Corona Tunnelblick oder Medizin im Dienste der Menschen

In der Medizin gibt es grundsätzlich unterschiedliche Ansätze mit Infektions-Krankheiten umzugehen – entweder man beschäftigt sich primär mit dem Erreger oder mit dem Wirt, also dem Menschen. Entweder man sucht nach Medikamenten um die Krankheit zu bekämpfen und nach Impfstoffen gegen den Erreger, oder man stärkt den Wirt um die Widerstandskraft gegen Erreger generell zu erhöhen  und dadurch Infektionen weitgehend zu verhindern oder zumindest eine Erkrankung so abzuschwächen, dass sie keine gravierenden Folgen hat.

Bei dem derzeit grassierenden Corona Virus ist der Fokus der Regierungen und ihrer Berater ausschließlich auf das Virus gerichtet. Mit nicht-pharmazeutischen Maßnahmen wie Masken, Quarantäne, Lockdowns etc versucht man die Ausbreitung des Virus zu verhindern oder zumindest einzuschränken. Dazu wird die Pharmaindustrie mit Milliardenbeträgen gesponsert um nach patentierbaren Medikamenten und Impfstoffen zu forschen.

Dabei werden allerdings Grundprinzipien der Medizin verletzt und auch neuste Erkenntnisse ignoriert, die 2018 und 2019 mit Nobelpreisen honoriert wurden.

Ein kurzer Ausflug in die griechische Antike

Die grundlegenden Prinzipien hat Hippokrates von Kos formuliert, an die sich eigentlich die Mediziner per Eid zu halten versprechen (sollten). Er gilt als Begründer der Medizin als Wissenschaft,aber er formulierte auch die wichtigsten ethischen Prinzipien, nämlich „Primum nihil nocere“ – „zuerst nicht schaden“. Einen Impfstoff zu verimpfen, bei dem Nebenwirkungen nicht ausgeschlossen werden können, verletzt diesen Grundsatz. Das ist zuletzt bei der Schweinegrippe 200ß/2010 passiert, bei der ein Impfstoff 1500 Kinder so schwer geschädigt hat, dass ihr Leben dauerhaft ruiniert wurde.

Der andere grundlegende Lehrsatz lautet „Eure Nahrungsmittel sollen eure Heilmittel sein und eure Heilmittel sollen eure Nahrungsmittel sein. Hippokrates zielte darauf ab, die Funktion des Körpers durch richtige Ernährung so zu stärken, dass er mit Infektionen und Krankheiten fertig werden kann. Ausgelaugte Böden, Kunstdüngung, Massentierhaltung, längere Lagerung und lange Transportwege haben aber unsere Nahrung vor allem in den letzten 100 Jahren so von Mikronährstoffen und Vitaminen befreit, dass Nahrung zur Erreichung dieses Ziels heute mit Mikronährstoffen und Vitaminen ergänzt werden muss.

Noch ein kleiner Ausflug zur berühmtesten griechischen Heilstätte Epidauros, Heiligtum des Asklepios. Ein Besuch der Ruinen zeigt eindrucksvoll, dass zur Heilung nicht nur Medikamente und Bäder beigetragen haben, sondern auch das riesige Theater (Bild oben), die Bibliothek, das große Stadion mit 400-Meter-Bahn, sondern auch Tempeln verschiedener Göttinnen und Götter, in denen die PatientInnen durch Heilschlaf und Meditation Erleichterung und Heilung suchten.

Kultur und Bildung wurden offenbar als so wichtig für Heilung angesehen, wie Sport und Meditation, sowie Medikamente und Bäder – ein ganzheitlicher Zugang zu Gesundheit.

Nobelpreise 2018 und 2019

Der Nobelpreis 2018 wurde vergeben für die Erkenntnis, dass eine Stärkung des Immunsystems Krebs besiegen kann. Wird von den Onkologen geflissentlich ignoriert.

Der Nobelpreis 2019 wurde vergeben für die Beschreibung des Krebs-Gen Schalters, ein Proteinkomplex namens HIF. Bestehend aus zwei Transkriptionsfaktoren in der Krebszelle. Dort schaltet er Gene an für die Glykolyse, also Zuckerbereitstellung, und die Angiogenese, also das Wachstum von Blutgefäßen

Ist also unabdingbare Voraussetzung für das Wachstum des Krebses. Denn der lebt, wie wir alle wissen, von Zucker. Fachbegriff „anaerobe Glykolyse“ und zwar ausschließlich. Für den Abbau von HIF werden Sauerstoff und Vitamin C benötigt, denn Vitamin C ist Co-Faktor des Enzyms, das für den Abbau ausschlaggebend ist. Dass wäre also ein tolles Mittel um Krebs zu bekämpfen, ohne Chemo und ohne Operation.

Der bekannte Molekularmediziner, Arzt, Triathlet und Buchautor mit millionenfachen Leserpublikum Ulrich Strunz schreibt dazu:

„Dieses traurige Nichtwissen, dieses einfach nicht zur Kenntnis-nehmen von immerhin zwei Nobelpreisen erklärt Ihnen zwanglos die Corona-Krise. Auch hier werden Fakten und Tatsachen einfach nicht zur Kenntnis genommen. Von fachlich eng ausgerichteten Virologen. Offensichtlich ohne Ahnung von Immunologie, von einem kompetenten Immunsystem. … Corona trifft Sie jetzt mitten ins Mark, Stichwort Weltwirtschaft, Stichwort Grundrechte.“

Facharzt Bodo Kuklinski im Interview (2) über Impfung, Masken und die Politik

Politik und Virologen bellen den falschen Baum an – Corona geringste Todesursache

Strategiewechsel bei Corona Behandlung und Maßnahmen fordert Facharzt Bodo Kuklinski im Interview (1)

2 Kommentare zu „Corona Tunnelblick oder Medizin im Dienste der Menschen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s