Immunität durch Infektion – Anteile in der Bevölkerung in den D-A-CH Ländern per 17.01.2021

Immunität durch Infektion ist dauerhaft und sicherer als durch eine Impfung. Das ist vielfach wissenschaftlich in Studien belegt und entspricht dem Lehrbuch. Die Anteile in der Bevölkerung wachsen täglich solange es Infektionen gibt. Die „bestätigten“ Fälle stellen aber nur einen geringen Teil der gesamten Zahl an Infektion dar. Aus der bekannten Infektions-Sterblichkeits-Rate IFR lassen sich die Anteile der insgesamt infiziert gewesenen Personen errechnen und damit der Grad der Immunität bestimmen. Wie oben zu sehen. Im Vormittag gibt es täglich ein Update.

Die IFR (Infection Fatality Rate) wurde vom weltweiten Nummer 1 Medizinwissenschaftler und Stanford Professor John A. Ioannidis berechnet. Diese Studie wurde auch von der WHO publiziert. Die aktuellste Version ist hier zu finden. Ioannidis kommt durch Auswertung der verfügbaren Studien zum Schluss, dass die IFR zwischen 0,15 und 0,20% beträgt, bei Personen unter 70 Jahren aber nur 0,03 bis 0,04%.

Die obigen Daten sind aus den offiziell gemeldeten Todesfällen des heutigen Tages laut Worldometers errechnet. Dabei wurde die FR von 0,20% herangezogen um auf der sicheren Seite zu sein.

Die Immunität ist dauerhaft und langanhaltend. Durch welche Studien das belegt ist, habe ich hier zusammengefasst:

Die gute Nachricht: Immunität nach Infektion ist dauerhaft und es gibt immer mehr davon

Auch die bisher beobachteten Reinfektionen, deren Chance sich im Bereich eines Lottogewinns und noch erheblich darunter bewegt, beweisen dass Immunität durch Infektion dauerhaft und zuverlässig ist, jedenfalls erheblich besser als durch Impfung erreichbar. Alles dazu findet ihr hier:

Risiko einer Re-Infektion praktisch nicht existent

Bisher gibt es laut dem Reinfection-Tracker BNOnews.com  33 bestätigte Fälle von Re-Infektionen und 90 Millionen bestätigte Fälle weltweit, das sind rund 1 von 3 Mio bestätigten Fällen – nach Impfungen gibt es 1 Infektion pro 10 Geimpften.

Daten vom Vortag:


Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


21 Kommentare zu „Immunität durch Infektion – Anteile in der Bevölkerung in den D-A-CH Ländern per 17.01.2021

  1. Unabhängig der Zahlen passen die eindringlichen Apelle an all diejenigen, die nachweislich bereits eine Infektion durchgemacht haben, sich trotzdem impfen zu lassen.

    Nichts wäre unbequemer für die Politik als der Nachweis einer natürlich enstandenen Herdenimmunität.

    Würden sich alle impfen lassen wäre damit, bei einem Abklingen des Infektionsgeschehens, der Erfolg alleine dem Impfstoff „zu verdanken“.

    Kein an Pocken Erkrankter mußte jemals danach gegen Pocken geimpft werden, noch erkrankte er nach durchstandener Infektion je wieder an Pocken (dies ist nur ein Beispiel).

    Plumper und offensichtlicher kann Manipulation einfach nicht mehr sein.

    Liken

  2. es wird zeit dieses spiel endlich zu beenden.
    eines hat diese Pandemie bisher gut gezeigt, dass viele hörig und ohne nachzudenken alles glauben.

    Liken

  3. Vielen Dank für diese wertvollen Informationen! Eigentlich könnte damit viel Angst und Panik genommen werden und es könnte endlich wieder ein entspannterer Umgang untereinander möglich sein. Ich für mich selber und meine Familie nehme diese guten Nachrichten gerne an – ob das andere auch so machen? – Ich weiss es nicht… Für die starke Pharmalobby in der Schweiz sind das eben leider keine Good News! Ich werde mal ihre Seite etwas publik machen in meinem Bekanntenkreis.

