Erfinder von mRNA Impfstoffen äußert sich kritisch zu Covid Präparaten

Die mRNA Technologie geht zurück auf Luigi Warren, die mRNA Impfstoffe auf Robert Malone. Beide äußern sich sehr kritisch über das was derzeit an Nebenwirkungen und Todesfällen in Zusammenhang mit diesen Impfstoffen abgeht. Und werden dafür entsprechennd scharf angegriffen.

Luigi Warren ist im zweiten Teil der Dokumentation zu hören, die DDr. Martin Haditsch mit Servus TV produziert hat. Er berichtete, dass sein diesbezüglicher Tweet gelöscht wurde, obwohl er wohl der Berufenste ist, über seine eigene Erfindung zu urteilen. Er sagt im Beitrag über die Impfstofferzeuger: „ich vergleiche sie in gewisser Weise mit Drogenschiebern, sie wollen uns abhängig machen“ – und uns alle 6 Monate eine „Auffrischungs“-Impfung verpassen, wie es bereits in Israel passiert.

Dr. Robert Malone glaubt, dass es Heilmittel für Covid-19 gibt, die nicht eingesetzt werden dürfen. Auf Twitter schreibt er:

„Was passiert mit dem Vertrauen in die öffentliche Gesundheit und die USG, wenn sich Ivermectin als sicher und effektiv für COVID herausstellt, und die genetischen Impfstoffe sich als signifikante Sicherheitsprobleme herausstellen? Das sieht aus meiner Sicht nach einem sehr plausiblen Szenario aus.“

Dr. Malone kommentiert die Kampagne, die darauf abzielt, ihn zu diffamieren und von den sozialen Medien zu sperren:

„Es tut mir leid, dies posten zu müssen, aber die Trolle und „Faktencheck“-Journalisten werden nicht aufhören zu versuchen, mich zu verleumden und meine Referenzen anzugreifen, um zu versuchen, die Legitimität der Logik und der Informationen, die ich bereitstelle, zu beschädigen. Können wir jetzt weitermachen?“

In einem kürzlich erschienenen Interview für die Epoch Times zum Thema Bioethik sagt Malone, dass es an der Zeit ist, dass die Menschen einen Blick auf die Probleme mit mRNA-Impfstoffen werfen:

„Offensichtlich haben die RNA-Impfstoffe eine Menge Aufmerksamkeit bekommen. Sie sind bemerkenswert. Die Adenovirus-vektorisierten Impfstoffe produzieren wahrscheinlich mehr Protein über einen längeren Zeitraum. Sie kamen recht früh auf den Markt und wurden mit Gerinnungsproblemen in Verbindung gebracht. Diese Gerinnungsprobleme werden jetzt eher bei den RNA-Impfstoffen gesehen.

Und es gibt ein seltsames Spektrum an Symptomen. Die Regierungen auf der ganzen Welt haben weitgehend geleugnet, dass es irgendwelche Sicherheitsbedenken mit den RNA-Impfstoffen gibt. Nun, das ist nicht so haltbar.

Die CDC hat sich letzte Woche geäußert und über die Perikarditis und andere Kardiomyopathien gesprochen, die in der pädiatrischen Bevölkerung bis zum Alter von 18 Jahren auftauchen. Das ist ein erhebliches Sicherheitsrisiko. Das wurde erst vor kurzem, vor etwa zwei Monaten, identifiziert. Es hat zwei Monate gedauert, bis die CDC es verifiziert hat.“

Ein zentrales Prinzip der Bioethik ist, dass ein Forscher oder Arzt einem Menschen niemals ein experimentelles Medikament aufzwingen (oder anlocken) darf. Der Patient muss das experimentelle Medikament aus freien Stücken annehmen, aber in der Realität wurden Millionen von Menschen starkem Druck ausgesetzt, erklärt Malone.

Impfstoff-Logik nicht durch Daten gestützt

Malone sagt, dass die bisher zugrundeliegende und weltweit vorangetriebene Impfstofflogik nicht durch Daten gestützt wird. Stattdessen haben Meinungen die evidenzbasierte Medizin ersetzt. Er fügt hinzu, dass zu Beginn einer Epidemie Ärzte und Forscher Expertenaussagen machen müssen, aber diesen Punkt haben wir hinter uns gelassen. Heute gibt es eine Menge Daten, und es ist an der Zeit, dass die Entscheidungsträger anfangen, sich auf neue Daten und Beweise zu verlassen, um Entscheidungen im Bereich der öffentlichen Gesundheit zu treffen, aber das geschieht nicht.

