Sucharit Bhakdi warnt neuerlich vor PCR-Test und Impfstoffen

Der Professor für Mikrobiologe warnte schon von Anfang an vor den PCR-Tests, die mit milliardenfacher Vervielfältigung praktisch alles als positiv ausweisen können, ohne dass auch nur ein einziges reproduktionsfähiges Virus im Körper vorhanden ist. Der Test dient in der Form – wie ihn auch die Stadt Wien durchführt – nur dazu um falsch-positive Ergebnisse zu erzielen.

Und Sucharit Bhakdi hatte auch schon gegen Ende des Vorjahres genau vorhergesagt, welche Probleme es mit den Impfungen geben wird. Das Video, wo er das erklärt, findet ihr unterhalb. Er warnt darin vor den Thrombosen, was sich nun in erschreckender Weise bewahrheitet. Und er warnt auch davor, dass die Antikörper im Blut nicht vor einer Infektion schützen, da diese eben durch Mund und Nase erfolgt.

In diesem exklusiven Interview mit dem Senior Editor des The New American Magazins, Alex Newman, warnt Sucharit Bhakdi, dass die COVID-Hysterie auf Lügen basiert und dass die COVID-„Impfstoffe“ eine globale Katastrophe und eine Dezimierung der menschlichen Bevölkerung verursachen werden.

Zu Beginn erklärt er, dass der PCR-Test missbraucht wurde, um auf unwissenschaftliche Weise Angst zu erzeugen. Dann erklärt er, was die mRNA-Impfstoffe im menschlichen Körper anrichten werden, und zwar in Worten und mit Analogien, die jeder verstehen kann. Unter anderem erwartet er eine massive tödliche Gerinnung sowie Reaktionen des Immunsystems, die den menschlichen Körper zerstören werden.

Schließlich hatte Bhakdi während eines Fox News Interview vor einer drohenden „Katstrophe“ gewarnt, und forderte die strafrechtliche Verfolgung der Verantwortlichen und einen sofortigen Stopp dieser globalen Experimente.

Und hier das Gespräch von Bhakdi mit Prof. Andreas Sönnichsen und Prof. Martin Haditsch,  über das ich hier schon früher berichtet habe:


Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Todesursache Blutgerinnsel nach Impfung bestätigt – wie vorhergesagt von Sucharit Bhakdi

Corona unmasked: Sucharit Bhakdis neues Buch – präsentiert im Gespräch mit Andreas Sönnichsen und Martin Haditsch

Zu gefährlich: Norwegen verbietet AstraZeneca Impfstoff

US-Daten: Probleme mit Blutgerinnung bei allen drei Impfstoffen mit Notfallzulassung

19 Kommentare zu „Sucharit Bhakdi warnt neuerlich vor PCR-Test und Impfstoffen

  1. Im ersten Satz „Und Sucharit Bhakdi hatte auch schon gegen Ende des Vorjahres genau vorhergesagt, welche Probleme es mit den Tests geben wird.“ müsste es „Impfungen“ statt „Tests“ heißen!

  2. Es ist ein Weltkrieg gegen die eigene Bevölkerung. Nur nicht mit Waffen sondern mittels einer Gen-Therapie. Den von Impfstoff kann hier nicht die Rede sein. Es erfüllt keine einzige Kriterie eines Impfstoffes.
    Darum läuft s nur unter einer Notzulassung, eine Echte könnte es nach den heutigen Standard nicht bekommen. Aber bis es soweit ist sind entweder alle durchgeimpft oder man hat die Wissenschaftliche Definitionen geändert. Sowie die Herdenimmuntät die man nur mittels eines Imstoffes erreichen kann, was wie ein Wahnsinn und welch eine Arroganz der Schöpfung gegenüber die seit Millionen von Jahren bestens ihre Arbeit macht.

  3. Jeder der sich mit dieser materie näher befasst weißm dass es wirklich arg ist was da abgeht.
    besonders jene Ärzte und angebliche Experten die sich für diese Impfungen so stark machen und diese als sehr sicher hinstellen gehören ebenfalls zur verantwortung gezogen.
    keiner dieser herrschaften hat sich bisher wirklich ernsthaft eine Diskussion mit der Kritikern gestellt- es gab meist nur fadenscheinige Aussagen.
    besonders verwerflich finde ich dass man so tut als wären diese Impfungen so wichtig und das ein und alles.
    Bisher hat man nicht mal nachweisen können dass diese Impfungen wirklich gut wirken -nicht mal eine sterile Immunität bringt man zusammen, d.h. man kann sich nach wie vor anstecken und weitergeben-das einzige was vielleicht klappt ist dass man event. einen milderen Verlauf hat.
    Auffallend sind auch die Steigerungen bei den Toten in den Ländern wo gerade massiv geimpft wird. ausserdem gibt es immer wieder positive oder erkrankte die sogar beide impfungen erhalten haben.
    Das Pfizer etc. jetzt schon mit dem Hinweis kommt man müsse vermutl. ein drittes mal impfen sollte mal zu denken geben. will man jene die dieses Gift noch gut überstanden haben weiterimpfen bis es nicht mehr geht?