    Liken

  4. Hier ein kleiner Gedankengang.

    Gehen wir davon aus daß Impfungen und Neuinfektionen über die nächsten Monate zahlenmäßig mehr oder weniger gleichauf liegen.

    Ab welchem Prozentsatz geimpfter Bevölkerung verzeichnet ein Land entweder

    a) einen spürbaren Rückgang der Inzidenz

    Oder

    b) die Epidemie läuft sich, dank Erzielung der Herdenimunität, tot.

    Je höher der Anteil der natürlich Immunisierten, umso früher und mit weniger Impdosen kommt das Ende dieses Unsinns…um vermutlich gleich im Anschluß durch den nächsten Unfug abgelöst zu werden.

    Gut, die Rechung ist recht grob und leidet unter ein paar „Schönheitsfehlern“. Z.B. verfälscht sich das Ergebnis deutlich umso mehr bereits Immune sich impfen lassen, bzw. sich das Infektionsgeschehen aufgrund von Witterungsverhältnissen ändert.

    Aber es wäre wohl durchaus interessant mal die eine oder andere Berechnung anzustellen.

    Als gedanklicher Ansatz:

    Israel, das anscheinend bereits 12% seiner Bevölkerung geimpft hat und trotzdem steigende Inzidenz verzeichnet muß wohl einen sehr niedrigen Anteil an Immunem in der Bevölkerung haben. Andere Länder können als Vergleich herangezogen werden sobald deren Impfquote zweistellig wird.

    Liken

    1. Sie sollten bei der Argumentationskette vorn anfangen, also bei Epidemie und Inzidenz. Nach den alten Definitionen haben wir keine Epi- bzw. Pandemie. Der Begriff der Inzidenz ist definiert als Anzahl Erkrankter pro Einwohner eines bestimmten Gebietes und Zeiteinheit. Die PCR-Positiven als erkrankte für die Inzidenz zu verwenden ist sachlich und fachlich falsch und in Deutschland auch rechtswidrig im Sinne des Infektionsschutzgesetzes, dass im §2 eine genaue Begriffsbestimmung enthält.