In diesem Video-Interview von Aga Wilson für Free Voice mit Dr. Robert Malone werden die Herausforderungen mit den mRNA-Impfstoffen und den Spike-Proteinen besprochen:

Es scheint üblich zu sein mit prominenten Kritikern so umzugehen::

„Also, ich hoffe, das ist übertrieben und eine Überreaktion, aber gestern Abend sagte mir ein erfahrener Journalist, dass ich mich absichern müsse, weil ich Gefahr laufe, ermordet zu werden. Ich weiß nicht, wie ich auch nur ansatzweise darüber nachdenken soll. Ich bin nur eine Person der Mittelklasse. Sicherheit?!??“


Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Zusammenhang Impfungen und Fälle: je weniger Impfungen desto weniger Fälle – je mehr Impfungen desto mehr Fälle

Corona Dokumentation in Servus TV mit internationalen Top-Wissenschaftlern über Impfung, Behandlung und Tests

Impf-Nebenwirkungen: USA meldet bereits fast 11.000 Todesfälle

27 Kommentare zu „Erfinder von mRNA Impfstoffen äußert sich kritisch zu Covid Präparaten

  1. Die Delta Variante ist weit milder als man uns dauernd einreden möchte.
    Warum hält man uns für so dumm?
    Gehts es nur mehr darum dass unsere Impffanatiker ihre Impfdosen an den Mann bringen??
    Ich würde zu gerne wissen welche Absprachen und Gelder da laufen um diesen Wahnsinn aufrecht zu erhalten.
    Was da abgeht ist voll kriminell.
    Die Wahrheit wird ans Licht kommen und die Verantwortlichen zur Verantwortung gezogen.

    Wann wachen unsere Leute endlich auf??
    In anderen Staaten hat man bereits diesen Wahnsinn erkannt und man steht dagegen auf.

    1. Solange die msm und die Bevölkerung über Varianten redet, über Ansteckungen und coviddingsda, solange ist die Politik sicher und die Politiker auch.

      Sobald die Bevölkerung anfängt über Zwang, Diktatur und Machtmissbrauch zu reden, hört die Sicherheit für Politik und Politiker auf.

      Es wäre schön, wenn wir auch hier im blog aus dem Hamsterrad treten und über Zwang, Willkür, Gewalt und Machtmissbrauch lesen und schreiben würden.

      Gruss

  2. Tja, der „erfahrene Journalist“ ist nur der Überbringer der Nachricht:

    „Die Kreise, die mich in meine Position gebracht haben und mich da halten, weil ich deren Anweisungen befolge, haben mir gesagt, ich solle Ihnen klar machen, dass Sie besser das Maul halten.“

    Wie viele Leute haben diese Nachricht schon überbracht bekommen? Wie viel schweigen schon aus gut verständlichen Gründen? Wie viele wurden so schon umgedreht?

    1. Es wurden inzwischen vier afrikanische Präsidenten ermordet – von Burundi, Eritäa, Tansania, Elfenbeinküste und auch noch der von Haiti. Was hatten alle gemeinsam: sie haben die Impfungen nicht in die Länder gelassen.
      Zufall oder nicht, das ist die Frage, die sich einem dann doch stellt. Wenn man sieht, was bei uns hier mit Drohungen, indirektem Impfzwang für alle usw. abgeht, das tatenlose Zusehen des Verfassungsgerichtes (aber das Essen mit Merkel war wahrscheinlich zu lecker), dann kommt man vielleicht zu einem „oder nicht“.

    2. „Oder nicht“ – sehr bedenkenswert! Und nicht neu! Gehört haben wir immer nur von Menschenrechten und Ähnlichem, wegen denen gebombt, gemordet, besetzt etc. wird. Die laufende inszenierte „Pandemie“ zeigt uns, daß wir lernen müssen, hinter die Kulissen zu schauen. Vielleicht hat das, „was bei uns hier … abgeht“, sehr viel damit zu tun …

  3. Sehr guter Artikel! Danke dafür!
    Einen Verbesserungsvorschlag: In der Überschrift sollte es „äußern“ heißen.
    Danke

  4. Pingback: Imfung und Covid
  5. Es ist die reinste Willkür die da abgeht, wir dürfen uns nicht zum impfen zwingen lassen Und wir müssen immer mehr aufdecken, dass dieser Zwang mehr Existenzen vernichtet, als irgendein Virus. Die breite Masse hat weder HIV noch die Tollwut.