    .
    vertrauen in die Politik ist sowieso zerstört.
    Es wird Zeit mal zu denken.
    Ich hoffe daß man jenen die diesen Wahnsinn begonnen haben und uns damit unter Druck setzen bald das Handwerk gelegt wird.

    1. Leider sieht swpr das anders. Die schreiben auf der ersten Seite, wie gut die „Impfungen“ doch sind. Ich hab sie heute angeschrieben. Antwort: es gäbe inzwischen viele Studien, die die ‚kurzzeitige‘ Wirksamkeit der Impfungen zeigen.

      Die kontrollierte Opposition arbeitet gut, muss man schon sagen.

  4. Nicht unbedingt. Oder hoffentlich nicht.

    Aber ‚man‘ hat swprs offenbar unterjubeln können, dass bei einer Krankheit, die fast keinen betrifft (170 Probanden von 40.000) ein ‚kurzzeitiger‘ ‚Impf’erfolg sichtbar ist. Hatten also die 9 Schwererkrankten in der Placebogruppe kurzfristig weniger Symptome?

    Da nutzt es wenig, wenn die unerwünschten Nebenwirkungen (incl. Tod) durch Injektion anderenorts aufgeführt werden. Haften bleibt:

    Die ‚Impfungen‘ sind (…) wirksam.

    (Halbe Wahrheiten und halbe Lügen gelten sonst dem swprs auch als Hinweis für Propaganda.) Die Darstellung aus der Seite des swprs funktioniert genau wie kontrollierte Opposition.

    Die Erosion, wem man noch vertrauen kann, ist gewaltig.

    Einen schönen Sonntag euch allen!

    1. Seit Anfang 2020 sind laut Statista in Deutschland von den unter 50 jährigen (das sind etwa 45 Millionen Menschen) 475 Leute an oder mit Corona gestorben.
      Übrigens, Norwegen verbietet den Impfstoff von Astra Zeneca weil die Regierung der Meinung ist dass das Risiko damit geimpft zu werden größer ist als Covid-19 zu bekommen. 2,3 Personen (statistisch) pro 100.000 Einw. sterben an dieser Impfung. Nehmen wir nun die ca. 45 Millionen Deutsche unter 50 Jahren, werden von ihnen statistisch ca. 1025 Leute Sterben. Das bestätigt dann die Annahme der Norwegischen Regierung.

  5. Leider hat sich auch der SWPR schon zum Corona-Panikschüren hergegeben, indem dort behauptet wurde, dass in der Schweiz bevölkerungsweit ein niedriger Immunstatus vorliegen und daher die „Infektonswelle“ noch kommen würde (war irgendwann Mitte bis Ende letzten Jahres). „Longcovid“ wurde auch unverhältnismäßig ausgewalzt, meiner Erinnerung nach.

    Mir scheint es so, wie wenn dort verschiedene Kräfte gegeneinander arbeiten würden. Irgend jemand schmuggelt immer wieder Corowahn unter die sonst sachlichen und begründeten Meldungen und Statements.

    1. Apropos „longcovid“ … das ist ja ganz verschwunden! Dafür redet auch keiner von den Langzeitschäden der Geninjektion. Ausgleichende Gerechtigkeit!

      (Und zu meinem Text oben muss der Satz „Hatten also die 9 Schwererkrankten in der Placebogruppe kurzfristig weniger Symptome?“ natürlich heissen „Hätten die … weniger Symptome gehabt?“ . Eine edit-Funktion wär schon schön manchmal {ich würd mir die ganze Welt neu editieren!}. )

    1. Sorry, da hab ich mich ungenau ausgedrückt. Ich meinte, dass die tägliche Angstmache mit einem zukünftigen ‚longcovid‘ – Schaden aus den alternativen Medien incl. Kommentaren (was anderes les‘ ich zur Zeit nicht mehr) so gut wie verschwunden ist.
      Das erste Ziel der Angstmache – die eilige „Impfung“ – ist ja erreicht. Jetzt noch auf ‚longcovid‘ zu insistieren wäre kontraproduktiv, da die Analogie zu den ‚longimpf‘ – Schäden zu offensichtlich wäre. Das würd die Leute abschrecken …

    2. „Circa 10% der Personen mit einer symptomatischen SARS-CoV-2-Infektion berichten von anhaltenden oder wiederkehrenden Covid-Symptomen über mehrere Wochen oder Monate“
      Interessant.