      Liken

  5. Man soll sich aus verschiedenen Quellen informieren!
    Daher habe ich mir unter anderem auch den Beitrag von Herrn Martin Moder, welcher auch bei (Wer nichts weiß muss alles glauben) einer Kabarettsendung des Orf auftritt, auf “ You Tube“ bezüglich Impfung angeschaut!
    Leider konnte ich bei diesem mit „Robert Koch Institut“ gekennzeichneten Beitrag nicht direkt einen Kommentar verfassen, weil diese Funktion gesperrt war. Wahrscheinlich wird damit argumentiert, dass zu viele Beiträge einfach zu blöd für diese hochwissentschaftliche Aufforderung sich impfen zu lassen, sind! Daumen hoch oder Daumen runter muss genügen.
    Die Argumentationskette war mit der Tiefe, die er bei seinem Spezialgebiet anwandte, gewiss mehr als ausreichend, um auch überdurchschnittlich begabte Leute davon zu überzeugen, endlich Ihre kritische Haltung aufzugeben!
    Er kann es gewiss auch wesentlich tiefer.
    Allerdings gibt es mehr Menschen, die sich für Wissen interessieren und dabei in die verzweigtesten, dunklen Lücken und Höhlen der Erkenntnis, vorstoßen wollen.
    Bei solchen Abenteuern wo man Dinge nur mehr über die Fingerspitzen versteht, lernt man, dass wirkliches Verstehen oder das was man glaubt, dass es dieses endlich ist, selten von Leuten kommt , die einem mit weit aufgerissenen Augen, „brüllend“ mit ausgefeilten Weisheiten möglichst oft entgegenstürzen!
    Ich bitte alle sich das selber anzuschauen!
    So macht man Europa nicht wieder gescheit, wie es offenbar der Leitspruch der Macher des Videos ist!
    Falls er es alleine gemacht hat, erweise ich ihm meinen Respekt!
    Impfungen sind ganz gewiss eine Erfolgsstory in der Medizingeschichte. Kritik dagegen wird es immer gegeben haben. Es ist nur die übliche Methode verwerflich, zur Aufhebung aller Kritik sich die Kritik gegen die man argumentiert, auszusuchen! Und dass das “ in Frage stellen“ auch zur Erfolgstory in der Wissenschaft gehört, wird auch Herr Moder mit brüllender Begeisterung zugeben!
    Ich will es jungen Leuten auch nicht verdenken, dass sie mit aller Energie, für etwas eintreten und die leisen abwägenden Töne eher bei älteren, den früher so genannten Weisen zu finden sind!
    Inzwischen sind sie alte, vertrottelte Aluhutträger.
    Allzu in Richtung Waschmittelwerbung sollte es doch nicht gehen, um einen überlegten Diskurs anzufachen.
    Hier ist nicht der Platz um von Paul Watzlawick( –Fehler der Wissenschaftsgemeinde- bis Erwin Chargaff- Das Elend der Spezialisten, die vor lauter Aufwand um zu den vermeintlich letzten Antworten zu kommen, keine Zeit mehr haben sich um weit vorher notwendigen Fragen zu kümmern.–)zu schreiben.
    Leisere Töne, Zweifel sind notwendig und glaubwürdiger.
    Möglich, dass Impfungen, die am wenigsten geeignete Entdeckung sind, um Hybris anzuprangern.
    Es existieren aber bei allen hochgejubelten Anwendungen, Umstände, die zu Recht Angst machen.
    Sind es zum Beispiel in der Gentechnik– Da ist ‚Herr Moder ja ebenfalls der glühendste Streiter,– ev. keine technologischen Gefahren, so sind doch die Umstände, in die dann zB. Landwirtschaffende auf ökonomische und auch ökologische Art getrieben werden, abzulehnen!
    Ich möchte von Herrn Moder erfahren welches Öläquivalent für 1 Kg Brot, bei der industriellen Landwirtschaft, die am Gängelband der Nahrungsmittelkonzerne hängt , zur Zeit aufgebracht werden muss.
    Es ist zu auffallend, dass junge Wissenschafter, vor allem Männer, wenig Kritik aufbringen und alte, sich in in Pension befindliche ForscherInnen, doch oft Bedenken vorbringen.
    Das ist auch eine psychologische (Leider zur Pseudowissenschaft gehörend) Fragestellung. Wirtschaftliche Abhängigkeit kann es nicht sein, wenn man in die Gesichter und auf den Tonfall hört. Oder aber die Ökonomie wirkt sich unbewusst auf den Ausdruck aus. Vielleicht hat hier Herr Gunnar Heinsson “ Der Krieg der jungen Männer“ die richtigen Antworten? Vielleicht gibt es hier im Westen auch bei wenig Nachkommen und Erben ein Motiv.
    Wir Alten brauchen die jungen Kerle jedenfalls nirgends hinschicken.
    Ich kann es hier nicht einfach beantworten und es wird dafür einen anderer Platz geben.