    Diese Diktatur muss aufhören.

  6. Ich möchte gerne zum Gesamtverständnis noch einen Aspekt in den Raum werfen.
    Wir leben in einer stark pathologischen bzw. pathologisierten Gesellschaft. Es ist wirklich ähnlich, wie bei „Des Kaisers neue Kleider“, einem Märchen, dass unsere Gesellschaft in diesem Aspekt treffend skizziert. Nur wer noch genügend gesunde Anteile in sich hat, wer sozusagen nicht „krank“ konditioniert wurde, versteht, was wirklich los ist („Kind“). Alle anderen sind durch, häufig jahrzehntelange, Konditionionierung in einem Zustand, der an die Eloy in „Die Zeitmaschine“ erinnert:
    Wenn die Sirene ertönt (Konditionierung) müssen die Eloy folgen.
    Denn sie sind nicht mehr in ihrem weitgehend gesunden Urzustand – und daher (im übertragenen Sinne) wie Blinde für Argumente ubd „Sichtweisen“ von Einäugigen und Sehenden oft gar nicht (mehr) offen.

    1. Sehr gut beschrieben und der Vergleich mit den Eloy von „der Zeitmaschine“ ist echt passend.

  7. Das Schicksal von Dr. Robert Malone und mittlerweile unzähligen wegen ihrer Wahrheitsliebe und ihres Mutes drangsalierten Menschen – auch bei uns, Professoren, Ärzte, Lehrer (alle beiderlei Geschlechts) … Menschen quer durch die ganze Bevölkerung – dieses Schicksal zeigt: hier noch von „Demokratie“ zu reden, ist ein „Beobachtungs-Bias“, da sind die Beobachtungskriterien verrutscht, da ist klares Denken der Geistesverwirrung gewichen, so wie Zurechnungsfähigkeit einem gewissen Quantum Alkohol nicht standhält. Und: Profit geht über Leichen …

  8. Der Pionier der PCR Tests warnte vor Missbrauch und Test-Pandemien.
    Der Pionier der mRNA Impfung warnt nun ebenfalls.

    Die Mainstream Medien und Politik interessiert es nicht, weil sie ihren Plan durchziehen, die Frage ist nur ob es allein um Geld geht oder doch noch andere Gründe dahinter stecken.

  9. es wird zeit unsere oberexperten mal zu durchleuchten wie die alle mit diversen gschäftln zusammenhängen.
    einige verdienen da sicher sehr gut mit. kein einziger stellt sich da aus purer Nächstenliebe hin uns erklärt aus purer überzeugung was er denkt.

    1. Um nicht mißverstanden zu werden- ich rede hier von den ganzen fanatischen Impfbefürwortern und Lockdownfanatikern.

  10. Wer über das erschreckende Ausmaß der „Impfung“ am Ball bleiben will kann sich bei thecovidblog ein Bild machen. Dort wird den Impftoten ein Gesicht gegeben während bei uns gilt „Niemand kann dich schreien hören!“. Aktuell findet sich dort wieder ein Beitrag über 3 totgespritzte Minderjährige / Kinder im Alter von 15 und 16 Jahren.

  11. Vor einigen Jahren nahm Bayer der Lipidsenker Lipobay vom Markt nachdem sich gezeigt hatte, das das Medikament in Verbindung mit anderen Medikamenten zu tödlichen Zwischenfällen geführt hatte. Karl Lauterbach protegierte das Medikament noch zu einer Zeit, zu der die Probleme offenkundig wurden. Wievel Geld sein Institut oder er selbst für seine PR-Aktion von Bayer erhalten hat, ist nicht bekannt Bekannt ist jedoch, dass es weltweit zu 100 Todesfällen kam.
    Da muss man sich doch fragen, was heute eigentlich los ist?
    In den USA gab es bisher knapp 11.000 Impftote und in Europa mindestens halb so viele. Vieviele Menschen durch die Impfstoffe weltweit gestorben sind und wie viele lebenslange Schäden davon getragen haben, ist noch nicht bekannt.
    Wie dich doch die Maßstäbe aendern.
    Früher richten 100 Tote, um ein Medikament vom Markt zu nehmen. Heute sind 10.000 nicht genug.

