Schweden prüft Corona Richtlinien für über 70-Jährige

Bekanntlich gab es in Schweden nie einen Lockdown – Schulen, Geschäfte und Restaurant blieben geöffnet. Abstand halten wird empfohlen, ebenso wie möglichst wenig zu reisen. Wer sich auch nur geringfügig krank fühlt wird dringend aufgefordert zu Hause zu bleiben.

Die schwedischen Leiter der Gesundheitsbehörden sagten am Dienstag, dass die Richtlinien zur sozialen Distanzierung für über 70-Jährige bestehen bleiben würden, nachdem sie geprüft hatten, ob die Empfehlungen für „junge ältere Menschen“ etwas milder gestaltet werden sollten oder nicht.

In Schweden gibt es seit dem 27. März Richtlinien, die alle älteren Menschen auffordern, den direkten sozialen Kontakt einzuschränken. Es ist immer noch in Ordnung (und wird sogar ermutigt), spazieren zu gehen, aber sie sollten Orte mit mehreren Personen meiden, darunter Geschäfte, öffentliche Verkehrsmittel, Apotheken und Häuser von Freunden oder Familienmitgliedern.

Änderungen der Empfehlungen angedacht

Das Gesundheitsamt hatte angedeutet, dass es möglicherweise mildere Ratschläge für über 70-Jährige geben würde, zumindest für diejenigen ohne zugrunde liegende Gesundheitszustände, die sie bei einer Infektion mit Coronavirus einem Risiko schwerer Krankheiten aussetzen würden.

„Wir glauben, dass Schweden im Alter von 70 Jahren gesünder sind als Chinesen und Italiener, und es wäre dann vielleicht möglich, die (Alters-) Grenze zu verschieben“, meinte der Staatsepidemiologe Anders Tegnell vorige Woche gegenüber Dagens Nyheter.

Hintergrund waren angeblich Bedenken, dass immer mehr Menschen selbständig beschließen ihre Beschränkungen zu lockern.

Empfehlungen bleiben bestehen

Der Generaldirektor der Behörde für öffentliche Gesundheit, Johan Carlson, sagte nun heute Dienstag auf einer Pressekonferenz, dass er und die Experten der Behörde nach Prüfung der Daten festgestellt hätten, dass die Grenze von 70 bestehen bleiben sollte:

„Wir sehen nicht, dass es gerechtfertigt ist (die Altersgrenze anzuheben), ohne viele Menschen einem Risiko auszusetzen“, sagte er. „Die Mehrheit der Menschen, die sich mit dem Coronavirus infizieren, hat nur leichte Symptome und erholt sich. Je älter sie jedoch werden, desto größer ist das Risiko, dass sie eine schwere Krankheit entwickeln, wenn sie mit dem Virus infiziert sind – insbesondere, wenn sie Grunderkrankungen haben. Mehr als vier Fünftel der schwedischen Todesfälle durch Coronaviren sind Menschen über 70 Jahre.“

Carlson betonte jedoch, dass soziale Distanzierung nicht gleichbedeutend mit völliger Isolation sei.

„Das Infektionsrisiko im Freien ist erheblich geringer als in Räumen. Dies ist wichtig zu beachten. Es ist daher möglich, Boule oder Krocket zu spielen, ein Picknick zu machen oder Kinder und Enkelkinder zu treffen, vorausgesetzt, Sie halten einen angemessenen Abstand und tun dies hauptsächlich im Freien“, so Carlson.

Die neuesten Zahlen

Laut den neuen Zahlen des Gesundheitsamtes sind seit Beginn des Ausbruchs insgesamt 4.125 Menschen gestorben – siehe Grafik oben -, nachdem sie positiv auf das Coronavirus getestet worden waren. Bisher wurden 34.440 Fälle bestätigt, und 1.987 Personen wurden oder werden auf der Intensivstation behandelt.

Nach Angaben des Nationalen Gesundheits- und Sozialamtes werden derzeit in ganz Schweden 585 Menschen auf der Intensivstation mit Beatmungsgeräten behandelt. In dieser Zahl sind 343 Coronavirus-Patienten enthalten, was einem Anstieg gegenüber gestern entspricht, sagte Krisenmanagerin Johanna Sandwall. Coronavirus-Patienten im Krankenhaus, jedoch nicht auf der Intensivstation, haben seit gestern ebenfalls um rund 100 zugenommen, insgesamt rund 1.500.

„Wir hoffen, dass dies eine vorübergehende Abweichung ist, aber wir werden sehen, wie es morgen aussieht“, sagte Sandwall.

Insgesamt hat sich die Zahl der täglich auf der Intensivstation aufgenommenen neuen Patienten seit dem Höhepunkt mehr als halbiert, sagte die Expertin des Gesundheitsamtes, Karin Tegmark Wisell. Mitte April wurden täglich mehr als 40 neue Patienten auf die Intensivstation aufgenommen, seitdem sind es rund 10-15.

Coronavirus Antikörpertests in Schweden: 20 Prozent Immunität in Stockholm

Rückzug des Coronavirus in Schweden wie in anderen Ländern – nur ohne Lockdown

Corona Peak überschritten: Daten aus Schweden, England, Österreich und Japan

Modell Schweden zur Bewältigung der Coronakrise erfolgreich

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s