    Die Generalfrage für mich ist aber, wie kann solchen brennenden Apologeten der reinen Wissenschaft ein menschlicherer Umgang mit uns uneingeweihten abgerungen werden um nicht endgültig eine Gesellschaft zu haben, wo viele unwissende gegen die auftreten, die die absolute Wahrheit vertreten! Das ist ja nicht neues unter der Sonne, die um die Erde kreist.
    Es kann nicht sein, dass jemand nie an seine Grenzen kam und alles versteht. Noch dazu heutzutage wo sich das gesamte Wissen alle paar Jahre verdoppelt und die Kontrolle darüber, was eventuell gefährlich ist, nicht mehr vorhanden ist!
    Mit noch mehr Technologie werde wir diese Welt gewiss nicht retten. Ich setze auf Weisheit. Solche Forscher brauchen wir und ich denke, auch die gehören zu den aussterbenden Arten.
    Meine Schreiberei hier ist gewiss nicht länger als diese gewesen wäre, hätte ich mich , wenn ich es könnte, auf einen Diskurs über die Gefahren einer Impfung, die im Notfallverfahren zugelassen wurde, eingelassen.
    Diese Gefahren gibt es, ansonsten wären Strukturen bezüglich Sicherheit, nie entstanden.
    Die Behauptung von Herrn Moder, dass die Anzahl von 30000 Personen groß ist und eigentlich eine Testzeit von 6 Wochen bezüglich Langzeitfolgen ausreichend seien, schenke ich ihm. Bei Hatscheks Asbest hat es nur 20 Jahre gedauert. Einwände, dass von 30000 nur wenige Hundert eigentlich Gesunde übrig bleiben und nach 6 Wochen den Impfentwicklern ohnehin schwer so etwas wie Schadenersatz zu entlocken ist, dass die Firmenkostruktionen so sind, dass im Falle des Falles, ohnehin kein Geld mehr da ist, Geschenkt.
    Dass Konstruktionen dieser Art bei der propagierten Sicherheit unterbleiben könnten, Geschenkt!
    Dass die Mexikogrippe die leichteste Pandemie jemals war und niemals ausgerufen worden wäre, so wie die jetzige auch nicht, hätte man die Regeln natürlich ohne den Einfluss der privaten Geldgeber (Pharmakonzerne) nicht geändert-geschenkt! Dass die Gefahren vielleicht in der Massenabfertigung ohne das Eingehen in die Individuen liegen, geschenkt!
    Dass das Impfrisiko besonders die Gefährdeten zu interessieren hat und die jungen eher nicht, geschenkt!
    Die jungen sind ja ohnehin die eigentlichen Opfer. Was soll da der kleine Gefährdungsunterschied?
    Dass die Beipackzetteln auf die eventuelle Gefährdung schwangerer Frauen und noch anderes hinweisen und Herr Moder das a priori wegschiebt, geschenkt! Dass keine WissenschafterIn, der Antialuhutseite , der ApostelInnen Coronas, der CoronarInnen auf so etwas wie T-Helferzellen etc. etc. hinweist, geschenkt.
    Sorry ich vergaß. Diese Wissenschaftler gibt es ja a priori oder doch eher a posteriori nicht!
    Das könnte man lange fortsetzen, aber eben, geschenkt.
    Die Wissenschaftsgeschichte birgt mehr Irrtümer als strahlende Erkenntnis. Sogar Irrtümer, die sich als strahlende Erkenntnis, vorerst verborgen hatten. Sogar umgekehrt. Vielleicht kann auch wer Geschichten solcher Vorgänge erzählen, die noch öfter verschachtelt, auftraten. Vielleicht kennt die sogar Herr Moder und kann diese genauso gut wie die Notwendigkeit diese Impfung vortragen! Wer weiß? Wir hoffen er hat das was er will. Nämlich Recht!
    Die Spaltung und Zweifel treibt er allerdings an.
    Schade dass im Schreiben über solche Dinge wenig Humor, den wahren Denkern entgegenzubringen ist. Religiöse Eiferer haben den sowieso nicht. Und Wissenschaft kann auf gar keine Art und Weise Religion sein. Das steht per absoluter Definition fest wie die katholische Kirche ohne Apokryphen.
    Auch im Diskurs mit Ihnen sollte man ihn sich verkneifen. Charlie Hebdo läßt grüßen. Im Westen vernichtet man Existenzen allerdings anders. Sogar wir PensionistInnen werden noch draufzahlen,. wenn wir unser Geld in den Scheibtruhen nicht mehr schieben können.
    Herr Moder sollte allerdings dennoch die Übung haben, Humor auch bei großer Lautstärke vorzubringen.
    Wer „Alles“ weiß muss es sich eben verkneifen, dass es doch etwas zu glauben gibt. Wenn auch nur in die eigenen Theorien.
    Wir haben doch in der Gemeinde der Aufgeklärten den Glauben endgültig abgeschafft.
    Halleluijah!!!