    1. Mich beunruhigt diese ganze, sehr ominöse Vorgehensweise auch deshalb, weil die Betroffenen doch vor lauter Geld kaum noch laufen können. Ich halte Geld inzwischen nicht mehr für einen wichtigen Grund der aktuellen Impfkampagne, weil heute morgen schon wieder zu hören war, dass nunmehr weitere Impfstoffe gegen Corona zugelassen werden. So unangenehm es ist, vermute ich inzwischen unlautere Machenschaften in einer Grössenordnung, die ich persönlich fast nicht zu Ende denken will. Der Traum von Frankenstein taucht da schon sehr, sehr unschön vor meinem geistigen Auge auf. Hoffentlich geht da die Phantasie mit mir durch ..

    2. Egal wie schlimm sich etwas entwickelt. Hauptsache, es geschieht langsam genug, damit man es im Verlauf als ganz normal annehmen kann – während es immer schlimmer wird. Daher rührt das mediale In-die-Länge-Ziehen seit nunmehr Monaten.

    3. Wo ist die Masse der Aerzte, die sich weigern, diese Giftbrühe zu spritzen? Das ist momentan das Grusligste – die vielen Mediziner, die dieses Verbrechen mitmachen und sogar noch antreiben, v.a. auch die Kinderärzte. Wo ist die Menschlichkeit geblieben?

  12. Es lohnt sich, das verlinkte Video in voller Länge anzusehen bzw anzuhören. Dr. Malone führt im letzten Viertel etwas zum Konzept der „noble lie“ aus, der „Lüge mit edler Absicht“. Es sei dahingestellt, ob man sich zu Recht für die heutige Anwendung der instrumentalisierten Wahrheitsverbiegung auf Plato berufen kann, dem dieser Begriff zugeschrieben wird. Malone nennt die drei „Wahrheiten“ (also Lügen), um die es geht:
    1. Covid sei eine todbringende Krankheit, gegen die es keine Mittel gäbe, und nur die Herdenimmunität schützen kann
    2. Herdenimmunität ließe sich nur nur Impfung erreichen
    3. Die Impfstoffe seien sicher
    Es besteht wohl ein Konsens in der „globalen Elite“, dass man in der Öffentlichkeit alles, was diesen drei Behauptungen widerspricht, unterdrücken müsse.
    Er führt aber auch aus, dass diese Front zu bröckeln beginnt, und mehr und mehr Entscheidungsträger zugänglich werden für die unbequemen Wahrheiten außerhalb ihrer „bubble“. Die übliche Rechtfertigung für das Festhalten an den „edlen Lügen“ lautet: „jede Abweichung von dem Pfad kann Leben kosten, und dafür bist du verantwortlich“. Seine Antwort: „Wir wissen jetzt, dass das Unterdrücken der Wahrheit noch mehr Leben kostet, und dafür bist du dann auch verantwortlich!“.
    Zudem rät Malone dazu, die Verantwortlichen nicht anzugreifen, sondern sie empathisch in ihrer Situation wahrzunehmen und einen Ausweg aufzuzeigen. Eine abrupte Kehrtwende käme politischem Selbstmord gleich, daher ginge es nur schrittweise.
    Mir hat diese umsichtige Haltung sehr imponiert. Gleichwohl finde ich, dass die zu Grunde liegende Korruption nicht ignoriert werden darf.

    1. Matthäus 7, 1: „Richtet nicht, damit ihr nicht gerichtet werdet“
      Spinoza, Tractatus politicus, Kapitel 1, § 4: „Um das, was Gegenstand dieser Wissenschaft ist, mit derselben Unbefangenheit, mit der wir es bei der Mathematik zu tun pflegen, zu erforschen, habe ich mich sorgsam bemüht, menschliche Tätigkeiten nicht zu verlachen, nicht zu beklagen und auch nicht zu verdammen, sondern zu begreifen.“
      Davon sollten wir uns leiten lassen. Wenn wir begreifen, richten wir nicht mehr. Aber nur wenn wir begreifen, können wir auch ändern, statt in Resignation zu verfallen. Eine solche Änderung wird allen nützen, auch den Gegnern dieser Änderung, die sich voraussichtlich mit allen Mitteln gegen die Änderung sträuben werden, wie die Geschichte zur Genüge zeigt …

Kommentar verfassen