      Nun, selbst dieser Anteil – und hier sollten wir wohl auch wieder den BIAS von der anderen Seite mitnehmen (COVID Dunkelziffer mit milden Symptomen), und erkennen, das die Gentherapie kein Ausweg ist.

      Ohne Referenz will ich auch gerne aus der Erinnerung schreiben, das auch die normale Erkältung uns so manchmal über Wochen hinhalten kann. 2019/20 hatten wir selber in unserer Familie eine recht Hartnäckige Erkältung mit Schnotter, nur einem Tag mit leichten Fieber, aber recht lange immer wieder Schleim und Husten.
      Schade, hätten wir gewusst, was da noch kommt, hätten wir gerne Proben eingelagert 🙂

      Diese Erkaeltungs-Phasen konnten wir auch in unseren Umfeld sehen, dies gar um +/- 1 Jahr verschoben.
      Soll heißen, wer 2018/19 ‚dran‘ war, hatte im Folgejahr keine Beschwerden.

      Das wäre ja auch alles nicht erwähnenswert, da ja normal und bekannt, aber heutzutage …

      Fazit: „Long-Covid“ ist gar nicht zu lange und auch absolut nichts Neues, zumindest nicht, was unsere Erfahrungen betrifft.

  6. SWPRS

    Ich hatte immer mal einen Mailaustausch mit denen,

    Unter anderem glauben die, dass China eine „Zero Covid“ Strategie fährt und die dortigen Abriegelungen etc. echt sind. Im Gegensatzu zu Peter Mayer hier, Helmut Jäger auf seinem Medizinischen Coaching, oder ich in meinem „Circus Wuhan“, wo man sich klar machen kann, dass das garnicht geht.

    Ich habe auch keinen Arzt gefunden, der deren Behandlungsprotokoll eindeutig bestätigt.

    Usw.

    Meine Schlussfolgerung ist, dass bei SWPRS wohl kein echter Mediziner dabei ist, so dass die sich ihr Urteil aufgrund der verschiedenen Studien zusammenreimen.

    Man kann auf den SWPRS-Seiten zu verschiedenen Themen Materialien finden, muss sich das aber immer selber angucken und sich sein eigenes Urteil bilden.

    Meine China-Story mit Links u.a. zu Jäger (zu aktualisieren)
    https://weltexperiment.com/20815.html

  7. SWPRS https://swprs.org/vaccine-safety-update/
    zeigt ganz klar was wir mit der Gentherapie (mRNA Impfen) befürchten.

    Hier ist auch nur CVT (blood clots..) beschrieben, nicht die vielen anderen Gefahren!

    Nun schreiben die das hier nicht mit blinkenden Farben,
    aber betonen stark den CVT BIAS und somit das die Gentherapie
    sehr wohl ein viel höheres Risiko bedeuten _kann_
    als an COVID zu erkranken.

    Dies vor allem, da ja alle Menschen quasi zur gleichen Zeit
    diese Gentherapie erhalten sollen und eben die vielen Menschen,
    welche wohl schon COVID mit nur ‚Schnupfen‘ Symptomen gehabt haben.

    SWPRS ist hier eben vorsichtig… aber sicher bewerben Sie nicht die ‚Impfung‘,
    ganz im Gegenteil.

    An dieser Stelle will ich gerne auf unseren kleinen Blog hindeuten:

    Ein Unvorteilhafter und Unnatürlicher Umgang mit CV19
    https://jausoft.com/blog/2021/04/16/unnatuerlicher-umgang-mit-cv19/

  8. SWPRS https://swprs.org/vaccine-safety-update/
    zeigt ganz klar was wir mit der Gentherapie (mRNA Impfen) befürchten.

    Hier ist auch nur CVT (blood clots..) beschrieben, nicht die vielen anderen Gefahren!

    Nun schreiben die das hier nicht mit blinkenden Farben,
    aber betonen stark den CVT BIAS und somit das die Gentherapie
    sehr wohl ein viel höheres Risiko bedeuten _kann_
    als an COVID zu erkranken.

    Dies vor allem, da ja alle Menschen quasi zur gleichen Zeit
    diese Gentherapie erhalten sollen und eben die vielen Menschen,
    welche wohl schon COVID mit nur ‚Schnupfen‘ Symptomen gehabt haben.

    SWPRS ist hier eben vorsichtig… aber sicher bewerben Sie nicht die ‚Impfung‘,
    ganz im Gegenteil.

    (2. Versuch, ohne Link auf eigenen Blog)

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.