Smartphone mit Lineage OS zum Schutz der Privatsphäre

Gerade in jüngster Zeit hat wieder das Thema Datenschutz und Privatsphäre an Bedeutung gewonnen. Das Geschäftsmodell von Unternehmen wie Google mit YouTube oder Facebook aber auch die anderen Digitalkonzerne aus den USA setzen immer mehr darauf möglichst viel über möglichst viele Menschen zu wissen um dieses Wissen in Umsatz und Profit zu verwandeln.

An unseren Daten zeigen aber nicht nur kommerzielle Kunden für Werbung Interesse, sondern auch die Finanzbranche und in zunehmendem Maß auch Staaten. Gerade im Zusammenhang mit der Corona Krise ist ein ausuferndes Interesse am Aufenthaltsort und den Bewegungsdaten der Menschen zu beobachten. Was die für die Corona Tracing Apps von Google und Apple in die Betriebssysteme aufgenommenen Funktionen machen, ist nur wenig bekannt. Apple geht zwar mit der Privatsphäre seiner Kunden sorgsamer um als andere, aber Zweifel sind angebracht. Im Namen der Gesundheit scheint mittlerweile alles möglich.

Die massenhaften Sperren von Konten, die Inhalte verbreiten, die den Digitalkonzernen nicht passen, die Sperre von Twitter Konkurrenten ohne Zensur wie Parler durch Google, Apple und Amazon, weil Parler sich weigert die gleichen Zensurmaßnahmen wie die anderen durchzuführen, hat Datensicherheit, Freiheit des Internet und Schutz der Privatsphäre noch stärker ins Bewusstsein gerückt.

Wer nicht auf ein Smartphone verzichten möchte, hatte bis vor Kurzem kaum eine Wahl, so man nicht bereit ist selbst Custom ROMs zu flashen. Es gibt nur die Phones mit Google Android oder Apple. Seit Trump gegen Huawei vorgegangen ist, gibt es auch Google-freie Phones vom chinesischen Anbieter. Eine Option, die allerdings gerade mit den Vorgängen zu Beginn der Corona Krise nicht besonders attraktive ist.

Die Alternative mit Lineage OS

Ende Oktober gab es die Ankündigung eines neuen Angebots: Die Entwickler-Community XDA Developers bringt in Kooperation mit einem Hardware-Partner das Pro1-X auf den Markt. Nach eigenen Angaben das erste Smartphone mit dem Custom ROM Lineage OS. Es ist das erste Smartphone mit vorinstalliertem Lineage OS, das übrigens ebenfalls seine Ursprünge bei XDA hat. Die Attraktion dabei heißt Privatsphäre und Kontrolle über die eigenen Daten, was schon immer das Thema für die XDA Developers war.

Es wird jetzt mit der offiziellen Version Lineage 17.1 ausgeliefert mit dem PermissionHub und Superuser um Zugriffserlaubnis und Root zu managen. Damit kann man für jede App genau bestimmen was sie darf und was nicht.

Die Hardware selbst hat als herausragendes Feature eine physische Tastatur, was ich seit den verschiedenen Versionen des Nokia Communicators nicht mehr hatte, dessen erste Version 1996 als weltweit erstes Smartphone auf den Markt kam. Klappt man das Display hoch um die Tastatur freizulegen, schaut es dem Communicator ziemlich ähnlich.

Erwerben kann man es über Auktionen hier bei Indiegogo. Der nächste Batch wird allerdings erst im März ausgeliefert. Den Preis bewegt sich je nach Ausstattung um die 600 bis 700 Euro.


Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


4 Kommentare zu „Smartphone mit Lineage OS zum Schutz der Privatsphäre

  1. Auch Firefox-OS gab es mal, wurde dann leider eingestellt.

    Ich behelfe mir so, dass ich mein Android-Handy nicht mit dem Google-Konto verbinde. Apps beziehe ich über F-Droid. Zahlreiche Apps kann ich so natürlich nicht nutzen, aber für viele gibt es Alternativen, die meisten brauche ich sowieso nicht.

    Liken

      1. Leider nicht ganz, auch ohne verbundenem Konto weiß google so ziemlich genau wer sie sind über das google framework und zig anderen Datenpunkten. Ich weiß nicht mehr wo das geleaked wurde, aber zum Amtsamtritt von Trump hat man bei google ernsthaft diskutiert Trump und jedem in seinem Stab die handys aus der ferne zu „bricken“.

        Ich glaube sowieso das über kurz oder lang die Möglichkeit genommen wird handys zu rooten, auch wenn lineageos etc. nur eine Nische für nerds ist. Huawei hat damit aufgehört bootloader codes herzugeben, ich denke google wird mit seinen Geräten auch irgendwann damit aufhören, in den nächsten Jahren wird um die Kontrolle in der digitalen Welt gekämpft, da gibt es keinen Platz für sowas.

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s