinning und sozi-politisch nicht durchsetzbar.

  3. Ist es so schwer zu verstehen, dass die „Geimpften“ die Quelle der „Infektion‘ sind und diese nicht anfälliger für etwas sind, was nur saisonal, nämlich, wenn es kalt ist, im Winter auftritt? Und wenn ich etwas mit dem Faktor 10E9 bis 10E12 vervielfältigen muss, um es „nachzuweisen“ (mittels PCR), dann frage ich mich ernsthaft, ob Nachdenken und der gesunde Menschenverstand seit Februar 2020 ausgeschaltet sind. Das hat mit „Wissenschaft“ oder Gesundheitsfürsorge nichts mehr zu tun.

  4. Gibt es irgendwelche Informationen aus Nordkorea, die diesen Seitenhieb im letzten Absatz rechtfertigen würden? Dass in kapitalistischen Staaten nicht nur Profite mit Gesundheit bzw. Krankheit sondern genauso auf Kosten der Gesundheit gemacht werden, ist systembedingt. Ob das in Nordkorea so ist, wäre zumindest zu bezweifeln. Zur Seriosität des Artikels trägt dieser Absatz für mich nicht gerade bei.

    1. Danke, ich glaube auch, dass wir unsere schon fast mit der Muttermilch eingesogene überhebliche Sichtweise auf andere Völker und Weltgegenden ablegen müssen. Gerade die laufende groteske „Pandemie“ liefert einen hervorragenden Beweis dafür, dass wir uns selbst an der Nase nehmen müssen, um aus dieser Geistesverwirrung herauszufinden. Wir haben eine sehr reichhaltige geistige und kulturelle Geschichte, die uns dabei sehr helfen könnte, wenn wir uns gründlich mit ihr auseinandersetzen würden, jenseits der oberfächlichen, den herrschenden Interessen dienenden Stereotype.

  5. Hallo Herr Mayer,

    Kurze Korrektur : Der Anwalt Michael Green spricht von 45.000 Toten innerhalb von 72 Stunden nach „Impfung“ und bezieht sich damit auf die Bilanz in den gesamten USA.

    Viele Gruesse

    1. 45.000 Toten innerhalb von 72 Stunden nach „Impfung“ in den USA: Habe zu dieser Aussage keine Quellen gefunden. Geht das aus CDC Daten hervor? Wäre sehr interessant das besser belegt zu haben.

    2. Das will der Anwalt eben in dem Prozess belegen. Die CDC wird sich hüten solche Daten zu veröffentlichen.

  6. Übrigens, weil im Artikel angesprochen: in Nordkorea gibt es keine solchen dummen Massnahmen, die Planung einer „medizinisch und epidemiologisch unsinnigen und sogar schädlichen“, politisch abartigen Apartheid ist unseren selbsternannten Vorzeigedemokratien vorbehalten …

    1. Übrigens „Med Uni Innsbruck“? Herr Madersbacher!

      Wie geht es der Afrikanerin (stämmig?) unter der Hoheit von van Laer?
      In wie weit sind diese bei der neuen Studie beteiligt!

      Was Demokratie betrifft antworten wir Leuten, die solch Totschlagargumente gebrauchen wie: „4 Millionen Fußballtrainer nun ebenso viele Virologen“.
      „Wenn es eines Beweises bedurft hätte, dass die Leute hier unfähig für direkte Demokratie sind, ist er nun vollständig erbracht.
      Leute mit solch langer Tradition, sichten Infomaterial, können manipulatives erkennen und stimmen ab!“
      Eigentlich sind hiesige Bürger auch unfähig bezgl.repräsentativer Demokratie!
      Die Geschichte hat sie für die „Führer“ auserkoren!!!

    2. Frau Wegene Borena vom Institut für Virologie der Universität Innsbruck hat die zweite Studie über Ischgl noch nicht veröffentlicht, bei der rund 900 Menschen bezüglich der Fortdauer der humoralen Immunantwort („Antikörper“) und eine Subpopulation bezüglich ihrer zellulären Immunantwort („T-Zellen) untersucht wurde. Sie kennen vielleicht das Video zur Vorstellung der ersten Ergebnisse:

      Die heute von pfm in diesem tkp-Blog veröffentlichte Studie (mit gleichlautenden Ergebnissen) kommt vom Institut für Hygiene und Medizinische Mikrobiologie der MedUni Innsbruck unter der Leitung von Univ.Prof. Dr.med.univ. Cornelia Lass-Flörl. An dieser Studie war Frau Borena nicht beteiligt (vielleicht inspirierend).
      Frau von Laer ist inzwischen dadurch aufgefallen, dass sie die Bevorzugung Geimpfter gegenüber anderen für vielleicht „pädagogisch“, aber offenbar nicht mehr fachlich-wissenschaftlich gerechtfertigt hält (bei einer Pressekonferenz im ORF, mit süffisantem Lächeln). Schaut nach bröckelnder Überzeugung aus …

    1. … oder von Geimpften nur nach eingehender vorheriger Blutuntersuchung bei ausreichend lange zurückliegender „Impfung“! Das wäre allerdings ein kaum noch verschleierbares Eingeständnis! Sie haben völlig recht, die Impfen-Impfen-Impfen – Stürmer darauf hinzuweisen bzw. daran zu erinnern!

  7. „Michaela“
    Die Impfangebote Ihres Mannes an Sie?
    Geht es mit der Firma noch?
    Wie schaut es mit den geimpften dort aus?

    1. Bisher sieht alles recht normal aus. Es sind allerdings auch einige gerade im Urlaub. In meinem Umfeld sind bisher keine eklatanten Fälle bekannt. Nur mein Mann wirkt etwas reduziert. Das bekomme ich halt am ehesten mit.

  8. Pingback: Corona auf Hawaii
  9. „Die Unterschiede zwischen den je 7 Staaten mit der höchsten und der niedrigsten Impfquote bezüglich „bestätigten Fällen“ und Todesfällen unterscheidet sich nicht signifikant,“

    Also, das sind absolute Zahlen, oder? So auf den ersten Blick würde ich da einen signifikanten Unterschied aber nicht ausschliessen. Könnte die Nicht-Signifikanz bitte erläutert werden?

  10. Sehr guter korrekter Beitrag, finde ich.

    Kleiner Hinweis, im letzten Satz steht was von 45 Menschen, im Video spricht der Anwalt aber von 45000 Menschen, wenn ich das richtig verstehe.

Kommentar verfassen