    Liken

  6. Ich vereinfache meinen vorherigen Gedankengang auf die simple Frage:

    Auf wieviel überflüssigen Impfstoffdosen wird jedes Land an dem Tag sitzen, an dem es Herdenimmunität erreicht?

    Wie gesagt dies soll(te) als Denkanreiz dienen, nicht mehr nicht weniger.

    Liken

    1. Das kann bei den Vorgängen bei der Mexiko Grippe abgeschätzt werden!
      Da waren nur die Schweden brav sich impfen lassende! Die Deutschen vernichteten, verschenkten die meisten Impfstoffe.
      Darum sind die Schweden nun ein Vorbild in entgegengesetzter Richtung.
      Aluhutträger eben, die für mich trotzdem, immer schon ein Vorbild bezüglich gesellschaftlicher, demokratischer Denk und Handlungsweise waren!!!

      Liken

  7. Many Greetings from the gouverment of sverige!!!
    I have looked if there are new rules since 10_01-21.
    There was nothing! I have only found that vaccination is absolutely free. Everybody can decide!
    And this notes below!

    Is it possible to have had COVID-19 but not have antibodies?
    Listen
    Not everyone who has had COVID-19 develops antibodies. There will be some who develop antibodies, while others do not develop antibodies but instead an immune response through the T cells.

    Analysing T cell responses to COVID-19 is more complicated than analysing antibodies. For the time being, this is not being done routinely for individuals. A negative antibody test result does not rule out the possibility that a person has had an infection. Even if some people who has had COVID-19 do not develop detectable levels of antibodies in the blood, they have, in most cases, developed some kind of immune response to the virus.

    Updated: 11/26/2020 9:30:02 AM

    Open in new tab
    Can I be around others if I have had COVID-19?
    Listen
    You can be around other people if you have had a COVID-19 infection that has been confirmed by a PCR-test, or if you have a positive test result from an antibody test. This applies regardless of whether you, or the people around you, belong to a risk group. You always have to do your own risk assessment before seeing others. You should continue to follow the general guidelines and take precautionary measures in the community and in the workplace.

    Health care staff must continue to follow hygiene routines and routines regarding protective equipment in health care settings.

    Liken

  8. Ich bin mir nicht sicher, ob die 21 Mio fuer Deutschland stimmen. Bei der pcr Testerei mit einem CT ueber 30 gibt’s einfach viel zu viele false positives. flaechige t cell response tests wuerden eine zuverlässige Aussage zulassen

    Liken

    1. Bei der Anzahl der Tests ist ja auch eine wichtige Frage: wird gepoolt?

      „Pooling“ bedeutet, dass mehrere Proben zusammengeschüttet und gemeinsam getestet werden. Je nach Ergebnis kann dann anders weiter verfahren werden. Ist das „Pool“ negativ geht man davon aus, dass alle darin enthaltenen Proben negativ sind. gut. Und man hat sich einige Tests gespart.

      Aber wie geht man mit positiv getesteten Pools um? Richtig wäre ja wohl, jede darin enthaltene Probe nun einzeln zu testen. Aber macht man das auch regelmäßig?

      Von dem „Pooling“ habe ich auf diesem Blog das erste mal gehört. Gibt es Informationen darüber wo das angewandt wird, in welchem Ausmaß, wie dokumentiert?

      Liken

      1. Und wie sieht es eigentlich mit dem Kh.–Keim aus ,denn davon ist nicht mehr die Rede, ausserdem kommt noch hinzu, dass die Zahl der Menschen in den letzten Jahren gestiegen ist ,in sofern kann man nicht ,
        nach der Statistik gehen. Ich bin auch skeptisch mit den Zahlen!!!

        Liken

  9. Zitat aus ZEIT Online:

    “Sobald zuverlässig feststeht, dass Geimpfte nicht mehr ansteckend sind (das ist einstweilen freilich noch nicht der Fall), darf der Staat nicht mehr in ihre Grundrechte eingreifen, genauer: ein solcher Eingriff wäre nicht mehr gerechtfertigt. Wer andere nicht mehr anstecken kann und selbst vor dem Virus geschützt ist, kann nicht mehr gezwungen werden, eine Maske zu tragen, Abstand zu anderen Menschen zu halten oder in Quarantäne zu gehen.“

    Quelle: https://www.zeit.de/politik/deutschland/2021-01/corona-impfprivilegien-verfassung-arbeitsrecht-impfpflicht?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

    Da frage ich mich, was mit all denen ist, die die Infektion durchgemacht haben und genesen sind bzw. ohne Symptome Immunität aufgebaut haben? Demnach müsste es längst viele Menschen geben und es immer mehr Menschen geben, die weder einer Impfung bedürfen noch länger Einschnitte erdulden müssen.

    Liken

    1. Nun, Gesunde sind gewiss auch nicht ansteckend (PCR-positiv-getestet oder nicht, gesund = nicht krank, nicht infektiös). Aber das hat den Staat und seine „Gesundheitsexperten“ auch keinen Deut geschert …

      Fürchten Sie das Schlimmste, muss man leider sagen

      Liken

      1. Bezüglich des “Schlimmsten“ anbei noch etwas Lesenswertes – und sei es nur anderer Blickwinkel wegen: https://ccpgloballockdownfraud.medium.com/the-chinese-communist-partys-global-lockdown-fraud-88e1a7286c2b#_ftnref87 … das gilt insbesondere für die zahlreichen Quellen, die sich dem verlinkten Text anschließen. Es stimmt mich nach wie vor zumindest etwas hoffnungsvoll, dass es Menschen gibt, die sich die Mühe der Aufarbeitung dieser Thematik machen. Dazu gehört zweifelsohne auch der Autor dieses sehr informativen Blogs 😉

        Liken

  10. Zu Impfungen immer und überall verschwiegen oder unterbelichtet:

    jede Impfung ist erst einmal ein ZUSÄTZLICHES Lebensrisiko.

    Die Behauptung ist ja, dass dieses zusätzliche Lebensrisiko durch die Verminderung eines anderen Risikos (schwere Erkrankung) überkompensiert werden würde. Das ist aber eine für den individuellen Einzelfall völlig unbelegbare Behauptung.

    Nach der Statistik wäre angeblich das Risiko von Nebenwirkungen soundso groß und das Risiko der Erkrankung soundso groß und in Summe käme man mit der Impfung besser weg – so die zugrunde liegende Argumentation.

    Aber: Statistik ist gut und nützlich für Versicherungen – aber sind überhaupt nicht geeignet, persönliche Risiken zu beurteilen. Nach Statistik ist jemand der öfter grillt wahrscheinlich höher krebsgefährdet – aber ich kann grillen so oft ich will und dabei durch individuelles Verhalten dennoch mein Risiko senken und länger leben. Nach Statistik ist jeder Autofahrer gleich unfallgefährdet. Aber ich kann mit mein individuellen Fahrweise dennoch mein persönliches Risiko deutlich senken.

    Nehmen wir Covid-19: durch gesunde Ernährung, Bewegung an der frischen Luft, einigermaßen gesundes Leben und bei Bedarf Nahrungsergänzung etwa mit Vitamin D kann ich mein persönliches Risiko an Covid-19 schwer zu erkranken drastisch senken – ohne die zusätzliche Risiken einer Impfung einzugehen!

    Eine Impfung ist eine schwere Eingriff in den Körper indem Stoffe unter Umgehung aller Körperbarrieren und Schutzmechanismen direkt und konzentriert in die Blutbahn eingebracht werden. Das Bewusstsein für diese Tatsache sinkt leider durch die ständige Pharma-Werbetrommel und Verharmlosungen in Politik und Medien ins Bodenlose.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s